Es gibt verschiedenste Arten Trinkwasser im Camper zu transportieren und grundsätzlich sollte man ja eine Mindestmenge von 1,5 Liter Flüssigkeit aus Getränken pro Tag zu sich nehmen. Empfohlen sind bei einem Erwachsenen etwa 2,5 Liter pro Tag und wir als vierköpfige Familie, kommen somit pro Tag auf etwa 8 Liter. Am besten geeignet sind Getränke wie Wasser und ungezuckerte Früchte- und Kräutertees. Alkoholische Getränke werden nicht zur Flüssigkeitsaufnahme gerechnet. Der Kasten Bier in der Heckgarage zählt also leider nicht dazu.

Das Wasser in unserem 120 Liter großen Frischwassertank, wird ausschließlich über einen Befüllfilter eingelassen. Dadurch ist neben dem Wasser selbst auch der Tank dauerhaft sauber und damit das Wasser im Tank auch über einen längeren Zeitraum frisch bleibt, verwenden wir für die Konservierung einen Filter im Tank, welcher für die Abtötung der ansonsten sich im Wasser entstehende Keimen sorgt. Auch wenn wir das Wasser aus unserem großen Tank in den meisten Fällen auch pur trinken könnten, wählen wir dafür gerne ein separates Behältnis.

Das richtige Gefäß

Früher haben wir uns einen Kasten Wasser in Mehrwegflaschen besorgt und diesen dann mitgenommen und im Urlaub, etwa in Skandinavien die Flaschen an unterschiedlichsten Wasserquellen aufgefüllt. Das war aber irgendwie nicht die beste Lösung vom Platzbedarf und von der Dauer für die Befüllung her. Seit knapp 2 Jahren verwenden wir dafür einen Weithalskanister mit 19 Liter Fassungsvermögen*.

Solche Kanister verfügen über einen großen DIN 96 Verschluss und können somit sehr gut befüllt, gereinigt und getrocknet werden. Für die vereinfachte Wasserentnahme, wurde der beiliegende Deckel gegen einen verschließbaren DIN 96 Verschluss mit Hahn* getauscht. Zusätzlich wurde an der Oberseite noch ein kleiner Entlüftungshahn* angebracht, damit es nicht anfängt an zu gluckern und das Wasser immer ungehindert abgefüllt werden kann.

Es gibt zwar auch komplette Wasserkanister* die bereits über einen Ablaufhahn an der Unterseite verfügen und durch öffnen des Verschlusses an der Oberseite, auch keinen zusätzlichen Entlüftungshahn benötigen, aber die sagten uns von der Bauform oder vom Fassungsvermögen nicht zu. Unsere sind mit 28 x 17 x 47,5 cm und 19 Litern Fassungsvermögen perfekt für den Transport in unserer Heckgarage geeignet.

Wir füllen Trinkwasser dann einfach in unseren Kanister ab und befüllen damit u.a. unsere 6 Emsa Drink2Go Trinkflaschen*, welche wir auch zum Wandern verwenden. Wenn ich morgens etwa als erster mit dem Hund raus muss, dann fülle ich auch direkt vom Kanister aus den Silikon Wasserkessel* auf. In Deutschland Wasser in Flaschen zu kaufen, macht in vielen Fällen einfach kein Sinn und da wir gerne stilles Wasser trinken, ist der Wasserhahn unser bevorzugter Lieferant.

Das Trinkwasser frisch halten

Damit das Wasser im Kanister auch frisch bleibt und sich keine Keime oder ein Biofilm bilden kann, befindet sich im Kanister ein Certec 3in1 Filter zur Konservierung. Im Detail habe ich die Tage erst über diesen Filter berichtet, welchen wir auch in unserem 120 Liter Frischwassertank verwenden.

In vielen Fällen könnten wir das Wasser aus unserem großen Tank direkt trinken, aber der Kanister bringt uns deutlich mehr Flexibilität. In Skandinavien ist es ja z.B. schwer und teuer Wasser im Supermarkt zu kaufen, weil die Wasserqualität aus dem Wasserhahn so gut ist, und so u.a. unnötiger Müll vermieden werden soll. Anders sieht das in südlichen Ländern aus und hier füllen wir dann ausgewiesenes bzw. gekauftes Trinkwasser in die Kanister um.

Fazit

Von faltbaren Kanistern sollte man auch hygienischen Gründen (wegen dem trocknen und reinigen) Abstand nehmen. Ansonsten ist ein Wasserkanister in welcher starren Bauform auch immer, ist eine sehr gute und praktische Art, Trinkwasser zu transportieren. Ein einfacher Filter hält das Wasser auch dauerhaft frisch und das ist insgesamt eine für uns sehr praktische Lösung.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.