Camping Family
Artikel aus der Kategorie Sicherheit
Beitrag lesen

Sicherheitslücke Funkfernbedienung vom Schlüssel durch einen Replay-Angriff

Sein Eigenheim schütz man „selbstverständlich“ gegen einen Einbruch. Das gilt meiner Meinung nach natürlich auch fürs Wohnmobil und hierbei muss das „mobile Eigenheim“ auch gegen einen Diebstahl geschützt werden. Natürlich trifft auch hier wie so oft die Aussage zu, „wer rein kommen will, der kommt auch rein“ und somit müssen die zu ergreifenden Schutzmechanismen, immer im Kosten-Nutzen-Verhältnis stehen.

Von teuren und großen Zusatzschlössern am Reisemobil halte ich persönlich nicht viel. Meine bis jetzt ergriffenen Maßnahmen bestehen aus einer günstigen GMS Alarmanlage, mit der alle Fenster und Türen überwacht werden. Gegen das recht einfache Aufbrechen der Fahrertür, habe ich mit den Schutzwinkel PRICK STOP eingebaut. Aber neben dem Aufbrechen des Fahrzeugs, welches selten vollständig lautlos passiert, gibt es auch die Möglichkeit das Signal der Fernbedienung mit einem Replay-Angriff zu manipulieren. Dadurch kann man das Fahrzeug so öffnen, als wenn man den Schlüssel bzw. die Funkfernbedienung besitzen würde.

Dieses Problem betrifft nahezu alle Basisfahrzeuge, nämlich den Fiat Ducato ab Baujahr 2006, sowie Citroen Jumper, Peugeot Boxer und den Iveco Daily. Zwar würde meine Alarmanlage bei einem erfolgreichen Replay-Angriff, also beim öffnen der Türen anschlagen, weil sie auch nicht über die Zentralverriegelung angeschlossen und somit immer noch scharf ist, aber es gibt Wege einen Angriff zu verhindert.

Ein Replay-Angriff (Angriff durch Wiedereinspielung) ist eine kryptoanalytische Angriffsform auf die Authentizität von Daten in einem Kommunikationsprotokoll. Hierbei sendet der Angreifer zuvor aufgezeichnete Daten, um etwa eine fremde Identität vorzutäuschen. 

Beim Wohnmobil bedeutet dieses folgendes: Man öffnet und verschließt sein Fahrzeug mit der Funkfernbedienung, so wie man das halt macht. Dabei werden Funksignale mit verschlüsselten Codes vom Funkschlüssel an das Fahrzeug übermittelt. Stimmt dieser Verschlüsselungscode überein, gibt das Fahrzeugsystem die Zentralverriegelung frei. Klingt ja alles erstmal recht sicher, ist es nur leider nicht. Weiterlesen

Beitrag lesen

Effektiver Schutz vor Fahrzeugaufbruch durch Einstechen mit PRICK STOP

Sicherheitsmaßnahmen um einen Einbruch eines Wohnmobils zu verhindern, gibt es sehr viele. Türsicherungen in Form von Riegel- und Zusatzschlössern, Fenstersicherungen und vieles mehr. Ob das was bringt? Keiner kann das so genau sagen. Fakt ist, wenn ein Einbrecher reinkommen will, dann kommt er rein. Am Ende gewinnt meistens die rohe Gewalt und am Fahrzeug ist ein noch größerer Schaden entstanden.

Es gilt also einen Mittelweg zu finden, bei dem es den potenziellen Spitzbuben schwer gemacht wird, aber die Investitionskosten sich in Grenzen halten. Zum einen finde ich persönlich eine GSM Alarmanlage recht sinnvoll. Die ist schnell montiert, informiert mich bei einem Einbruch per Anruf und SMS und hält sich von den Kosten her in Grenzen. Der beliebteste und einfachste Weg zum Einstieg in ein Wohnmobil, ist die Fahrertür.

Es ist nämlich sehr einfach, die Türen eines Ducato/Boxer/Jumper ohne Schlüssel zu öffnen. Es wird einfach mit einem spitzen Gegenstand, z.B. ein Schraubendreher, unterhalb der Türgriffschale in die Tür eingestochen und das Gestänge der Zentralverriegelung betätigt. Das dauert nur wenige Sekunden und die Türen sind entriegelt. Zwar habe ich auch dort Sensoren angebracht, aber ich will ja vermeiden, dass man so einfach reinkommt.

Die Lösung ist lasergeschnittener 1,5mm dicker Winkel Namens PRICK STOP aus Edelstahlblech, von Patrick Weigand. Der Winkel passt für x250/x290 Baujahr 2006 bis heute. Also für Fiat Ducato, Citroen Jumper und Peugeot Boxer. Weiterlesen

Beitrag lesen

GSM Alarmanlage mit 12V im Wohnmobil von tapHOME

Zuhause haben wir auch schon länger eine GSM Alarmanlage im Einsatz und sind damit sehr zufrieden. Tür-/Fenstersensoren und Bewegungsmelder registrieren alles und warnen uns nicht nur mit der lauten Sirene, sondern vor allem per SMS oder Anruf. So eine Anlage ist auch perfekt fürs Wohnmobil, wenn hier nicht die Stromversorgung per 230 Volt wäre. Der deutsche Hersteller tapHOME hat eine Anlage, welche sich per 12V betreiben* lässt und mit 0,06 Ah einen sehr geringem Stromverbrauch hat. Somit lässt sich das GSM Alarm System* auch im Wohnmobil über die Aufbaubatterie dauerhaft betreiben.

Die Anlage verzichtet bewusst auf Bluetooth oder WLAN und wird ausschließlich per GSM, genauer gesagt per SMS mit einer passenden App konfiguriert. Die Anlage einzurichten und zu bedienen ist sehr einfach. Die App für iOS oder Android ist sehr verständlich und die einzelnen Funktionen sind gut erklärt. Die ganze Montage und Einrichtung ist wirklich ein Kinderspiel und schnell erledigt. Weiterlesen

Beitrag lesen

12V GSM Alarmanlage fürs Wohnmobil von tapHOME

Einbruch ins Wohnmobil ist ein nicht so schönes Thema, weil wer möchte das schon erleben. Der Urlaub muss je nach Ausmass des Einbruchs, dann sogar frühzeitig abgebrochen werden. Selbst wenn man Wertsachen wie bei uns in einem Safe in der Beifahrertür, oder unter dem Beifahrersitz sicher untergebracht sind, ist die Urlaubsfreude schnell vorbei. Auch eine passende und sicherlich sinnvolle Türkralle, ist leider kein Allheilmittel. Aufbautür und vor allem die leicht zu öffnenden Fenster, sind das wohl größte Problem.

Zuhause haben wir schon lange eine GSM Alarmanlage im Einsatz und sind mit der Lösung sehr zufrieden. Tür-/Fenstersensoren und Bewegungsmelder registrieren alles und warnen nicht nur per lauter Sirene, sondern vor allem per SMS und Anruf. So eine Anlage wäre doch auch perfekt für unser Wohnmobil, aber das Problem war bis dahin immer die Stromversorgung per 230 Volt, die nun mal nicht immer gegeben ist. Der deutsche Hersteller tapHOME hat dafür eine Lösung parat: Per 12-V-Adapterkabel und mit einem sehr geringem Stromverbrauch von 0,06 Ah, lässt sich das GSM Alarm System auch im Wohnmobil ohne Probleme über die Aufbaubatterie betreiben. Weiterlesen

Beitrag lesen

Türkralle BRÜMMI Easysafe Camper

Die Fahrertür bzw. das Türschloss ist beim Fiat Ducato seit Jahren leider eine bekannte Schwachstelle, wenn es um das Thema Sicherheit geht. Es gibt zur Prävention dafür verschiedene Lösungen auf dem Mark, wie etwa das bekannte Riegelschloss HEOSafe*, welches fest an der Türinnenseite angebracht wird. Bei den neuen Fiat Ducato Modellen 250/290 ab dem Jahr 20214, ist die Montage aber leider nicht mehr ohne ein ausschneiden der Türverkleidung möglich und das kommt somit für mich persönlich nicht in Frage. Weiterhin sind solche Schlösser von außen kaum zu erkennen und dieses hat dann den Nachteil, dass der Einbrecher es erstmal am Schloss versuchen wird, bis der verbaute Sicherheitsmechanismus der Riegel greift.

Es gibt zwar kleine Aufkleber zum Abschrecken für die Fensterscheibe, aber ob die ihren gewünschten Zweck erfüllen, ist auch eher fraglich. Ich habe mich daher für die Türkralle Easysafe von BRÜMMI* entschieden. Die ist schnell angebracht und bietet mit ihrer leuchtkräftigen Signalfarbe, eine sehr gut sichtbare Abschreckung und es ist dann kein gewaltloses und somit auch lautes Eindringen ins Fahrzeug möglich.
Weiterlesen