Alexandra Flimm schreibt gerade Ihre Bachelorarbeit für die Digitalisierung im Campingtourismus. Sie hat anhand einer Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg, zur Klimabilanz von Reisen mit Reisemobilen und Caravans über die ich bereits berichtete, eine passende Infografik erstellt. Die Grafik veranschaulicht sehr schön, mit welchen ehr einfachen Maßnahmen wirklich jeder, den CO2-Ausstoß beim Reisen reduzieren kann.

close

Abonniere unseren Blog

Gib deine E-Mail-Adresse an, um über neue Beiträge informiert zu werden.

Wir behandeln Deine Daten natürlich vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Weitere Infos findest Du in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.

Abonniere unseren Blog per Newsletter

Gib hier einfach deine E-Mail-Adresse an, um über neue Beiträge per E-Mail benachrichtigt zu werden. So verpasst Du keine Reiseberichte, Produkttests oder sonstige News der Camping Family mehr.

Wir behandeln Deine Daten natürlich vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Weitere Infos findest Du in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.

2 Kommentare
  1. Avatar
    Friedemann Lindenthal sagte:

    Aus meiner Sicht hat es auch einen nicht unerheblichen Einfluss wann ich wohin reise. Sprich wieviel Energie vor Ort für Heizen oder Kühlen verbraucht wird. Und damit natürlich auch dem persönlichen Verhalten dabei (Sauna im Winter, Gefrierschrank im Sommer). Die wenigsten schaffen die Energie dafür selbst am Fahrzeug zu erzeugen sondern greifen auf Gas, Diesel oder Landstrom zurück.

  2. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Friedemann,

    Solarstrom ist vor allem bei neuen Campern immer häufiger vertreten und wenn jetzt der Landstrom auch noch aus erneuerbaren Energien erzeugt wird, sind wir auf einem optimalen Weg.

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.