Camping Family
Artikel aus der Kategorie Allgemein
Beitrag lesen

Eine Drohne in Schweden verwenden

Wir fahren diesen Sommer für 3 Wochen nach Schweden und ich habe mir eine Drohne bestellt, mit der ich dort u.a. Luftaufnahmen machen möchte. Man muss sich aber im Vorfeld bei jedem Reiseland neu darüber informieren, ob die Nutzung von Drohnen dort überhaupt gestattet ist bzw. unter welchen Auflagen.

In Schweden ist seit dem 21.10.2016 der Betrieb von Drohnen mit Kameras in Gebieten verboten, welche für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Dieses Gesetz gilt aber nur für Personen, die in Schweden wohnhaft sind oder außerhalb der EU wohnen und gilt somit nicht für EU-Bürger. Verrückt aber war. Es ist also als deutscher Staatsbürger kein Problem in Schweden seine Drohne zu verwenden, wenn man folgende Auflagen einhält. Weiterlesen

Beitrag lesen

Eine Grillhaube für den LotusGrill

Wie sehr ich vom LotusGrill* begeistert bin, darüber habe ich hier im Blog ja bereits mehrfach berichtet. Jetzt ist es nur so, das Grillgut liegt ungeschützt vor Wind und Wetter auf dem Rost. Ein Deckel und auch ein Thermometer wäre hier natürlich eine praktische Sache und genau dafür habe ich mir die passende Grillhaube* bestellt. Damit werden Fleisch, Würstchen usw. saftiger und auch gleichmäßiger gar und man hat die Temperatur im Blick.

Die Grillhaube erlaubt dank einer stufenlos regelbaren Lüftungsmöglichkeit, sogar das Garen im Niedertemperaturbereich. Dank einer Höhe von 26 Zentimetern, ist sogar das Backen im Grill möglich. Einziger Nachteil ist meiner Meinung nach, das verstauen. Die Grillhaube muss nämlich separat verstaut werden und passt in keiner Konstellation mit in die Tasche bzw. mit in den LotusGrill. Weiterlesen

Beitrag lesen

Update zum Wohnmobil-Weltrekord Walldürn

Für den Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde, sollen am 12. August 2017 mindestens 673 Wohnmobile in einem Konvoi durch Walldürn fahren. Die offizielle Teilnehmer-Registrierung für den Rekord hat jetzt auch begonnen. Im Vorfeld gab es in den Facebook Gruppen sehr viel Zankerei und es endete mit dem Austritt vom eigentlichen Initiator der Veranstaltung Frank Berleth. Aus „Solidarität“ zu haben viele weitere Menschen der Aktion den Rücken gekehrt und sich abgemeldet, was sehr schade ist. Wer hier Details erfahren möchte, dem empfehle ich den passenden Artikel auf IsasWomo.

Im Vorfeld erfolgte eine „Anmeldung“ zur Veranstaltung in einer Facebook Gruppe und man hat sich dafür unverbindlich in eine Liste eingetragen lassen. Seit dem 1. Mai 2017 gibt es nun die Möglichkeit zur offiziellen Teilnehmer-Anmeldung, auf der Website der Veranstaltung.

Die Teilnahmegebühr beträgt 35,70 Euro um die Kosten der Veranstaltung decken zu können. Wenn ein Überschuss erwirtschaftet wird, soll dieser gespendet werden, wobei hier offiziell noch keine weiteren Details bekannt sind. Ob am Ende für den Rekord genügend Fahrzeuge zusammenkommen, ist noch offen. Stand 04.05.2017 sind es 150 „nur“ Anmeldungen, aber es ist ja noch etwas Zeit. Zu wünsche wäre es auf jeden Fall, denn es ist und bleibt eine tolle Aktion. Aus den Teilnahmebedingungen geht unter anderem hervor, dass eine Anreise am Abend davor nur bis 22:00 möglich ist. Ich kann zwar verstehen, das man hier Vorgaben machen muss, aber für uns würde das bei 5-6 Stunden Anfahrt schon recht knapp.

Beitrag lesen

Reiseplanung mit Google My Maps

Wir wollten zwar unsere Reisen nicht im Detail durchplanen, aber vollkommen in Blaue fahren ist auch nicht ganz unser Ding. Eine gewisse Vorbereitung steigert aber ja auch die Vorfreude auf den Urlaub. Mit dem kostenlosen Dienst Google My Maps, kann man ganz einfach eigene Karten erstellen bzw. seine persönlichen Sehenswürdigkeiten auf Google Maps markieren. Auf diese kann man dann jederzeit und auch vom Smartphone und Tablet zugreifen. Dabei lassen sich die Zugriffsrechte auch einstellen, so das die Einträge nur von mir gelesen werden können, oder auch für andere Menschen zugänglich gemacht werden können.

Für unseren Urlaub in den Bayerischen Wald, haben wir My Maps das erste Mal genutzt und fanden den Dienst wirklich sehr praktisch. Sonja hat im Vorfeld Infos aus Reiseführern, Blogs, Webseiten der Region und den Gemeinden, sowie aus vielen weiteren Quellen gesammelt. Es kamen viele tolle Dinge zusammen, die wir mit den Kids unternehmen können. Ich habe diese Orte dann auf My Maps gesucht, was total einfach geht. Wer schon mal auf Google Maps nach etwas gesucht hat, wird wissen was ich meine.

Das gefundene wird dann einfach markiert bzw. gespeichert und kann auf Wunsch auch mit verschiedensten Icons und Farben versehen werden. Nachdem ich die Liste von Sonja abgearbeitet hatte, suchte ich nach Stellplätzen in der Nähe. Hier einfach zwei Browser Fenster nebeneinander und in dem einen unsere eigene Karte und in der anderen etwa die Stellplatzkarte von Promobil, welche man ja auch auf Google Maps findet. Somit ließ sich relativ schnell eine persönliche Karte auf Google Maps erstellen, auf die wir von unterwegs jederzeit zugreifen konnten. Wir freuen uns bereits auf die Planung für Schweden 2017.

Beitrag lesen

Stellplätze von promobil in Google Maps anzeigen

Wer spontan einen Stellplatz sucht, wird hierfür sicherlich in den meisten Fällen zum Smartphone oder Tablet greifen. Eine sehr bekannte App ist Stellplatz Radar von der Zeitschrift promobil. Die GPS Koordinaten vom Platz, kann man dann bequem in sein Navi eingeben bzw. übertragen.

Wer aber am Rechner etwa im Vorfeld nach Stellplätzen suchen möchte, dem sei wiederum die passende Google Maps Seite empfohlen. Hier gibt es zwar keine Filter für etwa Strom, Wasser, Entsorgung usw. wie auf der Webseite der promobil, aber dafür ist die Kartenansicht perfekt. Nach Orten oder Postleitzahlen kann man natürlich suchen und so die Anzahl der Plätze eingrenzen. Wer also nicht auf die Filter angewiesen ist, dem sei diese Seite empfohlen. Weiterlesen

Beitrag lesen

Sich ein Wohnmobil oder Wohnwagen zulegen

Noch ist es etwas ungemütlich draußen und wie auch bei Motorrädern und Cabrios, ist die Nachfrage bei gutem Wetter am höchsten. Das treibt die Preise ganz schön in die Höhe. Also wer sich ein neues Reisegefährt zulegen möchte, sollte am besten schnell handeln.

Die Anschaffung eines Wohnmobils, oder Wahnwagen kostet in der Regel eine ganze Stange Geld. Auch bei gebrauchten Modellen kann ihr schnell ein stolzes Sümmchen anfallen und das hat nicht jeder „mal eben“ voll im Zugriff.  Weiterlesen

Beitrag lesen

Mit der TT-Line wieder nach Südschweden

Im letzten Sommer waren wir das erste Mal in Skandinavien, genauer in Südschweden (Reisebericht) und es hat uns dort sehr gut gefallen. So gut, dass wir auch dieses Jahr wieder in den Sommerferien mit dem Wohnmobil nach Schweden fahren wollen. Hier gibt es noch so viel zu sehen und es ist dort unheimlich entspannend. Auch dieses mal haben wir uns für die Fähre, also hin mit der Nils Holgersson und zurück mit der Peter Pan entschieden.

Bei der Fahrt von Travemünde nach Trelleborg (09:30 -> 18:30) haben wir uns diesmal für das buchen einer Außenkabine entschieden. Aktuell sind noch genügend Kontingente frei und das sogenannte Rückfahr Knaller Angebot, zahlt man aktuell für 2 Erwachsene, 2 Kinder, 1 Hund inkl. 8 Meter langem Fahrzeug und pro Überfahrt je eine 4 Bett Außenkabine, gerade einmal 270,00€ und das finde ich recht fair. Weiterlesen