Als wir früher noch mit dem Flugzeug in den Urlaub geflogen sind, war die Sache klar. Jeder nimmt einen großen Koffer mit und reizt das Gewicht von ca. 20 Kilo pro Koffer, plus 8 Kilo Handgepäck aus. Das man dann für sagen wir mal 2 Wochen Urlaub viel zu viele Klamotten dabei hatte, spielte eigentlich keine Rolle. Im Kopf schwirrten immer noch die Überlieferungen aus Zeiten von Oma und Opa. „Was sollen denn die Leute denken, wenn man jeden (damit waren zwei Abende hintereinander gemeint) das selbe trägt“. Na was sollen die Leute sagen…… Ist mir doch egal denke ich jetzt, denn als Camper wird man einfach immer entspannter.

Ich weiß aber auch noch, was wir bei der ersten großen Tour 2016 zum Gardasee alles mitgeschleppt haben. Von allem hatten wir viel zu viel dabei. Das merkt man vor allem, wenn man wieder Zuhause ist und die sauberen und ordentlich gefalteten Kleidungsstücke wieder zurück ins Haus trägt.

So haben wir uns Jahr für Jahr und Urlaub für Urlaub weiter reduziert. Immer ein paar Sachen weniger mitgenommen und aus dem Bauch heraus, würde ich sagen, dass unser Kleiderbestand so um die Hälfte geschrumpft ist. Wir nehmen z.B. bei einem dreiwöchigen Urlaub Unterwäsche für ca. 10 Tage mit und werden während der Reise einfach mal wie zur Uhromas Zeiten, von Hand waschen. Das haben wir schon ein paar mal gemacht und klappt deutlich besser als gedacht.

Dazu haben wir uns einfach einen zusammenklappbaren Falteimer mit Deckel* besorgt und dazu noch ein passendes Ökologisches Woll- und Feinwaschmittel*, damit man den Eimer auch mal in der Natur entleeren kann. Alternativ bietet sich natürlich auch ein Campingplatz an, wo man sehr häufig für kleines Geld Waschmaschinen benutzen kann. Grundsätzlich haben wir halt auch fast nur Kleidung dabei, die nicht unbedingt gebügelt werden müssen, denn das wäre in unserem Camper so nicht möglich. Ebenfalls ist ein Großteil unserer Kleidung aus Wolle und weniger aus Synthetischen Materialien hergestellt, was sich vor allem beim unangenehmen Thema Schweißgeruch positiv bemerkbar macht.

Allgemein ist das mit den Klamotten beim Camping also recht entspannt. Solange man nicht unangenehm riecht, oder die Kleidung anderweitig verunreinigt ist, kann sie auch ohne Probleme länger bzw. öfters getragen werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.