Die Sommerferien sind für uns als Familie immer etwas ganz besonders. Auch wenn wir in den Oster– und oder Herbstferien ebenfalls mit dem Camper unterwegs sind, im Sommer haben wir einfach länger Zeit zum Reisen. Im letzten Jahr auf unserer Tour zum Nordkap, hat uns Norwegen absolut begeistert und somit stand das Reiseziel für 2019 schnell fest. Sylvester 18/19 haben wir die Tickets für die Fähre von Hirtshals nach Kristiansand gebucht.

Freitag ging die Reise los und gegen 22:00 erreichten wir in Dänemark einen ruhigen Platz in der Nähe Aarhus und zwar direkt am Meer. Hier waren die Ladys am nächsten Morgen auch noch eine kleine Runde schwimmen, bevor die Fahrt in Richtung Hirtshals weiterging. Die letzte 200 Kilometer gingen wie davor in Dänemark auch, sehr entspannt über die Bühne. Nicht zu vergleichen mit der stressigen deutschen Autobahn und ihren Baustellen. Wir steuerten einen Platz in der Nähe vom Leuchtturm Hanstholm Fyr an.

Hier steht man direkt an der Klippe und kann angenehm zum Leuchtturm aus dem Jahre 1843 wandern. Hierbei handelt es sich um das erste rotierende Linsenleuchtfeuer Dänemarks, bei dem das Licht mit Hilfe von Linsen gebrochen und in Strahlenbündeln gesammelt wurde.

Am nächsten Morgen ging es dann die letzten paar Kilometer nach Hirtshals auf die Fjord Cat, eine als Katamaran gebaute Schnellfähre der norwegischen Reederei Fjord Line. In diese muss man übrigens rückwärts einfahren, was manchem Reisemobil nicht ganz so einfach gefallen ist. Nach etwas über 2 Stunden waren sind wir in Norwegen, genauer gesagt in Kristiansand angekommen und haben uns auf zum Kap Lindesnes, dem südlichsten Festlandspunkt Norwegens gemacht.

Der Leuchtturm Lindesnes ist Norwegens ältestes Leuchtfeuer (1656). Hier gibt es auch einen großen Stellplatz, aber der ist nicht so nach unserem Geschmack und es zog uns weiter nach Korshamn. Hier suchten wir uns ein ruhiges Plätzchen am Hafen und verbrachten hier die erste Nacht in Norwegen.

Der Montag war bereits als Regentag angekündigt und so machten somit das beste draus und fuhren gegen Mittag in die Nähe von Karteidveien. Hier wollten wir einen entspannten Lümmeltag im Camper verbringen. Am nächsten Tag sollte es mit dem Wetter wieder besser aussehen und wir wollten dann zu den Brufjell Potholes wandern. Weiter geht die Reise in Teil 2.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.