Camping Family
Artikel vom Autor Marc
Beitrag lesen

Prepaid Datenkarte für Norwegen

Wenn man in den Urlaub fährt, möchte man in der Regel nicht auf den Zugriff ins Internet verzichten. Im Hotel oder auf Campingplätzen wird zwar häufig WLAN angeboten, aber ob das dann wirklich nutzbar ist, das ist ein ganz andere Sache. Spätestens wenn man aber mit dem Wohnmobil gerne frei stehen möchte, kommt man um ein mobiles Datenvolumen nicht herum. Das Datenvolumen von meinem deutschen Vodafone Vertrag kann ich zwar auch in der EU nutzen, aber bei einem längeren Aufenthalt ist das Volumen von 3 GB einfach zu klein. Daher holen wir uns immer eine Prepaid Karte im Urlaubsland.     

In Schweden ist es ganz einfach an eine Prepaid Karte zu kommen und die Datenpakete sind dabei auch noch recht günstig. Hier nehme ich immer den Anbieter Halebop, welcher ohne Einschränkungen das Netz von Telia (vergleichbar mit T-Mobile) nutzt und das inkl. LTE mit bis 100 Mbit/s. Die Karten (Starterpaket) bekommt man in fast jedem großen Supermarkt. Details dazu findet Ihr in dem passenden Artikel.

In Norwegen ist die Situation leider etwas anders, weil dort die Tarife deutlich teurer sind. In beiden Ländern heißen die Prepaid Karten übrigens „Kontantkort“. Weiterlesen

Beitrag lesen

Flex Ratschenschraubendreher mit Bithalter „14-in-1“

Wer ein Wohnmobil besitzt, der sollte am besten Handwerklich nicht so ganz unbedarft sein, denn es geht eigentlich ja immer etwas kaputt. Es ist ja wie ein Haus auf 4 oder mehr Rädern. Küche, Diele, Wohn-Esszimmer, Schlafzimmer, Bad und ein Keller, in Form einer Heckgarage, ist bei den meisten Fahrzeugtypen anzutreffen.

Neben dem absoluten Must-have Panzertape* und WD-40*, empfiehlt sich noch etwas Werkzeug mit dabei zu haben. Viel will man sicherlich aus Platz und aus Gewichtsgründen nicht mit sich herumschleppen und das ist in der Regel auch nicht notwendig. Neben einer kleinen Zange* und einem Gummihammer*, braucht man eigentlich nur noch einen Schraubendreher mit einer guten Auswahl an Bits.

Damit man auch an schlecht zugängliche Stellen, wo mal schnell eine Schraube fest-, los- oder nachgeschraubt werden muss und die Ratsche erleichtert die Arbeit und daher, empfehle ich einen Ratschenschraubendreher mit integriertem Bithalter*. Weiterlesen

Beitrag lesen

Datenverbrauch im Urlaub reduzieren

Dank weiterverbreiteter Cloud Services und immer besserer Software, kommt es immer seltener zu einem Datenverlust bei einem Defekt oder Diebstahl von Smartphone oder Laptop. Aber so schon die automatischen Sicherungsfunktionen für Fotos, Videos, Daokumente uns. auch sind, sie benötigen einiges an Datenvolumen und das ist unterwegs recht knapp.

Apple Fotomediathek, Google Fotos, Dropbox usw. laden meistens Fotos und Videos automatisch in die Cloud, wenn eine WALN Verbindung besteht. Apple geht sogar noch einen Schritt weiter und sichert automatisch das gesamte iPhone, wenn es am Strom hängt und sich im WLAN befindet. Grundsätzlich eine wirklich tolle Sache, nur im Urlaub bei knapp bemessenen Datenvolumen, ist das eher nicht ganz so praktisch.

Als wir etwa die Herbstferien auf Rømø verbracht haben, steckte eine Datenkarte wie immer im mobilen Router TP-Link M7310* (Testbericht). Tagsüber wurden fleißig Fotos und Videos gemacht und als wir Abends ins Bett gingen, zeige der Router noch knapp 5 GB verfügbares Datenvolumen an. Am nächsten Morgen waren es nur noch 500 MB. Was war passiert? Nun die iPhones hangen natürlich am Strom und befanden sich im WLAN und schon schlug die ansonsten so tolle Automatik zu. Backups wurden erstellt und die Fotos und Videos im Hintergrund in die Cloud geladen.

Seit diesem Tag an schalte ich die verschiedenen Autouploads immer aus, wenn wir in den Urlaub fahren. Auch das Macbook wird spätestens am Abend bevor es losgeht, noch einmal auf den neusten Stand gebracht. Das spart viel an kostbarem Datenvolumen.

Beitrag lesen

Perfektes Mikrofon mit Lightning Anschluss für iPhones

Das moderne Smartphones von ihrer Videoqualität her, mit vielen Videokameras mithalten können und wie einfach man die Tonaufnahme durch ein externes Mikrofon verbessern kann, darüber habe ich ja bereits berichtet. Der Ton macht halt die Musik und guter Ton, macht Videos einfach soviel besser. Dazu noch eine einfache Halterung und die Videoaufnahme wird deutlich weniger Verwacklungen aufweisen. Das von mir empfohlene Rode VMMICRO VideoMicro*, erzeugt zwar tolle Tonaufnahmen, ist aber Bauartbedingt selbst in der Halterung Shoulderpod R2 The Pocket Rig*, eine etwas wackelige Angelegenheit. Es überall mit hinzunehmen und es mal eben im Rucksack zu verstauen, wird leider nicht so einfach.

Wer seine Videos mit dem iPhone, oder mit einem iPad aufnimmt, dem sei das digitale Stereo-Kondensatormikrofon Shure MV88*, mit Lightning Anschluss (Mfi-zertifiziert) empfohlen. Es lässt sich ganz einfach „mal eben“ aufstecken und auf Grund seiner geringen Größe in jeder Tasche verstauen. Das eigentliche Mikrofonelement, ist um 90 Grad dreh- und schwenkbar und eignet sich somit optimal für Videoaufnahmen. Weiterlesen

Beitrag lesen

Die Fähre für unsere Reise zum Nordkap ist gebucht

Im kommenden Jahr, wollen wir uns einen Traum erfüllen und mit dem Wohnmobil nicht nur die gesamten Sommerferien, also 6 Wochen unterwegs sein, sondern wir wollen bis zum Nordkap fahren. Die genaue Route ist noch lange nicht ausgearbeitet und das muss auch nicht sein. Interessante Ziele packen wir wie immer in Google My Maps und daraus wird dann automatisch eine Route mit dennoch einer großen Flexibilität. Das einzige was wir jetzt schon wegen der Kabinenverfügbarkeit gebucht haben, ist die Fähre nach Trelleborg.

Wir wollen über Norwegen ca. 1-2 Wochen zum Nordkap reisen und dann die restlichen 4 -5 Wochen durch Schweden zurück nach Trelleborg. Im ersten Anlauf haben wir gedacht es wäre besser, eine Fähre nach Norwegen zu nehmen. Aber von Kiel dauert die Fahrt mit der Fähre dann 20 Stunden bis Oslo, was mit Kindern recht anstrengend seine kann. Mit knapp 800,00€ OnWay ist sie auch noch recht teuer, und Hunde dürfen nicht mit an Board. Unsere alte Hundedame dann 20 Stunden im Käfig halten zu müssen, ist ein KO Kriterium.

Ansonsten muss man ans obere Ende von Dänemark nach Hirtshals fahren und das wollten wir auch nicht, weil wir keine Lust auf Termindruck haben und durch Dänemark auch zügig durchfahren müssten. Der Preis der TT-Line für Hin- und Rückfahrt inkl. Kabine ist mit 283,00€ schon eine Ansage. Somit starten wir in Schweden und fahren dann durch nach Norwegen zum Nordkap und durch Schweden wieder zurück. Somit endet die Reise wo sie begonnen hat, nämlich in Trelleborg.

Beitrag lesen

Karte mit (LPG) Propangas Tankstellen für den Winter

Ohne Gas geht nicht viel im Camper und die meisten hantieren mit den klassischen Tauschflaschen herum. LPG Gas-Tankflaschen oder Gastanks mit Füllstopp erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Vorteile liegen vor allem in der Bequemlichkeit, über die ich bereits ausführlich berichtet habe.

LPG (Liquefied Petroleum Gas), GPL, Motorgas oder auch Autogas genannt, wird verflüssigt getankt. Das erklärt somit auch, warum es bei Tankstellen in Litern und bei einer Tauschflasche im Baumarkt, in Kilogramm angegeben wird. Ein Liter Flüssiggas entspricht einem halben Kilo Gas. In eine 11 Kilo Flasche passen somit 22 Liter Gas.

Wenn wir mal von den 14,99€ ausgehen, die man bei Obi für 11 Kilo Gas bezahlt, liegt man bei 0,68€ pro Liter. An der Tankstelle zahlt man im Ø pro Liter 0,58€ . Es würde also sehr lange dauern, die Anschaffungskosten wieder herauszuholen.

Nun aber wieder zurück zum eigentlichen Brennstoff LPG. Dieses Gas besteht in der Regel aus einer Mischung aus Propan und Butan. Hierbei hat Butan einen etwas besseren Brennwert als Propan. Jedoch hat Butan den Nachteil, dass es ab etwa -1° Grad Celsius nicht mehr verdampft. Daher ändert sich im Winter an den Tankstellen das Mischverhältnis von Propan/Butan 40:60 (Sommergas) auf 60:40 (Wintergas) aber im Camper reicht das nicht. Weiterlesen

Beitrag lesen

Gastankflaschen und das Drama um die Gasprüfung

Selbstverständlich halte ich mich grundsätzlich an Vorschriften, Verordnungen und natürlich an Gesetze. Wir achten zum Beispiel auf die Einhaltung der Achslast, oder der Einhaltung des zulässigen Gesamtgewichts und fahren grundsätzlich sehr vorausschauend. Bei der Gasprüfung bzw. Abnahme nach dem Einbau von Gastankflaschen, hört aber mein Verständnis auf.

Von Haus aus sind Wohnmobile und Kastenwagen mit Gasflaschen ausgestattet und wenn eine leer ist, wird diese wieder gegen eine volle eingetauscht. Dieser Vorgang hat aber einige Nachteile und daher sind Gastankflaschen so genial. LPG Tankstelle anfahren, Flasche wieder auftanken und weiterfahren. Dabei spielt es keine Rolle ob die Flasche komplett leer ist, oder nur ein paar Liter/Kilo entnommen wurden. Auch das lästige ausbauen entfällt hierbei. Wie bei Tauschflaschen, gibt es auch zum betanken eine Version aus Aluminium, welche natürlich deutlich leichter als Stahl ist.

Beide Flaschen sind aus dem selben Material unter Aufsicht des TÜV, nach der Norm EN13110 hergestellt worden. Die ALUGAS-Flaschen sind zertifiziert und zugelassen nach ADR/RID und der Richtlinie 2010/35/EU. Bei der Tankflasche liegt lediglich der Unterschied am Multiventil, damit man sie selber befüllen kann und sie verfügt über einen automatischen 80% Füllstopp, damit der Füllvorgang frühzeitig stoppt und die Flasche nicht bersten oder gar platzen kann. „Problematisch“ wird lediglich die Gasprüfung bzw. die Eintragung in das gelbe Gasbuch für den Einbau, denn hier streiten sich die Gelehrten bzw. die Gasprüfer. Manche nehmen nämlich die ECE R 67.01 Teil II Abschnitt 17 viel zu genau Weiterlesen

Beitrag lesen

In die Weser-Therme nach Bad Karlshafen

Letztes Wochenende stand mal wieder ein Besuch bei Sonja Oma in Bodenfelde an. Wo genau? In Bodenfelde. Wo zum Henker liegt denn Bodenfelde? Na in Niedersachsen, in der Nähe von Göttingen. Du kennst Bodenfeld nicht? Grillst Du denn gerne mit Holzkohle? Wenn ja dann kennst Du auch Bodenfelde. Dort sitzt nämlich die Firma proFagus und das Werk gilt als eine der modernsten in ganz Europa zur Herstellung von Buchen Grill-Holzkohle.

Wenn wir zur Oma fahren, dann kombinieren wir das am liebsten mit einem Aufenthalt in der Weser Therme in Bad Karlshafen. Die Therme verfügt über verschiedene Becken mit bis zu 36° warmen Solewasser und eine tolle Saunalandschaft. In direkter Nähe zur Therme liegt ein kostenloser Stellplatz und dieser wurde am Freitag angesteuert. Weiterlesen

Beitrag lesen

Ein Smartphone wird zur „professionellen“ Videokamera

Wenn ich in den Urlaub fahre, mache ich neben Fotos auch gerne Videos. Zum einen seit diesem Sommer aus der Luft mit einer Drohne und auf dem Boden bis dato mit den verschiedensten Kameras. So hatte ich mir etwa eine Sony FDR-X3000R 4K* Action Cam zugelegt und damit auch tolle Ergebnisse erzielt, aber es war wieder ein weiteres Gerät, was ich mit mir rumschleppen musste.

Was die reine Bildqualität (bei ausreichender Helligkeit) angeht, so können viele der moderne Smartphones wie ein iPhone locker mithalten. Ob nun das Video in 720p, 1080p oder sogar in 4K gedreht wurde, ist oftmals nicht so wichtig. Den wirklichen Unterschied macht hier in den meisten Fällen der Ton. Eine schlechte Tonspur verwandelt nämlich selbst gestochen scharfe 4K Videos, in ein kaum zu ertragendes Trauerspiel. Die Lösung ist ein externes Mikrofon mit einem Windschutz, wie dem Rode VMMICRO VideoMicro*.

Das Mikrofon ist aus hochwertigem Aluminium gefertigt und dennoch mit nur 42 Gramm sehr leicht. Es wird ganz einfach und stromlos per Klinkenanschluss betrieben und kann somit nicht nur an Smartphones, sondern auch an DSLR angeschlossen werden. Will man es allerdings an ein iPhone 7, 8 oder X ohne einen Klinkenanschluss anschließen, benötigt man noch das Rode SC7-Kabel* und ein Lightning auf 3.5 Klinke Kabel*, was aber nur ein paar Euronen kostet. Das Mikrofon verfügt über einen Standard-Blitzschuhadapter und über ein im Sockel eingelassenes 3/8“-Gewinde, für die Montage auf einem Stativ und wer dort wie ich einen 1/4 Anschluss vorfindet, greift einfach zum günstigen 1/4″ auf 3/8″ Gewinde Adapter* helfen.

Weiterlesen

Beitrag lesen

Ein Luftballon holt das Restwasser aus den Leitungen

Der Winter ist des Reisemobiles Feind, um genauer zu sein der Frost. Wasser und Frost vertragen sich leider nicht miteinander. Ob man sein Mobil nur für ein paar Tage, oder über den ganzen Winter abstellt, es muss Wintertauglich gemacht werden. Wer im Besitz eines beheizten Abstellorts ist, kann diesen Artikel sicher ignorieren, alle anderen sollten sich aber Gedanken machen, damit es bei der nächsten Fahrt kein böses Erwachen gibt.

Im Winter wird es nun mal kalt und es gefriert draußen und somit auch in den meisten Wohnmobilen. Nicht nur das Wasser gefriert, sondern alle Flüssigkeiten die im Wohnmobil gelagert werden. Somit muss alles raus, was gefrieren und bzw. platzen kann, denn Wasser dehnt sich bei Kälte nun mal aus. Es sollte also nicht nur an den Frischwassertank, sondern auch an Bier, Cola Konserven usw. gedacht werden.

Hier eine Checkliste was wir so alles nach einer Fahrt unternehmen, damit es beim nächsten Mal ohne Probleme weitergehen kann. Am Ende noch der Tipp, wie man das Restwasser aus den Leitungen bekommt. Weiterlesen