Norwegen ist kein Land der EU und somit sind hier bestimmte Zollbestimmungen einzuhalten und mit Zollkontrollen muss auch gerechnet werden. Grundsätzlich dürfen die eingeführten Waren einen Gesamtwert von 6.000 NOK entspricht nicht überschreiten, was ca. 620 Euronen entspricht. Bei der Einfuhr von Alkohol und Tabak gibt es bestimmte Freimengen und unterschiedliche Kombinationen. Die Freimengen gelten pro Person, welche über 18 Jahre sein muss und über 20 Jahre, dann auch für einen Alkoholgehalt von mehr als 22 Prozent. Wie viel darf man denn jetzt mitnehmen? weil ein Sixpack 0,5 Liter Bier kostet in Norwegen etwa 20 Euro und auf ein leckeres Glas Wein, wenn wir Abends entspannt an einem der schönen Fjorde sitzen, möchten wir auch nur ungern verzichten.

Unsere Kids können also schon mal nicht angerechnet werden und somit bleibt es bei uns zwei Erwachsenen. Die beste und zuverlässigste Quelle für die Informationen, ist hierfür sicherlich der Norwegische Zoll. Ich werde hier jetzt gar nicht erst auf irgendwelche Höchstmengen von Bier, Wein, Alcopop usw. eingehen und erst recht nicht auf die lustigen Kombinationen bzw. Ausgleichsmöglichkeiten der verschiedenen Getränkearten. Für eine einfache Berechnung der verschiedenen Kombinationen von Freimengen steht einem nämlich die kostenlose App (KvoteAppen), der norwegischen Zollbehörde zur Verfügung. Hier sieht man schnell und einfach, was man mitnehmen darf und was es kostet, wenn man die Freimengen überschreitet, die man auch direkt in der App bezahlen kann.

Die maximale Freimenge ist schnell ermittelt und wir können also insgesamt 9 Liter Wein und 4 Liter Bier mitnehmen. Einen eventuellen Zuschlag könnte ich aber auch direkt in der App bezahlen. Ein Liter Bier kosten dann hier dann aber als Beispiel 20 NOK (2,07€) an Zollgebühren. Die Bezahlung kann man bis 24 Stunden vor Grenzübertritt innerhalb der App tätigen und bezahlt wie in Skandinavien üblich, bezahlt wir bequem per Kreditkarte. Ist zwar leider am Ende immer noch Schweineteuer, aber zumindest vorbildlich umgesetzt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.