Camping Family
Artikel aus der Kategorie Allgemein
Beitrag lesen

Mit park4night kann man einfach tolle Plätze finden

Manchmal braucht man ja „nur“ einen Platz für die Nacht. Wer weder Strom noch Ver- und Entsorgung, sondern nur einen einfachen und kostenlosen Platz benötigt, wird evtl. bei park4night fündig. Hierzu besucht man entweder die Webseite, oder lädt sich die kostenlose App für Android oder iOS herunter. Ob nun per Webseite oder mit den Apps, ist natürlich eine Karten- und Umkreissuche und filtern nach verschiedenen Kriterien möglich.

Was unterscheidet park4night von den bekannten Stellplatz-Apps? Es ist einfach der Community Gedanke, weil jeder kann einen Platz eintragen.

Findet man also einen tollen Stellplatz, eine einfache Übernachtungsmöglichkeit oder ein einfaches nettes Plätzchen, dann kann man dieses ganz einfach in die App eintragen. Es geht hierbei also darum, auch anderen Usern die Möglichkeit zu geben diese tollen Plätze zu finden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es nun ein offizieller Stellplatz mit Ver- und Entsorgung, Strom, Duschen usw. ist, oder eine schöne einsame Wiese an einem See im Wald. Bei park4night ist somit alles vertreten und für jeden ist etwas mit dabei und das in ganz Europa. Weiterlesen

Beitrag lesen

Wohnmobile und der Schadstoffausschuss in der Realität

In meinem letzten Artikel habe ich geschrieben, warum man auch jetzt noch ein aktuelles Fahrzeug kaufen kann, ohne sich große Sorgen zu machen, etwas an neuen Technologien zu verpassen. In der großen Fachzeitschrift Promobil findet man in Ausgabe 11/2017 einen spannenden Artikel zum Thema Schadstoffausschuss von Wohnmobilen im Realbetrieb. In dem Artikel wurde auch ein Gespräch mit Prof. Dr. Ing. Albert Albers, Leiter des Instituts für Produktentwicklung am KIT Karlsruhe abgedruckt.

Wie beurteilen Sie die Diskussionen um Fahrverbote und das Ende des Diesels? Diese Diskussion halte ich in Teilen für einen Medienhype – man braucht ja immer wieder reißerische Themen. Aber im Ernst: Die in manchen Städten lokal hohen Werte für Feinstaub und Stickstoffdioxid müssen angegangen werden. Fahrverbote sollten aber das allerletzte Mittel sein. Beim Feinstaub ist die Hauptquelle übrigens längst nicht der Verkehr: Der ist nur auf Platz 4 der Verursacher und dann sind es vor allem Abrieb an Reifen, Bremsen und Kupplungen – die wir auch bei Benzinern und E-Autos haben. Anders beim NOx. Da ist der Verkehr maßgeblich, und hier muss durch die Erneuerung der Fahrzeugflotte etwas getan werden. Weiterlesen

Beitrag lesen

Jetzt ist die beste Zeit sich einen Camper zu kaufen

Die beste Jahreszeit sich ein Reisemobil zuzulegen, ist genau jetzt. Ob nun gebraucht etwa aus der Mietflotte und- oder Neu aus dem aktuellen Jahr, die Händler haben noch einiges an Auswahl auf ihrem Hof stehen. Davon konnte ich mich letze Woche beim Händler in Bremen überzeugen, als unser Breezer bei der jährlichen Dichtigkeitsprüfung war. Im Frühjahr zieht die Nachfrage halt wieder an, wie es auch bei Cabrios und Motorrädern der Fall ist.

Der Hof bei Soma war gut gefüllt und Fahrzeuge in allen nur erdenklichen Ausstattungen waren direkt verfügbar. Klar muss man dann vor allem das Basisfahrzeug so nehmen wie es ist und kann nicht mehr zwischen 130 oder 150 PS wählen. Das meiste an Zubehör lässt sich aber vom Händler, oder auch selber nachrüsten und somit finde ich direkt verfügbare Fahrzeuge auf jeden Fall sehr interessant.

Bei den Neufahrzeugen ist auch ein ganz ordentlicher Rabatt möglich, weil die Händler haben ja noch die aktuellen 2017er Modelle auf dem Hof stehen. Die müssen weg, um Platz für die bald kommenden 2018er Modelle zu schaffen. Zwischen denen gibt es teilweise aber keine wirklich erwähnenswerten Unterschiede. Ich habe mir etwa den neuen LMC Breezer A 695 G ( 2018er) angeschaut und bis auf ein paar Designänderungen, wie andere Türscharniere und eine ausklappbare Verlängerung der Küchenzeile, waren keine wirklichen Neuerungen zu erkennen.

Somit spricht auch meiner Sicht nichts dagegen, ein direkt verfügbares 2017er Modell, anstatt eines irgendwann verfügbaren 2018er Model zu kaufen. Die aktuellen Modelle verfügen meistens auch über einen Euro 6 Motor, wem das als Reisemobilist wichtig ist. Weiterlesen

Beitrag lesen

Mit dem Wohnmobil nach Hamburg Strand Pauli

Die erste Woche der Herbstferien ist um und wir haben trotz bescheidenem Wetter, eine sehr schöne Zeiz auf der Insel Föhr verbracht. Auf dem Rückweg haben wir einen Abstecher nach Travemünde gemacht und die Kids bei Oma und Opa abgegeben. 30 Urlaubstage im Jahr und 12 Wochen Schulferein das passt irgendwie nicht zusammen. Wir nutzen die Kinderfreie Zeit, um unseren Gutschein für das Theater Schmidts Tivoli auf der Reeperbahn einzulösen.

Wohnmobil Stellplätze gibt es in und um Hamburg ja ein paar. Die „schönen“ Plätze liegen aber etwas außerhalb und wer es zentral mag, dem stehen am Wochenende die Plätze Heiligengeistfeld, der Wohnmobilhafen Hamburg und Strand Pauli zur Verfügung. Letzterer ist wirklich nicht mehr als ein Parkplatz, aber dafür wirklich direkt neben dem Fischmarkt, nur wenige Meter bis zu den Landungsbrücken und es sind auch nur ein paar Minuten bis zur Reeprerbahn. Weiterlesen

Beitrag lesen

Gerichtsurteil für das Gesamtgewicht bei Wohnmobilen

Die Camping Brache boomt und es wurden alleine bis August diesen Jahres laut Statistik des CIVD, bereits 33.857 Fahrzeuge neu zugelassen. Der größte Teil davon befindet sich in der 3,5 Tonnenklasse. Bedeutet dass zulässige Gesamtgewicht von 3500 Kilo darf nicht überschritten werden, was leider mit den meisten Fahrzeugen sehr schwer wird, bzw. in der Realität nahezu unmöglich ist. Die Hersteller sprechen nicht wirklich gerne über das Thema und somit sollte man vor dem Kauf eines Wohnmobils bereits auf die Zuladung achten.

Besonders für Familien wird es unmöglich die 3,5 Tonnen einzuhalten. Nehmen wir mal den nagelneuen Forster A 699 VB welcher für bis zu 7 Personen ausgelegt ist. Wie soll das mit 3,5 Tonnen klappen?. Die Masse im fahrbereiten Zustand beträgt ja bereits 2.872 Kilo.

Masse im fahrbereiten Zustand nach EU Verordnung Nr. 1230/2012/EWG: Fahrzeug mit Standardausstattung gemäß Herstellerangaben einschließlich Fahrer (75 kg), 90 % der Füllmenge für Kraftstoff, Frischwasser sowie Gas (1×11 kg Alu-Gasflasche); Sonderausstattung erhöht die Masse und verringert die Zuladung.

Wenn man also mit dem Wagen nicht fahren kann, weil man ihn vom Gesetz her ja gar nicht fahren darf, so kann man so gar vom Kaufvertrag zurücktreten. Weiterlesen

Beitrag lesen

Verstopfung der Gasregler im Wohnmobil verhindern

In der Augustausgabe der bekannten Fachzeitschrift Promobil, gab es einen Artikel über Verschmutzung von Gasanlagen in Wohnmobilen. Reisemobilisten klagen vermehrt über Verschmutzungen in der Gasanlage. Die Promobil hat bei Betroffenen und der Gasindustrie nachgefragt, was dran ist am dreckigen Gas.

Es wurde unter anderem der Fachverband Deutscher Verband Flüssiggas e. V. (DVFG) befragt. In einem eigens dafür eingerichteten Arbeitskreis, wird bereits nach den Ursachen geforscht. Erste Versuche lieferten bislang aber noch keine Erkenntnisse und es es wird wohl noch einige Monate Zeit in Anspruch nehmen werden. Auch auf Gasregeltechnik spezialisierte Unternehmen wie die GOK, verzeichnen mehr als nur Einzelfälle. So gibt es seit einiger Zeit einen Anstieg von verölten und verunreinigten Armaturen.

Einen Unterschied bezüglich der Reinheit dürfte es zwischen Autogas (LPG) und Flaschengas nicht geben, denn die Mindestvorgaben zur Sauberkeit sind identisch. Auch bei Truma mehren sich Beschwerden über Probleme mit Fremdstoffen im Gasregler. Ob Mono- oder Duo-Control, mache dabei keinen Unterschied. Weiterlesen

Beitrag lesen

Die Sache mit der Kurtaxe

Als wir ein Wochenende auf dem Stellplatz in Butjadingen verbracht haben, viel mir das unter unseren Nachbarn heiß diskutiertes Thema Kurtaxe auf. Ein solcher Kurbeitrag, oder auch Kurtaxe genannt, ist eine Kommunalabgabe, welche in Urlaubsgebieten pro Person und pro Übernachtung erhoben werden kann. Ob man die Kurtaxe zahlen muss, ist im Kommunalabgabengesetz (KAG) des jeweiligen Bundeslandes niedergeschrieben.

Somit ist man in den definierten Gemeinden gesetzlich verpflichtet die Kurtaxe zu bezahlen, sofern man dort seinen Urlaub verbringen möchte. Die Höhe der Kurtaxe wird wiederum von den einzelnen Gemeinden individuell bestimmt.

Wozu wird der Kurbeitrag denn verwendet?

Beispiel anhand der Gemeinde Butjadingen: Die Gemeinde Butjadingen mit den Nordseebädern Burhave mit Fedderwardersiel und Tossens erhebt den Kurbeitrag im gesamten Gemeindegebiet zur Finanzierung der Herstellung, Anschaffung, Erweiterung, Verbesserung, Erneuerung, Verwaltung und Unterhaltung der zu Kur- und Erholungszwecken bereitgestellten öffentlichen Einrichtungen und durchgeführten Veranstaltungen, die üblicherweise in einer Gemeinde mit 6.400 Einwohnern nicht vorhanden sind und speziell den Gästen zugute kommen.

Weiterlesen

Beitrag lesen

Reisen mit dem Wohnmobil sind umweltfreundlich

Das Institut für angewandte Ökologie in Freiburg, ist vom Caravanig Industrie Verband (CIVD) mit einer Studie zur Stoffstromanalyse verschiedener Urlaubsreisen beauftragt worden. Diese Studie zeigt, dass Reisen mit dem Wohnmobil umweltfreundlicher ist, wie etwa Flugreisen oder Reisen mit dem PKW und einem Hotelaufenthalt.

Urlaubsreisen mit dem Wohnmobil weisen eine verhältnismäßig günstige Klimabilanz auf. Zwar gibt es Reiseformen wie die Urlaubsreise mit dem Reisebus, die zu geringeren Emissionen führen, die Reise mit dem Wohnmobil kennzeichnet allerdings geringe Emissionen pro Übernachtung und der Umstand, dass vor allem kurze und naheliegende Ziele angesteuert werden. Vor allem im Hinblick auf die zunehmende Anzahl von Fernreisen und den Boom von Kreuzfahrtreisen, haben Urlaubsreisen mit dem Wohnmobil eine sehr günstige Klimabilanz.

Emissionsfaktoren Übernachtungen

Eine Übernachtung im Wohnmobil auf einem Stellplatz, weist die geringsten Treibhausgasemissionen mit nur rund 1,5 kg CO2. pro Person und Übernachtung auf. Im Winter steigt diese zwar aufgrund des Heizbedarfs auf 8,8 kg CO2. pro Person an, liegt damit aber immer noch weit unter eine Hotelübernachtung im Sommer mit rund 17,2 kg CO2 und im Winter von fast 25 kg CO2. Weiterlesen

Beitrag lesen

Wohnmobil-Konvoi Weltrekord geschafft aber leider kein Eintrag im Guinness Buch

Gestern zog der längste Wohnmobil-Konvoi mit 687 Fahrzeugen durch Walldürn und damit ist der Weltrekord erreicht, nötig wären 672 Fahrzeuge gewesen. Eigentlich war das große Zeil der Veranstalter einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde, aber dafür hat es leider nicht gereicht. Dieses verkündete die Guinnes Richterin Paulina Sapinska:

It was an unsuccessful attempt, because there was excessive gaps between the vehicles being driven.

Es gab leider unzulässige Lücken zwischen den fahrenden Fahrzeugen, so das nicht mehr von einem zusammenhängenden Wohnmobil-Konvoi gesprochen werden konnte. Die Vorgabe war, dass der Abstand von zwei Fahrzeuglängen nicht überschritten werden durfte. Klar das ist super schade, aber so ein Event auf die Beine zu stellen und 687 Fahrzeugbesitzer zu mobilisieren, ist eine wahre Meisterleistung, über die man sich wirklich sehr freuen darf.

Foto: https://www.facebook.com/groups/WoMo.Konvoi.Wallduern/photos