Mit der Boost-Funktion von Truma und Alde gegen Legionellen vorbeugen

,
Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten

Die Firma Truma ist mit ihren Heizungen inkl. Warmwasserboiler europäischer Marktführer in Campingfahrzeugen. Wenn Ihr das digitale Bedienteil CP Plus verbaut habt, solltet ihr euch die sogenannte Boost-Funktion einmal genauer anschauen, denn sie sorgt nicht nur schneller und länger für warmes Wasser, sondern schützt auch vor Legionellen.

In den meisten Fällen verwendet man für warmes Wasser die ECO-Funktion, welche eine Wassertemperatur von etwa 40 °C erzeugt. Das eignet sich wunderbar zum Duschen und ist dabei praktischerweise auch noch energiesparend. Leider wegen der geringen Temperatur aber auch eine eventuelle Brutstätte für Bakterien. Die Einstellung HOT, kommt dann bereits auf eine Wassertemperatur von etwa 60 °C. Wer schneller und länger heiß duschen möchte, greift zur energieintensiven BOOST-Funktion. Diese bevorzugt die Wassererwärmung und hält die 60 °C für ein Zeitfenster von 30 bis 40 Minuten vor. Genau hiermit könnt ihr Legionellen in eurem Wassersystem am einfachsten beseitigen.

Legionellen sind sogenannten Feuchtkeime, welche sich im Wasser bei Temperaturen zwischen 25 und 45 °C hervorragen vermehren. Die Erreger werden durch zerstäubtes, vernebeltes Wasser (Aerosole) übertragen und können daher leicht eingeatmet werden. Sie können von grippeartigen Beschwerden bis zu schweren Lungenentzündungen verursachen. Oberhalb einer Wassertemperatur von 55 °C wird deren Wachstum aber wirksam gehemmt, bis es oberhalb von 60 °C schließlich zum Absterben der Keime kommt.

Während Truma bei den Warmwasserstufen nur Eco, Hot und Boost anbietet, verpackt die Firma Alde, welche seit 1997 zur Truma-Gruppe gehört, diese Funktion direkt mit einem eigenen Menüpunkt. Seit 2018 kann man seine Alde-Heizung vom Typ Compact 3020 HE und neuer auch über das Touch Panel bzw. über Truma iNet steuern. Die Firmware unterscheidet sich dabei ein wenig und bietet einen entscheidenden Vorteil bzw. Menüpunkt mit dem Namen „Antimikrobieller Modus„.

Antimikrobieller Modus (Alde)

Einmal aktiviert, startet die Heizung automatisch immer um 02:00 Uhr nachts die Warmwasseraufbereitung. Sie läuft dann identisch zur Stufe 2 „Mehr Warmwasser“ und erhitzt das Wasser im Boiler 30 Minuten lang auf 70 °C, wodurch die Legionellenbildung reduziert werden soll. Während durch ein Betätigen von „Mehr Warmwasser“ also der Stufe 2, die Wassertemperatur manuell für einen Zeitraum von 30 Minuten auf 70 °C erhöht wird, geschieht das beim aktiven Antimikrobieller Modus vollkommen automatisch.

Boost per Zeitschaltuhr (Truma)

Bei Truma gibt des Menüpunkt so leider nicht und daher muss man für eine automatische Aktivierung ein bisschen Tricksen. Hierzu bedient man sich der eingebauten Zeitschaltuhr und aktiviert bei der Warmwasserstufe die Boost Funktion für einen gewünschten Zeitraum. Die Funktion ist eh sehr praktisch, weil man dadurch die Heizung in der Nacht automatisch reduzieren lassen kann und somit kostbaren Energie einspart.

Fazit

Energiesparen ist wichtig, aber in gewissen Situationen leider kontraproduktiv. Die Boost-Funktion von Truma und Alde sorgt nicht nur für ein längeres Duschen, mit warmen/heißen Wasser, sondern hiermit könnt ihr Legionellen in den Wasserleitungen eures Campers am einfachsten beseitigen. Gezielt eingesetzt hält sich der Gas oder Stromverbrauch auch in Grenzen. Da ich regelmäßig vergessen würde, diese Funktion manuell zu starten, finde ich die automatische unheimlich praktisch und einmal am Tag wird bei uns geboostert. Übrigens würde das alles paar Tage ausreichen, aber die Angabe von bestimmen Tagen oder einem Rhythmus bieten weder Truma noch Alde.

1 Kommentar
  1. Pat
    Pat sagte:

    Hi marc, dank für dein intressante berichten..ich wil nur noch bemerken das die “ ungeziefer“ vorrallem im „teil“ nach dem boiler sind. Darum wichtig(er) ist ab/zu durchspühlen mit dem heisse wasser..lg Pat

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert