Ecomat 2000 – Der heizende Zauberwürfel

Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 6 Minuten

Hurra, Hurra, der Herbst ist da und der Winter steht auch bald wieder vor der Tür. Ich empfinde es als herrlich, wenn es draußen schmuddelig und kalt ist und man es sich dann im Camper gemütlich machen kann. Gedimmtes Licht, frische Waffeln, eine heiße Schokolade und dazu ein gutes Buch. Träumchen! Dabei läuft natürlich unsere Heizung und als Unterstützung und gleichzeitig als Backup im Wintercamping, habe ich immer einen passenden Keramik-Heizlüfter dabei. Das Flaggschiff unter den ganzen Keramik-Heizlüftern auf dem Markt, ist aus meiner Sicht ganz klar der Ecomat 2000 Select* und es ist beeindruckend, was dieser so platzsparende Würfel an Leistung liefert.

Ein solcher Heizlüfter dient uns aber nicht nur als Unterstützung für die Heizung im Camper, sondern wir nutzen den auch als Frostwächter. Hierbei steht der Heizlüfter im abgestellten Camper und sorgt dafür, dass die Temperatur im Innenraum nicht unter 3° Grad fällt und somit nichts einfrieren und dadurch größere Schäden entstehen können.

Verarbeitung

Es gibt den Ecomat 2000 in den Versionen Classic, Classic Plus und Select, welche sich von den Funktionen her unterscheiden. Von ihrer Bauform und dem verwendeten Material sind sie alle identisch und hier seht ihr eine passende Übersicht der drei Ecomat Modelle.

SelectClassic PlusClassic
3 Leistungsstufen (40/750/1500 W)
Heizbare Raumgröße von 60 bis 80 m3
Elektronisches Thermostat
Frostwächterfunktion
Kippschutz
Leisefunktion mit Ruhezustand
Kontrollleuchten Heizen/Leise/Plus
1 Plus-Funktion für schnelle Wärme
2 Plus-Funktion für schnelle Wärme

Das pulverbeschichtete Aluminiumgehäuse macht nicht nur einen sehr wertigen Eindruck, sondern sorgt auch für eine entsprechende Kühlung der Gehäuseseiten und das selbst in der höchsten Stufe. Das PTC Heizregister (Bauteil auf Keramikbasis) erzeugt eine sehr angenehme Konvektionswärme und trocknet die Luft dabei nicht aus.

Mit nur 180 x 145 x 140 mm (H/B/T) ist der Ecomat, der kleinste Heizlüfter, den ich kenne und bringt in der Select Version lediglich 2,26 kg auf die Waage. Natürlich hat er eine Abschaltautomatik bzw. Kippschutz und so stellt er sich automatisch ab, wenn er umkippen sollte. Anbrennen würde hier aber auch nichts, denn die Temperatur liegt zur unter dem Flammpunkt von Papier und anderen festen Stoffen. Als Zubehör dafür sind auch eine Standplattform*, für eine sichere Verwendung auf weichen Untergründen und eine Universal-Halterung* verfügbar.

Heizleistung

Kommen wir zur eigentlichen Hauptaufgabe und was hier an Wärme aus dem kleinen Zauberwürfel herauskommt, ist wirklich beachtlich. Um die Heizleistung etwas besser zu veranschaulichen, habe ich einen kleinen Test durchgeführt. Dieser ist natürlich nicht repräsentativ, weil jedes Wohnmobil und jeder Wohnwagen unterschiedlich ist. Größe und somit Innenraumvolumen spielen hier wie auch die Isolierung eine entscheidende Rolle.

In unserem 7 Meter langen und 3,4 Meter hohen Rondo XL (Kastenwagen), habe ich an verschiedenen Stellen Funkthermometer (Testbericht) befestigt, welche Temperatur und Luftfeuchtigkeit überwachen. Der erste Sensor befindet sich bei den Pedalen im Fußraum vom Fahrerhaus, ein zweiter im Zwischenboden bei den Wassertanks, ein dritter in der Heckgarage bei der 500 Ah Batterie von GNS (Testbericht) und ein vierter zentral im Wohnraum auf dem Bett. Der Ecomat steht auf dem Boden unter dem Tisch in der Sitzgruppe (Eingangsbereich) und ist auf die höchste Stufe eingestellt.

Dafür, dass die warme Luft nicht wie bei einer im Wohnmobil gängigen Gas-Umluftheizung durch die verlegten Schläuche im verteilt wird, halte ich das Ergebnis für ausgezeichnet. In der näheren Umgebung vom Ecomat war es wie zu erwarten bereits nach kurzer Zeit angenehm warm.

09:3010:0010:3011:00
Fahrerhaus8,0 °C11,5 °C12,8 °C14,8 °C
Zwischenboden8,0 °C9,5 °C10,1 °C11,7 °C
Heckgarage8,0 °C10,8 °C11,5 °C13,1 °C
Wohnraum8,0 °C13,3 °C14,9 °C17,9 °C

Stromverbrauch

Der Ecomat 2000 hat drei verschiedenen Leistungsstufen, mit 450, 750 und 1800 Watt und über den Regler vom elektronischen Thermostat lässt sich die Temperatur stufenlos regeln. In den beiden kleinen Stufen kann man ihn somit auch an, schwach abgesicherten Leitungen auf Camping- und Stellplätzen zu betreiben.

Was man der Vergangenheit oftmals „nur“ in Südeuropa vorgefunden hat ist, kann man jetzt immer öfter auch im Rest von Europa feststellen. Die Anschlüsse auf Camping- und Stellplätze sind immer häufiger auf 2 bis 4 Ampere begrenzt, um dadurch größere Verbraucher wie Klimaanlagen und Heizungen zu reduzieren.

Die Select Version verfügt unter anderem über eine Zusatzfunktion, mit welcher genauere Anpassung vorgenommen werden können. So kann man etwa mit dem 3-Positionen-Wippschalter die Heizleistung in den Stufen 450W und 750W um jeweils zwei Zwischenstufen erhöhen. Mit der dadurch etwas gesteigerten Heizleistung wird auch die Ventilatordrehzahl leicht angehoben.

Um zu sehen, was der Ecomat 2000 verbraucht, habe ich ihn in der jeweiligen Stufe über den Regelknopf vom Thermostat auf Max eingestellt, dann fünf Minuten lang laufen lassen und die Messungen für Watt und Ampere mit einem Stromverbrauchsmesser* vorgenommen.

Stufe am EcomatWattAmpere
Stufe 4504361,9
Stufe 450 Plus 15302,3
Stufe 450 Plus 25712,5
Stufe 7507263,2
Stufe 750 Plus 19114,0
Stufe 750 Plus 29934,4
Stufe Max13525,9

Beim Anlauf benötigt der Ecomat kurzfristig auch auf den kleinen Stufen bis zu 1200 Watt und somit sollte das auch dein Sinus-Wechselrichter (Inverter) leisten können, sofern du den Ecomat auch autark betreiben möchtest. Zum Testen habe ich ihn auch über eine Powerstation, in dem Fall eine GS1200 von UGREEN und unseren im Wohnmobil verbauten Votronic SMI 1700-NVS Sinus-Wechselrichter betrieben.

Das klappte technisch selbst in der höchsten Stufe ohne Probleme. Aber selbst bei unserer Lithium mit 500 Amperestunden macht das über einen längeren Zeitraum keinen wirklichen Sinn. Hier sollte man also schon am sogenannten Landstrom angeschlossen sein.

Lautstärke

Dank hochwertigem Kugellager-Ventilator läuft der Ecomat flüsterleise und betriebssicher bis –20 °C. Mithilfe der Drei-Stufen-Schaltung kann man zwischen schnellem Durchheizen und konstanter, leiser Ventilation wählen. Selbst bei der höchsten Stufe empfinde ich den Lüfter nicht als unangenehm laut. Diese Stufe wird man aber dauerhaft, also etwa beim Schlafen ohnehin nicht laufen lassen. In der mittleren und kleinen Stufe hört man den Lüfter kaum noch.

Über die PLUS-Funktion lässt sich beim Select die Stärke der Ventilation unabhängig von der Leistungsstufe regeln. Bei aktivierter LEISE-Funktion schaltet der Select nach Erreichen der gewünschten Raumtemperatur automatisch ab und läuft erst bei Bedarf von selbst wieder an.

Frostwächter

Eine besonders für den Winter praktische Funktion ist der eingebaute Frostwächter. Auf der Stellung mit dem Eiskristall-Symbol schaltet sich der Ecomat bei einer Temperatur von ca. 3 °C automatisch ein. Das verhindert nicht nur ein Einfrieren von Wasserleitungen usw., sondern damit wird auch die Kondensatbildung verhindert, welche im Camper häufig vorkommt und Pilzsporenbildung sowie unangenehme Gerüche verursachen kann.

Staubfilter

An der Rückseite vom Ecomat ist ein Staubfilter angebracht, welchen man regelmäßig von Staub und Verunreinigungen mit einem weichen, trockenen bis leicht feuchten Tuch reinigen sollte. Die im Staubfilter eingelegte Filtermatte* muss regelmäßig, durch Auswischen mit der Hand oder durch kurzes Ausdrücken in einem Wasserbad, gereinigt werden. Durch den Filter ist der Ecomat auch ausgezeichnet für Allergiker geeignet. Neben dem Heizen, kann auch nur das Frischluftgebläse (ohne Heizfunktion) genutzt werden, um ein angenehmes Raumklima zu erzeugen.

Fazit

Die Verarbeitung vom Ecomat 2000 ist tadellos. Ebenso die Heizleistung auf allen verfügbaren Stufen und die Lautstärke vom Gebläse empfinde ich Dank des Kugellagers als angenehm leise. Die stufenlose Temperatureinstellung ist wie auch der Frostwächter äußerst praktisch und durch die verschiedenen Leistungsstufen können wir den Ecomat auch auf gering abgesicherten Plätzen betreiben. Ja der Preis lässt einen mehrfach überlegen und hat mich in der Vergangenheit auch immer abgeschreckt. Bezogen auf die Verarbeitungsqualität und den Funktionsumfang, ist er seinen Preis jedoch aus meiner Sicht wert.

Transparenz: Den Ecomat2000 habe ich für meinen Test kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Meine persönliche Meinung wird hierdurch aber keineswegs beeinflusst. Wenn Produkte von mir als gut befunden werden, dann empfehle ich diese auch gerne weiter. Wenn sie nicht gut sind, werde ich sie euch auch nicht empfehlen und dabei ist es vollkommen egal, ob ich sie kostenlos erhalten habe, oder mir eine andere Vergütung angeboten wurde.

Heizlüfter Ecomat 2000 Select
  • Schwarz
  • Heizlüfter Ecomat 2000 Select
5 Kommentare
  1. Rudi vom Niederrhein
    Rudi vom Niederrhein sagte:

    Das Gerät mag ja durchaus praktisch zu sein.
    Aber bei einem Preis von gut € 350,- bevorzuge ich dann doch lieber 3 Kleinheizlüfter vom „Big O“ für jeweils ca € 10,-.
    Auch diese Geräte haben Frostschutzfunktion, Kippsicherung, einen stufenlos schaltbaren Heizlüfter sowie Überhitzungsschutz.
    3 dieser Geräte verbrauchen zusammen (!!!) keine 240W.
    Seit mehreren Jahren nutze ich diese Geräte gut verteilt in meinem Wohnwagen/Wohnmobil während der Standzeiten in der kalten Jahreszeit. Mein 800W-Wechselrichter hat dabei nie gestreikt.

  2. Martins
    Martins sagte:

    Hallo Rudi, das interessier mich… Welche Modelle sind das, wie heißen die genau?

    @Marc, danke für Deinen informativen ausführlichen Bericht und die „Testanordnungen“ Das ist ja immer viel Arbeit, die Du Dir machst.

    Viele Grüße, Martina

  3. Stefan
    Stefan sagte:

    Hallo, wir haben seit diesem Jahr den Ecomat Select an Bord. Das Teil ist jeden Euro wert. Im Vorzelt von unserem Vivo wurde es richtig warm. Vielen Dank für den Test! Viel Spaß beim Camping… VG Stefan

    www.campingmitfamilie.com

    P.S.: Im Moment gibt es bei einigen Händlern Angebote wo man ca. 50€ sparen kann.

  4. Wilhelm Reifferscheidt
    Wilhelm Reifferscheidt sagte:

    Habe die Heizung schon Jahre auf meinem Segelboot im Einsatz, 32 fuß …alles bestens
    bin froh das ich mich für diesen Typ entschieden habe.

  5. Schulz , Katrin
    Schulz , Katrin sagte:

    Tolles Heizgerät ,welches bei uns in der Garage verstaubt, da auf den meisten Campingplätzen die Sicherungen nicht ausreichen, um den Ecomat benutzen zu können.
    Nun läuft bei uns im Wohnmobil ein 15 Euro Heizlüfter.
    Schade !

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert