Abgewrackt und exportiert: Das große Geschäft mit alten Autos

Was ich heute in der Reportage Abgewrackt und exportiert: Das große Geschäft mit alten Autos gesehen habe, ist schon krass. Auch wenn wir es irgendwie schon immer meinten zu wissen, dass unsere „alten“ (teilweise noch sehr guten) PKW´s und Transporter nach Afrika, oder in den Osten Europas exportiert und dort (auch nach dem Ausbau des Katalysators) noch lange gefahren werden, war das in der NDR Reportage schon ein kleiner Schock.

Wie kann es sein, dass uns die deutsche Regierung (oder die EU) vorschreibt neue Fahrzeuge zu kaufen, weil unsere „alten“ Fahrzeuge ansonsten nicht mehr u.a. für die Städte zugelassen werden. Es aber vollkommen legal ist, dass Diesel und Benziner Containerschiffweise exportiert, ausgeschlachtet und in anderen Ländern noch viele Jahre weitergefahren werden dürfen?

Ich habe ja grundsätzlich nichts dagegen, mir ein modernes, sparsames und somit umweltfreundlicheres Fahrzeug zu kaufen. Es kann aber nicht angehen, dass etwa ein 10 Jahre alter Diesel auf deutschen Straßen nicht mehr fahren darf, dann aber z.B. nach Bulgarien (EU Mitglied) verkauft und dort weitergefahren werden wird. Bei Benzinern wird sogar zu 90% (laut der Reportage) dann auch noch der Katalysator ausgebaut. Von Verhältnissen in Afrika wollen wir erst gar nicht sprechen, was die Umweltverschmutzung beim Ausschlachten der Fahrzeuge angeht.

Klimaschutz, JA und gerne, aber so nicht. Der Katalysator ist bei Neufahrzeugen mit Otto-Motor seit 1993 in der EU Pflicht und das ist auch gut so. Er filtert schließlich bis zu 90% der Schadstoffe heraus. Ein 10 oder 15 Jahre altes Auto ist sicherlich nicht so „sauber“ wie ein neues Auto, aber oder Katalysator ist es quasi auf Steinzeitniveau.

Die Umweltverschmutzung mach bekanntlich wie auch dieses verdammte Virus, an Ländergrenzen nicht halt. Daher ist das, was ich in der Reportage sehen musste absolut kontraproduktiv und macht mich wütend und traurig. Wenn ihr euch informieren und ärgern wollt, die NRD Reportage abgewrackt und exportiert: Das große Geschäft mit alten Autos, ist noch bis zum 8.02.2022 in der ARD Mediathek verfügbar.

1 Kommentar
  1. Ulrich Birkel
    Ulrich Birkel sagte:

    Das war mir schon lange bekannt. Als ich noch meine Fahrschule hatte, haben Autoaufkäufer regelmäßig angerufen, ob ein Auto zu verkaufen wäre. Diese wurden dann ins Uasland gebracht und dort weitergefahren. Den höchsten Preis bekam man wen ein Aufkäufer noch einen Container voll machen musste. Generell wurden von denen mehr bezahlt, als von Deutschen Autohäusern

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.