Beiträge

Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 4 Minuten

Ein erholsamer Schlaf ist für das Wohlbefinden und die Gesundheit unheimlich wichtig und das gilt nicht nur Zuhause, sondern natürlich auch auf Reisen. Neben der für dich richtigen Matratze trägt auch ein hochwertiges Lattenrost zu einem entspannten Liegen bei. Ein Lattenrost sollte auf deine persönlichen Anforderungen abgestimmt werden können und nicht nur aus einfachen Brettern bestehen. In Reisemobilen wird hier leider oftmals am falschen Ende gespart und das nicht nur in der Einsteigerklasse.

Bei manchen Modellen wird sogar vollständig auf ein Lattenrost verzichtet, was nicht nur negativ für den Schlafkomfort ist, sondern auch für eine erhöhte Schimmelbildung sorgen kann, weil eine notwendige Unterlüftung der Matratze fehlt. Wer hier nachbessern möchte, sollte direkt zu einem sogenannten Tellerlattenrost wie dem Froli Star Mobil* greifen, denn die einzelnen Federelemente sind anpassungsfähig, im Härtegrad individuell einstellbar und bieten einen punktuellen Druckausgleich. Nach knapp einem Jahr mit dem Froli-System ziehen wir ein Fazit.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 4 Minuten

Keine Angst, das ist jetzt kein bezahlter Werbeartikel für dubiose Kreditkarten, sondern ein gutgemeinter Tipp, um in Ländern, welche nicht den Euro als Zahlungsmittel verwenden, einiges an unnötigen Gebühren zu sparen. Wer in einem Euroland unterwegs ist, kann in der Regel mit der Kreditkarte seiner Hausbank kostenlos bezahlen und Geld am Automaten abheben. In einer Fremdwährung sieht das aber schon wieder ganz anders aus. Unsere Hausbank berechnet etwa ein Auslandseinsatzentgelt von 1,99 % pro Bezahlvorgang in einer Fremdwährung. Fahren wir also nach Kroatien, Norwegen, Schweden usw. und tanken dort für umgerechnet 100,00 Euro, kostet uns der Tankvorgang am Ende 101,99 Euro. Die Gebühren läppern sich über den ganzen Urlaub ganz schön und es entstehen unnötige Kosten, die man mit einer kostenlosen Visa-Kreditkarte vermeiden kann.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 8 Minuten

Wer auch unterwegs nicht auf den Fernseher verzichten möchte, der greift neben dem passenden TV-Gerät in der Regel zu einer nicht gerade günstigen Sat-Anlage. Ein Kabelanschluss würde auch wenig Sinn ergeben und DVB-T hat sich nicht wirklich durchsetzen können, was auch mit dem fehlenden Empfang im Ausland zu tun hat. Jetzt wollen aber auch viele Camper unterwegs nicht auf den Internetzugriff verzichten und da stellt sich natürlich die Frage, kann man das nicht einfach miteinander kombinieren und über mobiles Internet TV schauen? Dazu benötigt man für den immer beliebter werdenden Zugriff auf Netflix, Amazon Prime Video, YouTube usw. doch sowieso einen Internetzugriff. Spoiler: Ja es geht und wir haben das jetzt einige Monate ausprobiert und sind mehr als zufrieden.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 2 Minuten

Genügend Licht kann in vielen Situationen so extrem hilfreich sein und damit man die Hände frei hat, bietet sich eine Stirnlampe* perfekt an. Die meisten Modelle haben nur eine einzelne Lampe, welche auf einen zentralen Punkt strahlt und sich über einen teilweise nicht so leicht erreichbaren Schalter steuern lassen. Es gibt aber auch Modelle, wo LEDs zusätzlich in Teile des Stirnbands eingearbeitet sein und somit einen Radius von bis zu 230° abdecken. Hinzu kommt noch ein sehr praktischer Bewegungssensor an der Seite.

Die Leuchtkraft von 600 Lumen ist extrem hell und der eingebaute 1200 mAh Akku ermöglicht bis zu 8 Stunden Laufzeit. Die Helligkeit lässt sich über eine Taste in zwei Stufen steuern. 400 Lumen oder die volle Leuchtkraft mit 600 Lumen stehen einem zur Verfügung. Zusätzlich befindet sich an der Seite auch eine einzelne Lampe mit einem Sichtbereich von 60° und man kann zwischen den beiden Lampen hin- und herschalten. Eine zweite Taste aktiviert Sensorfunktion der Stirnlampe und damit schaltet man mit einer Handbewegung einfach die Beleuchtung ein und aus.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 5 Minuten

GPS-Tracker eignen sich hervorragend, um Objekte zu lokalisieren und dies kann natürlich auch ein gestohlenes Wohnmobil sein. Von der eigentlichen Hardware her sind die kleinen Helferlein sicherlich keine Raketentechnik mehr und es geht hierbei eher um das sogenannte Backend. Also wie gut und vor allem zuverlässig funktioniert der Online-Service oder die passende App und wird der Service auch in Zukunft weiterentwickelt. Daher würde ich persönlich von den günstigen Angeboten unbekannter Hersteller eher abraten, aber selbst großer Provider glänzen nicht gerade mit ihren Eigenprodukten.

Von Fressnapf, dem größten europäischen Händler für Heimtierbedarf, gibt es jetzt einen eigenen GPS-Tracker für nur 39,99 inkl. SIM-Karte mit EU Roaming und das ohne weitere laufende Kosten. Der eigentliche mit 1,6 x 3 x 7 cm (HxBxL) winzige und mit 31 Gramm wiederum sehr leichte Tracker, ist natürlich für Hunde, Katzen, Esel, Schweine, Alpakas oder was man sich sonst so als Haustier halten möchte, gedacht. Der bei dem geringen Gewicht winzige Akku hält bei einer permanenten Nutzung ca. einen Tag. Das ist aber vollkommen egal, denn der GPS-Tracker kann per USB-Kabel dauerhaft mit Strom versorgt und somit dauerhaft betrieben werden. Was spricht also gegen die Nutzung in einem Wohnmobil oder Wohnwagen? NICHTS!

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 7 Minuten

Wenn alles weiterhin nach Plan verläuft, dann sollte unser neues Wohnmobil, ein Dopfer 422A Family bis Ende Juli 2021 fertig sein. Natürlich soll auch dieses Wohnmobil ein Aluminium Regal für die Heckgarage bekommen. Im Januar 2019 hatte ich mir ein solches Regal für die Heckgarage selbst entworfen, worüber ich auch hier im Blog ausführlich berichtet habe. Das war und ist kein Hexenwerk und am Ende sehr preiswert. Von Herrn Dopfer habe ich mir bereits die Maße der Heckgarage geben lassen und mich bereits ans Werk gemacht.

Die Heckgarage im Dopfer ist nicht ganz so tief wie im damaligen LMC, weswegen ich mich entschlossen habe ausschließlich Euroboxen mit dem Maß 40x30x22 zu verwenden. Die größeren mit 60x40x22 sind natürlich auch recht praktisch. Wir hatten damals auch eine Kombination aus beiden Größen, aber die größeren würden sich zumindest im unteren Bereich nicht vollständig aus dem Regal entnehmen lassen, weil mir hier nur 65 cm zur Verfügung stehen. Bis auf das damalige aufblasbare Sonnensegel, würde aber auch alles in die kleineren Boxen passen. Von denen haben wir jetzt sogar 9 Stück im Regal und kommen auf über 400 Liter Fassungsvermögen, was mehr als ausreichend ist.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 2 Minuten

Über die magnetischen Gläser und Becher von silwy habe ich hier im Blog ja bereits berichtet. Nun möchte ich auch die Magnet-Haken und Magnet-Pins von silwy vorstellen. Also Haken kann man im Camper ja eigentlich nie genug haben und egal, wie viele der Hersteller von Werk bereits montiert, sie sind irgendwie immer an der falschen Stelle.

Mal eben bohren und schrauben, wie Zuhause ist im Camper selten möglich und somit greife ich hierfür fast immer zu Haken mit einer Klebelösung. Die lassen sich zwar rückstandslos wieder entfernen, aber halt nicht mal eben und somit ist das nicht gerade flexibel, was wir Camper ja sonst so sind. Abhilfe schaffen hier magnetische Haken* und Pins vom deutschen Hersteller silwy.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 6 Minuten

In Wohnmobil und Wohnwagen hat man natürlich deutlich weniger Platz als Zuhause. Dementsprechend fällt viel leichter auch mal etwas um und wenn dann auch noch Kinder mit an Board sind, erhöht sich natürlich die Wahrscheinlichkeit eines kleinen Unfalls deutlich.

Sehr ärgerlich sind hierbei etwa Wein oder Saftgläser, welche neben Scherben auch unschöne Flecken auf den Polstern hinterlassen können. Abhilfen sollen magnetische Gläser* vom deutschen Hersteller silwy schaffen, welche ich mir in unserem Sommerurlaub mal genauer angeschaut habe und somit auch gleich die Festigkeit auf den ruckelnden Straßen Schwedens testen konnte.

Die Idee von silwy ist simpel und genial zugleich, denn alles, was hierfür benötigt wird, ist eine metallische Oberfläche auf welcher die Gläser einen festen Halt finden. Ein in den Boden des Glases eingelassener Magnet sorgt für die Fixierung und schon gehören umkippende Gläser der Vergangenheit an und durch passende Pads, kann man sie auch nahezu überall mit hinnehmen.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten

Was die Kühlung von Lebensmitteln und Getränken im Camper angeht, so setzen wir auf einen Absorberkühlschrank und zusätzlich für noch mehr Platz etwa für Getränke, haben wir noch eine elektronische Kühlbox im Einsatz. Ein Absorber ist für uns gegenüber einem Kompressor besser geeignet, weil wir ihn auch mit Gas betreiben können und uns dieser somit mehr Unabhängigkeit bietet. Über die genauen Unterschiede dieser beiden Technologien, habe ich ja bereits ausführlich hier im Blog berichtet.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 2 Minuten

Wer in ferne Länder reist, sollte sich verständigen können. In den wenigsten Fällen beherrscht man ja leider nicht die Landessprache und selbst mit Englisch kommt man nicht überall weiter und mit Händen und Füßen, macht es ja nicht immer so einen großen Spaß. Apps zum Übersetzen gibt es natürlich schon sehr lange auf dem Markt, aber den Text per Sprache (etwa in Deutsch) eingeben und in der gewünschten Landessprache per Sprache ausgegeben zu können noch nicht. Google bietet jetzt einen kostenlosen Echtzeit Dolmetschermodus mit Spracherkennung für über 40 Sprachen auf dem Smartphone an.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 2 Minuten

In der kalten und feuchten Jahreszeit benötigt eurer Wohnmobil ganz besondere Pflege. Um etwa eine Schimmelbildung zu vermeiden, lohnt es sich einen Luftentfeuchter einzusetzen und auch die Aufbaubatterie sollte regelmäßig geladen werden. Manch einer baut seine Batterien gar aus und lagerte dieses im Haus, was aber für uns nicht in Frage kommt, weil wir das Wohnmobil auch im Winter (wenn auch seltener) nutzen. Sofern es der heimische Stellplatz also hergibt, ist eine permanente bzw. kontrollierte Stromversorgung die eleganteste Lösung und einen elektrischen Luftentfeuchter kann man auch gleich mitbetreiben.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 4 Minuten

Beitrag von Markus Ortner: Nach Teil 1 und 2 meiner kleinen Serie, ist nun Teil 3 und damit der vorerst Abschnitt meiner Umgestaltung unserer Heckgarage fertig. Ich bin seit Teil 2 ein absoluter Fan der Airliner-Schienen. Mittlerweile habe ich unterschiedliche Fittings getestet und ich kann nur weiterhin sagen, die Firma. LaSi24 ist hier ein Paradies, hier gibt es so viel tolles Zubehör. Die Spannung der Feder ist ideal, auch bei schweren „Anhängseln“ hält dieses Fitting sicher in der Schiene. Als Ergänzung um Wasserschläuche, Gießkanne, o.ä. aufzuhängen habe ich mir die Zusatzhaken bestellt, diese gibt es einzeln, oder als Set mit Fitting.

Weiterlesen