Beiträge

In Schweden und Norwegen müssen alle Fahrzeuge Mautgebühren zahlen. Das System verwendet dabei ANPR-Kameras (Automatic Number Plate Recognition), die eine reibungslose und vollautomatische Erkennung und Registrierung von Fahrzeugen ermöglichen, welche eine Mautstation passieren und dem Halter wird dann (in der Theorie) die Rechnung per Post zugestellt. In Norwegen sind schwere und gewerbliche Nutzfahrzeuge über 3,5 Tonnen dazu verpflichtet, einen elektronischen Transponder zur automatischen Erfassung der Maut einzusetzen. Die meisten Mietwohnmobile sind auf einen gewerblichen Anbieter registriert und somit von der Regelung betroffen. Bei Nichtbeachtung wird in Norwegen sogar eine Strafe von 8000 NOK (ca. 800 €) fällig.

In dem folgenden Artikel gebe ich eine aktualisierte Übersicht über die Mautsituationen in Schweden und vor allem in Norwegen und zeige euch auch, wie Ihr 50 % der Kosten auf den knapp 100 Fähren innerhalb von Norwegen einsparen könnt. Das ist nur leider aktuell aufgrund der Umstellung von der Ferjekort auf die Lösung per Transponder von AutoPASS for ferje nicht ganz so einfach, aber am Ende des Artikels wisst ihr was zu tun ist.

Weiterlesen

Dänemark, Schweden und Norwegen gehören zu den beliebtesten Reiseländern Skandinaviens, daher gehe ich im folgenden Artikel nicht auf Finnland und Island ein. Wer mit seinem Wohnmobil eines dieser Länder von Deutschland aus bereisen möchte, sollte je nach Start und Zielort genügend Zeit für die An- und Abreise einplanen. Im folgenden Artikel möchte ich euch verschiedene Möglichkeiten aufzählen, wie Ihr am entspanntesten, schnellsten oder günstigsten in den schönen Norden Europas kommt.

Da Wohnort und Reiseziel natürlich sehr individuell sind, dient meine Routenübersicht mit Kostenberechnung nur als eine Orientierung. Auch macht es dem einen nichts aus, längere Zeit hinter dem Steuer zu sitzen, während ein anderer lieber öfters Pausen einlegen bzw. gewisse Passagen mit der Fähre bestreiten möchte. Der insgesamt zur Verfügung stehende Zeitraum einer Reise ist genauso unterschiedlich wie das Budget. Pickt euch daher eine Route zu eurem Reiseziel heraus und ihr könnt dabei natürlich Brücken und Fähren miteinander kombinieren. Auch kann für die Hinreise über anderes Land, als bei der Rückreise erfolgen. Das schöne am Reisen mit dem Camper ist aber ja die große Flexibilität.

Bei der eigentlichen Fahrt mit dem Wohnmobil sollte man auf jeden Fall berücksichtigen, dass es sich hierbei nicht um einen Pkw handelt und dass sich die Modelle hier auch stark unterscheiden. Ein Kastenwagen mit 3,2 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht kann schneller unterwegs sein, als ein Wohnmobil mit über 3,5 Tonnen, bei dem auf der Autobahn bei 100 km/h und auf der Landstraße bei 80 km/h eh Feierabend ist. Zusätzlich steigt der Spritverbrauch ab einer gewissen Geschwindigkeit sehr deutlich an und der Bremsweg erhöht sich ebenfalls sehr stark. Somit sind die Zeitangaben etwa von Google Maps nicht so vergleichbar und hinzukommt auch, dass selbst die An- und Abreise ja Teil des Urlaubs seien sollte, was uns das leider auch nicht immer gelingt.

Weiterlesen

Wenn man durch das wunderschöne Norwegen fährt, passiert es einem schnell, dass die eben noch breite und gut ausgebaute Straße auf einmal an einem kleinen Fährhafen endet. Noch immer werden viele Fjorde auf dem Wasserweg mit einer Fähre überquert. In Norwegen gibt es ca. 100 Fährstrecken und das vor allem im Westen und Norden des […]

Update zu dem Thema Maut in Norwegen

Es hat sich in Norwegen einiges beim Thema Maut und Rabatte auf den Fähren getan. Daher gibt es jetzt einen neuen und aktualisierten Artikel zu dem Thema.

Es gibt in Norwegen zahlreiche Mautstationen von AutoPASS und die meisten davon funktionieren automatisch. In Norwegen müssen alle Fahrer ungeachtet der Nationalität die Maut bezahlen. Alle diese automatisierten Mautstellen sind mit einer Kamera ausgerüstet, die Kfz-Kennzeichen und Vignetten erfasst. Im Ausland registrierte Fahrzeuge ohne Vignette erhalten eine Rechnung auf dem Postweg (ohne zusätzliche Gebühren) von Euro Parking Collection plc (EPC). Also muss man im Prinzip nichts unternehmen.

Automatische Mautstationen sind durch folgendes Symbol gekennzeichnet. Wenn man mit seinem Auto nach Norwegen kommt, kann man sich vor der Reise bei EPC registrierenDie Registrierung ist keine Pflicht. Mit einem EPC-Konto erhält man jedoch die Rechnung nach der Reise in der Regel erheblich schneller. Außerdem hat man über das persönliche Konto Zugriff auf die Rechnungen, kann Fälligkeitstermine einsehen, sich Bilder anzeigen lassen, sich für die Benachrichtigung per E-Mail anmelden und automatische Zahlungen vornehmen. Würde ich also grundsätzlich empfehlen.

Wenn man durch eine AutoPASS-Anlage fährt, leuchtet ein grünes, weißes beziehungsweise gar kein Lichtsignal auf. Wenn kein Lichtsignal aufleuchtet, wird das Fahrzeugkennzeichen fotografiert. Alle anderen Signale, die aber nur für Besitzer eines Chips interessant sind, findet man hier.

AutoPASS ist das norwegische System der Mauterhebung, dessen Eigentümerin die Staatliche norwegische Straßenverwaltung ist. Alle Mautstellen in Norwegen sind vollautomatisiert außer der am Atlanterhavstunnel und an einzelnen Fähren. Wer einen gültigen AutoPASS-Vertrag abgeschlossen und einen AutoPASS-Chip an die Windschutzscheibe geklebt hat, kommt in den Genuss von Rabatten bis zu 50%. Der AutoPASS-Chip gilt für alle automatischen Mautstationen in Norwegen, und in Dänemark und Schweden auf Fähren und Brücken. Der AutoPASS-Chip ist mit der Zulassungsnummer des Fahrzeugs verbunden. Mit der Bestellung eines Chips schließt man den Hauptvertrag mit einem Mautbetreiber ab.

EPC stellt ausschließlich Rechnungen für im Ausland angemeldete Fahrzeuge aus. In Norwegen registrierte Fahrzeuge bezahlen ihre Gebühren an die Mautgesellschaft. Die Rechnung kann man anhand der Preisliste für Mautgebühren in Norwegen (PDF) prüfen.

Die meisten Wohnmobile fallen sicherlich in die Gruppe 1 bzw. M1 und das sind Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen. Zur Klasse M1 gehören Kraftwagen für Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz. Die meisten Wohnmobile, Wohnwagen und einzelne andere, größere Personenkraftwagen gehören dieser Fahrzeugklasse an.. Die Kosten liegen je nach Strecke zwischen 5 und maximal 90 NOK. Also recht überschaubar wie ich finde.

Wenn man länger als zwei Monate oder regelmäßig mit seinem Fahrzeug nach Norwegen kommt, empfiehlt sich der Abschluss eines AutoPASS-Vertrages und einen Chip wodurch man einen Rabatt erhält. Mautchip-Pflicht besteht für Fahrzeuge über 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht, welche mit einem Chip dann weiterhin in Gruppe M1 eingestuft werden. Wer über 3,5 t wiegt und keinen Chip hat, wird in in Tarifgruppe 2 eingestuft werden. Hier liegen die Kosten dann je nach Strecke zwischen 10 und maximal 590 NOK.

Umweltzonen bzw. Umweltdifferenzierung

Die Umweltdifferenzierung wird für Fahrzeuge eingeführt, die durch einige Mautstellen in Norwegen fahren. Die Mautgebühren basieren auf einen Umweltparameter für jedes einzelne Fahrzeug. Anfänglich wurde dies ab dem 01. Oktober 2017 für die Mautstellen in Oslo eingeführt, später wird es auch für andere Mautstraßen in Norwegen eingeführt.

Tarifgruppen bei Umweltdifferenzierung

  • Bei Anlagen, die Umwelt-differenzierte Tarife verwenden, können bis zu vier verschiedene Tarife für Tarifgruppe 1 bzw. 2 gelten.
  • Tarifgruppe 1 umfasst emissionsfreien Antrieb, ladbaren Hybridantrieb, Diesel- und andere (Benzin-, Gas-, Ethanol- usw.) Motoren.
  • Tarifgruppe 2 umfasst emissionsfreien Antrieb, ladbaren Hybridantrieb, Euro VI und Pre Euro VI.

Um Umweltdaten für sein Fahrzeuge einzureichen, benötigt man das oben beschriebene kostenlose Konto bei EPC. Hier gibt man Fahrzeugtyp und Schadstoffklasse an und lädt einen Nachweis wie etwa eine Kopie des Fahrzeugscheins hoch. Auf der Seite autopass.no gibt es übrigens auch eine Übersicht aller Mautstraßen.