Dometic CFF 12 – Kompakte Kompressorkühlbox mit maximaler Power

Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 7 Minuten

Ein Sprichwort sagt „Raum ist in der kleinsten Hütte“, aber ob das auch für kleine Wohnmobile zutrifft, bin ich mir nicht immer so sicher. Die Herausforderung für den 6 Meter Kastenwagen meiner Schwiegereltern eine leistungsstarke Kühlbox mit zuverlässiger Gefrierfunktion zu finden, die möglichst wenig Platz in Anspruch nimmt, habe ich auf den Fall angenommen.

Meine liebe Schwiegermutter flucht(e) schon länger über ihren viel zu kleinen Dometic Abortkühlschrank (RM 5380) mit 80 Liter Fassungsvermögen. Aber dabei geht es weniger um den eigentlichen Kühlschrank, weil damit kommen die beiden vom Volumen und der Kühlleistung gut zurecht. Es geht vielmehr um das winzige Gefrierfach mit nur 5 Litern, welches den Namen eigentlich nicht verdient und (leider nicht möglich) am liebsten ausgebaut werden soll.

Die Möbel für einen größeren Kühlschrank umzubauen, ist in deren Globecar nicht möglich, ohne den geliebten Kleiderschrank zu opfern. Es sollte also eine möglichst keine Kühlbox zum Einsatz kommen, welche zuverlässig die empfohlenen –18 °C als Gefriertemperatur für Lebensmittel erreichen und im Betrieb angenehm leise ist.

Welche Art von Kühlbox muss es denn sein?

Wer Lebensmittel auch bei höheren Außentemperaturen zuverlässig kühlen, oder gar gefrieren möchte, der kommt um die Kompressortechnologie bei Kühlboxen nicht herum. Wir haben bereits seit über zwei Jahren eine Dometic CFX3 45 im Dauereinsatz (Testbericht) und würden diese immer wieder kaufen. Sie summt in unseren Heckgaragen leise vor sich hin und schafft auf Wunsch innerhalb weniger Minuten ihre -20° C.

Zum Thema Lautstärke eine kleine Geschichte. In unserem vorherigen Fahrzeug stand die * in unserer geschlossenen Heckgarage. Sie hätte also auch deutlich lauter sein können, wir hätten sie wohl kaum im Alkoven gehört. Im jetzigen Rondo XL (einem Kastenwagen) steht sie zwar auch in der Heckgarage, aber diese befindet sich direkt unter unserem Bett. Ich würde wohl zustimmen, dass ich bei Geräuschen recht (die Familie sagt SEHR) empfindlich bin. Die Dometic höre ich im Bett (sie steht 50 cm unter meinem Kopf) nicht.

Als ich im vergangenen Jahr bei André Vogel von GNS-Grimma u. a. zum Einbau von mehr Lithium und Solar gewesen bin, lag André bei der Montage über einen längeren Zeitraum auf dem Schwerlastauszug in der Heckgarage. Als ich ihm ein kühles Getränk, aus der in seiner direkten Nähe stehenden Dometic angeboten habe, war seine Frage „ist die etwa an, das ist doch eine Kompressorkühlbox, warum ist die so leise?„.

Es lag also nahe, dass wir auch für die Schwiegereltern eine Dometic besorgen, sofern die von den Maßen her etwas Passendes im Angebot haben. Es wurde viel mit dem Maßband und entsprechenden Schablonen nach einem geeigneten Platz gesucht und es blieb am Ende lediglich der Platz unterhalb der Sitzbank an der Außenwand übrig. Mit den Maßen konnte gearbeitet werden und dort passt die DOMETIC CFF 12* perfekt hin.

Dometic CFF 12 Kompressor-Kühlbox, 13 Liter, 12/230 V
  • 13 Liter Fassungsvermögen für 20 Dosen oder 1 x 1,5 l-Flasche
  • Temperatur einstellbar zwischen +10 °C und -18 °C
  • Das energieeffiziente Design ermöglicht rasches und effizientes Kühlen und Gefrieren – sogar bei extrem hohen Außentemperaturen

Eckdaten der Dometic CFF12 45 Kompressor-Kühlbox

  • Produkttyp: Kompressorkühlbox
  • Volumen: 13 Liter
  • Maße (BxHxT): 235 x 380 x 562 mm
  • Gewicht: 9,4 kg
  • Stromversorgung: 12V, 24V und 230V
  • Maximale Tiefsttemperatur: -18 °C (gemessen -19,6 °C)
  • NenneingangsleistungAD & DC: 48 Watt

Verarbeitung und Volumen

Die gesamte Verarbeitung der Dometic CFF 12 ist einwandfrei und hier habe ich nichts zu beanstanden. Das massive und hochwertige Gehäuse mach wie bei meinem großen Model einen sehr soliden Eindruck. Der Deckel mit gummierter Oberfläche schließt sauber ab und wer die Kühlbox zwischen die Sitze stellen möchte, wird sich über die zwei Getränkehalter freuen. Unter dem Fach befindet sich ein kleines Fach, in welchem man z. B. ein Stromkabel, welches gerade nicht genutzt wird (12V oder 230V) verstauen kann.

Der Kühlraum ist beleuchtet und an der Vorderseite kann man die Temperatur einstellen und den aktuellen Wert auf dem beleuchteten Display ablesen, dessen Helligkeit man in drei Stufen einstellen kann. Die Anschlüsse für 230V und 12V befinden sich ebenfalls an der Vorderseite. Das Fassungsvermögen beträgt 13 Liter und damit man dafür ein etwas besseres Gefühl bekommt, habe ich die CFF 12 mit verschiedenen Dingen beladen.

  • 8 Paulaner Spezi mit je 0,5 Liter
  • 11 Flaschen Heineken mit je 0,4 Liter
  • 12 Flaschen Becks mit je 0,33 Liter
  • 1,5 Liter Cola und 7 Flaschen Heineken mit je 0,4 Liter
  • 2 Pizzen, 1L Vanilleeis, 1 kg Obst, Packung Erbsen und 2 Packungen Back-Camembert.

Für Ihre ansonsten geringe Größe finde ich die Menge an zu kühlenden Produkten, mehr als ausreichend.

Die Kühlleistung

Wie zu erwarten, hat die Dometic CFF 12 die angegebene maximal Temperatur von gemessenen –19 °C erreicht. Die Außentemperatur betrug dabei knapp unter 20 °C und auf 230V und auf 12V dauerte der Kühlvorgang jeweils nur knapp 30 Minuten.

Den ersten und sicherlich wichtigsten Test, hat die CFF 12 somit bestanden und der Kompressor war nach Erreichen der maximalen Temperatur kaum zu hören.

Der Stromverbrauch

Den Stromverbrauch von Kühlboxen zu ermitteln ist deutlich komplexer als man denkt. Es ist wirklich nicht möglich pauschal zu sagen, wie lange die Kühlbox über eine Aufbaubatterie, oder an einer Powerstation betrieben werden kann. Die Effektivität einer Kühlbox hängt von verschiedenen Faktoren ab: der Umgebungstemperatur, der Qualität ihrer Isolierung, oder der Häufigkeit und Dauer des Öffnens des Deckels. Diese Punkte beeinflussen, wie gut die Kühlbox die Kälte speichern kann und wie oft sie erneut kühlen muss. Auch wird der Stromverbrauch zu Anfang, wenn der Kompressor auf Hochtouren läuft, deutlich höher sein, als im Normalbetrieb, wo die Temperatur „nur“ gehalten werden muss.

Ich habe als Erstes getestet, welcher maximalen Stromverbrauch über 12V und 230V bei maximaler Leistung erreicht wird. Die Dometic CFF 12 wurde dabei jeweils auf die gewünschte Temperatur gestellt und dann der Stromverbrauch in Watt (W) und Ampere (A) gemessen.

Gemessener Stromverbrauch

Wenn der Kompressor auf Höchstleistung läuft, hat die Kühlbox einen gemessenen Stromverbrauch von 42 Watt.

ZieltemperaturStromverbrauch (W)Stromverbrauch (A)Strombedarf 24h
-18 °C423,584 Ah

Wichtiger Hinweis: Der Kompressor der Kühlbox wird natürlich nicht dauerhaft laufen und erst recht nicht auf Höchstlast. Daher dient der gemessene Stromverbrauch nur zur Orientierung. Deutlicher wird der Verbrauch dann im folgenden Praxistest.

Stromverbrauch im Praxistest

Ich habe die Kühlbox über 230V auf -18° heruntergekühlt und ein paar Kühlelemente als Lebensmittelersatz hinzugegeben, weil eine vollkommen leere Kühlbox das Ergebnis zu sehr verfälschen würde. Im nächsten Schritt habe ich die Kühlbox per 12V an meine volle Powerstation GS1200 von UGREEN angeschlossen, welche eine Batteriekapazität von 40Ah hat.

Über 12V wurde die Kühlbox bei -18 °C dann von der Powerstation über einen Zeitraum von 24 Stunden mit Strom versorgt und es wurden dabei 19,2 Ah verbraucht. Ich könnte die Kühlbox somit selbst mit meiner kleinen Powerstation 2 Tage betreiben.

Mein Fazit

Wer eine besonders kleine Kompressorkühlbox sucht, die zuverlässig und schnell die Gefriertemperatur von -18 °C erreichen soll, der liegt mit der Dometic CFF 12* genau richtig. Eine perfekte Isolierung, geringer Stromverbrauch, hochwertige Verarbeitung und ein geringer Geräuschpegel zeichnen dieses Model ebenfalls aus.

Dometic CFF 12 Kompressor-Kühlbox, 13 Liter, 12/230 V
  • 13 Liter Fassungsvermögen für 20 Dosen oder 1 x 1,5 l-Flasche
  • Temperatur einstellbar zwischen +10 °C und -18 °C
  • Das energieeffiziente Design ermöglicht rasches und effizientes Kühlen und Gefrieren – sogar bei extrem hohen Außentemperaturen

Wer ein wenig mehr Stauraum zur Verfügung hat, kann auch zur mit (BxHxT): 283 x 430 x 660 mm immer noch sehr kompakten und mit 10,5 kg leichten Dometic CFF 20* greifen. Hier stehen einem dann 21 Liter Fassungsvermögen zur Verfügung und das Gefrieren ist hier ebenfalls bis zu -18 °C bei Umgebungstemperaturen von bis +32 °C möglich.

Angebot
Dometic CFF 20 Kompressor-Kühlbox, 21 Liter, 12/230 V
  • 20 l Fassungsvermögen: sechs herkömmliche 1,5-l-Flaschen oder 32 Dosen (330 ml)
  • Kühlen/Gefrieren zwischen +10 °C und -18 °C, erreicht -18 °C bei Umgebungstemperaturen bis +32 °C
  • Abnehmbarer Deckel mit Verriegelung für ein einfaches Öffnen zur bequemen Reinigung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert