Nicht jeder kann, oder will sich ein fertiges Wohnmobil kaufen, von der aktuell geringen Verfügbarkeit und den gestiegenen Preisen mal ganz abgesehen. Auch der teilweise recht aufwendige und auch kostspielige Selbstausbau eines „Vans“ ist nicht immer jedermanns Sache. Wer ein „normales“ Auto, als nennen wir es mal Minicamper nutzen und die Möbel nicht selber herstellen möchte, der kann auch auf bereits fertige Module zurückgreifen, welche am Ende wie ein Baukastensystem funktionieren.

Genau hier kommt Moses Kramer mit seinem Start-up Carcamper ins Spiel und bietet zum Start eine Lösung für eine bequeme Schlafmöglichkeit in Form eines Bettmoduls an. Bei dem Bettmodul handelt es sich um ein zerlegbares Bettgestell, bestehend aus einem leichten Aluminiumrahmen und einem flexiblen Lattenrost, der auf den Rahmen aufgelegt und fixiert wird. Die Länge und die Höhe des Rahmens sind schnell verstellbar, so lässt er sich problemlos über die umgeklappte Rücksitzbank installieren.

Kleine Unebenheiten des Bodens werden durch einstellbare Stellfüße ausgeglichen. Der Aufbau ist simpel und dauert je nach Übung fünf bis zehn Minuten. Er erfordert lediglich ein paar Schrauben und einen Inbusschlüssel. Das Bettmodul ist in einer Einzel- (60cm Breite) und einer Doppelbettvariante (100-120cm Breite) erhältlich. Das Modul ist grade auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter erhältlich und für nächstes Jahr sind weitere Module für Küche und als Stauraum geplant.

.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.