Beiträge

Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 6 Minuten

Das Angebot an Kühlboxen ist wirklich sehr groß und die damit verbundene Preisspanne dementsprechend auch. Kühlboxen, mit der Kompressor-Technologie sind mit euren Haushaltsgeräten identisch und haben die mit Abstand beste Kühlleistung. Sie sind aber auch am schwersten, teuersten und lautesten und somit habe ich mir mit diesem Erfahrungsbericht bewusst knapp 12 Monate Zeit gelassen. Im letzten Frühjahr haben wir uns eine Dometic CFX3 45 Kompressor-Kühlbox* mit 40 Litern Fassungsvermögen zugelegt und jetzt möchte ich über unsere Erfahrungen berichten.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten

Campingstühle gibt es wirklich sehr viele auf dem Markt. Von klein bis groß und von günstig bis recht teuer. Ob nun auf kleinstes Packmaß optimiert, oder mit Liegefunktion und Getränkehalter, für jeden ist hier etwas dabei. Auch wir haben in den letzten Jahren schon so einige Exemplare der unterschiedlichsten Bauformen ausprobiert. Unsere jetzigen Stühle vom Hersteller Westfield, mit dem Namen Vintage Elisabeth, überzeugen uns mit ihrer hohen Bequemlichkeit und einer hochwertigen Verarbeitung auf ganzer Linie. Lümmelfaktor bei 100 %.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 5 Minuten

Ein Beitrag von Tanja Mauel. Als wir noch mit dem Wohnwagen unterwegs waren, haben wir im Urlaub unsere Vorräte und vor allem Getränke immer in einer zusätzlichen Kühlbox im Vorzelt untergebracht. Der Kühler im Wohnwagen war auch recht klein und es passte selten alles hinein. Die Box war durch die Wärme im Vorzelt aber schon rasch überfordert und tat dann nicht mehr den verlangten Dienst. Unsere elektrische Kühlbox verbraucht eine Menge Strom und kann uns mit dem vorhandenen Fassungsvermögen auch nicht mehr wirklich begeistern. Jetzt sind wir ja auch nicht mehr an einem Ort für länger, sondern ständig mit dem Wohnmobil unterwegs von Ort zu Ort und wollen trotzdem kühle Getränke und Platz für zusätzliche Vorräte haben. Somit haben wir uns also damit beschäftigt, was es stattdessen werden soll. 

Nachdem wir jetzt gerade unseren Elvis mit weiteren Solarmodulen und einer stärkeren Aufbaubatterie haben aufrüsten lassen, dazu mehr in einem anderen Artikel, entscheiden wir uns aufgrund des Wunsches meistens autark und frei zu stehen, für eine Kompressorkühlbox. Von der Kühlleistung her, sind Kompressor-Kühlboxen mit dem heimischen Kühlschrank vergleichbar, welcher ebenfalls die Kompressortechnologie verwendet. Was genau soll es denn für eine sein – die Auswahl auf dem Markt ist groß und die Preisspanne leider ebenso. Wir haben Modelle mit den unterschiedlichen Preisen unter die Lupe genommen und da staunt man schon nicht schlecht und wir wollten nicht so viel wie für einen halben Urlaub ausgeben. Es handelt sich bei der Kühlbox für uns auch „nur“ um eine Ergänzung und nicht unseren primären Kühlschrank. 

Bei unserer Recherche sind wir dann aber auf die Obelink Coolmove Drive 35 Kompressor-Kühlbox aufmerksam geworden, die uns mit super Bewertungen und einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis neugierig gemacht hat. Die soll es also dann werden und wird noch frühzeitig vor dem Urlaub bestellt, um sie auch vorab schon ausgiebig zu testen.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten

Wer auch auf Reisen gerne Musik vom Smartphone oder Tablet hört und auf einen guten Sound nicht verzichten möchte, der reift in der Regel zu einem Bluetooth Lautsprecher. Hiervon gibt es sehr viele auf dem Markt und einer, der mich durch seine geringe Größe und seinem sehr guten Klang und mit kraftvollen Bässen überzeugen konnte, ist der BOSE SoundLink Micro*.

Der Lautsprecher ist komplett Staub und Wasserdicht (IPX7) und kann somit auch außerhalb des Campers mal im Regen liegen bleiben, in eine Pfütze fallen und am Strand zum Einsatz kommen. Das Gehäuse ist mit einem weichen Gummibezug ummantelt, sodass ihm auch leichte Stürze nichts anhaben können. Auf der Rückseite befindet sich ein dehnbares und reißfestes Halteband aus Silikon, um ihn etwa am Fahrrad oder Rucksack zu befestigen. Von Bose gibt es eine passende App, mit der man Einstellungen für etwa die automatische Abschaltzeit oder die Sprachansagen vornehmen kann und Firmwareupdates lassen sich darüber auch einspielen.

Weiterlesen
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 8 Minuten

Eine Übersicht der verschiedenen Arten einer Campernavigation hatte ich hier im Blog bereits veröffentlich. Von den verschieden mobilen Navigationsgeräten auf dem Markt, möchte ich euch heute das Flaggschiff Camper 890 MT-D* vom Hersteller GARMIN genauer vorstellen. Das Navi verfügt über ein mit 8 Zoll (20,3 cm) sehr großes und wiederum mit 1280 x 800 Pixel gut ablesbares Display und es hat natürlich eine fahrzeugspezifische Routenführung für Wohnwagen und Wohnmobile mit an Board.

Weiterlesen

Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 5 MinutenDas Thema Kaffeezubereitung ist ja ein Thema für sich und dieses nicht nur im Camper. Was gibt es doch für die unterschiedlichsten Wege einen Kaffee zuzubereiten und jeder ist auf seine Art etwas ganz besonders und manch einer zelebriert diesen Vorgang ja geradezu. Bei uns Zuhause geht nichts über unseren Kaffeevollautomaten, aber der ist natürlich […]

Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 7 MinutenWer unseren Blog regelmäßig liest, der weiß, dass wir sehr gerne wandern gehen und die Schönheit der Natur genießen. Recht viele Aufnahmen in unseren Reiseberichten, sind mit einer Drohne entstanden und dieses Jahr in Norwegen, kam eine DJI Mavic 2 Pro zu Einsatz. Eine wirklich tolle Drohne mit super Flugeigenschaften und einer spitzen Aufnahmequalität. Sie […]

Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 5 MinutenWarum wir uns eine Kühlbox und dann noch eine elektronische zulegen wollten, das habe ich bereits in einem anderen Beitrag erklärt. In der Heckgarage sollte sie untergebracht und hauptsächlich mit 12V betrieben werden. So um die 20 Liter Fassungsvermögen sollten für unseren Einsatzzweck als Zusatzkühlung auch ausreichen. Auf den ersten Blick gefiel uns eine 24 […]

Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 5 Minuten

Das für uns ein Sonnensegel eine Alternative zur klassischen Markise darstellt, hat unser Test in den Niederlanden über Christi Himmelfahrt bereits bewiesen. Eine dezente Kederschiene lässt sich einfach und günstig am Wohnmobil montieren, wie man hier nachlesen kann. Lediglich das von uns verwendete Sonnensegel mit den Zeltstangen, war noch optimierungsbedürftig. Der Aufbau war durch eine Person zwar rasch erledigt und der gewünschte Schutz vor Sonne und Regen war mit dem Sonnensegel auch gewährleistet, aber die Stabilität ließ insgesamt einfach noch etwas zu wünschen übrig.

Hier sollte also eine Alternative her und im Mai 2018 hatte Mike hier im Blog bereits ein aufblasbares Vorzelt von der Firma Kampa vorgestellt. Technologie und Verarbeitung hatten uns damals schon begeistert und daher lag es nahe, dass wir uns das aufblasbare Sonnensegel Sunshine Air Pro* zugelegt haben.

Weiterlesen