Beitrag von Markus Ortner:  Endlich….. unser neues WoMo ist da…..und es braucht einen Teppich

Ein EuraMobil Profila RS 695 HB mit 150 PS. Nun gut wird der ein oder andere sich jetzt fragen, wat will er uns sagen……? Ich will euch dat mal erklären. Am Letzen Tag unseres Schweden Urlaubs 2017 trafen wir die 4-köpfige Crew von Camping Family, nach ca. 2 Stunden beschnüffeln und anschließenden etlichen Gläsern Wein und Bier ist es geschehen…. Der Wettstreit mit den 4en aus dem Oldenburger Land war entfacht. Da wir aus Hessen kommen und ich als Kind des Ruhrpott es liebe mit Marc (ne Kölsche Jung) uns gegenseitig in unseren Dialekten hochzustacheln, versuche ich es auch in diesem Bericht beizubehalten. Also jetzt jeht et los.

Nach 2,5 Jahren mit unserem SunLiving Lido M45SL, mit dem wir grundsätzlich sehr zufrieden waren, machten wir u.a. 2018 in Norwegen die bitterliche Erfahrung, auf Grund seiner Gesamtlänge von 7,20 m plus Fahrradträger auf Fährüberfahrten deutlich mehr zu bezahlen als andere.

Dies war nur ein Punkt, weshalb wir uns auf dem Caravan Salon 2018 für ein neues WoMo entschieden haben. Wie das so ist, man tuckert so durch die Welt und trifft andere Camper, man kommt ins Gespräch und schaut sich andere Fahrzeuge an….. „ach schau mal dat is ja viiiel besser“ als bei unserem Milleniumfalke genanntes WoMo.

In Düsseldorf wollten wir „nur“ mal schauen, was es Neues gibt uns ggf. eine USB Steckdose zum Nachrüsten mitnehmen. Ich sach mal sooooo, eine USB Steckdose haben wir gekauft und nicht nur eine…..

Da ist es nun, UNSER neues WoMo, also zumindest so soll er aussehen……. Aufgeregt, mit einer Flasche besten Sekts, ging dann wieder nach Hause, wir konnten es eigentlich gar nicht glauben, was wir getan haben, aber dieses Stück Papier mit dem Text „verbindliche Bestellung“ hielt meine Frau in der Hand. Wir haben uns für einen EuraMobil Profila RS 695 HB entschieden. Warum mit Hubbett? Unser 13 jähriger Sohn wollte nicht im Zelt schlafen.

Entgegen Marc, der von Querbett auf Längsbetten mit seinem neuen LMC umgestiegen ist, wollten wir es genau anderes herum. EuraMobil hat uns als einziger Hersteller mit einem passablen Einstig ins das hintere Bett entsprechend überzeugt. Von der deutlich höheren Verarbeitung in allen Belangen, haben wir uns wieder für den Fiat Ducato mit 150 PS Antrieb entschieden. Selbstverständlich wieder mit Solar, Außendusche und weiteren vielen Extras. Da sich die Gasflaschen bei dem EuraMobil auf der Fahrerseite befinden, haben wir uns eine Außengassteckdose einbauen lassen.

Nach etwas über 8 Monaten, ja verdammte und endlos vorkommende 8 Monate Wartezeit und voller Vorfreude war es dann soweit, wir konnten unser neues WoMo Mitte Mai bei Ehlers KFZ Technik in Lamstedt im Landkreis Cuxhaven abholen. Nach über 4 Stunden Übergabe ging es dann die 450 km direkt wieder nach Hause, um endlich die nächsten Tage damit zu verbringen unsere neue „Motte“ für uns optimal abfahrbereit zu machen.

Da stand dat Dingen also endlich vor unserer Haustür und die ganze Familie freute sich überglücklich das wir nicht weiterhin nackig rumstanden. Um das mit Worten von Marc zu konkretisieren…. „Ortner… endlich bisse wieder ein richtiger Mann.“

Die nächsten Tage wurde geschraubt, geklebt, Magnete bestellt, usw. sowie etliche WhatsApp Nachrichten mit Marc ausgetauscht. Bis zu dem Zeitpunkt als wir es vor ein paar Tagen noch einmal richtig kalt hatten und wir natürlich nicht die Heizung im WoMo an hatten. Trotz Doppelboden und perfekter Isolierung empfand ich es ohne Heizung als unangenehm an den Füßen. In unserem alten WoMo hatten wir uns ein Teppichrest gekauft und zugeschnitten, dies sollte nun auch im Neuen passieren. Da der eigentliche Grundriss des neuen WoMo jedoch deutlich verwinkelter ist und einen durchaus deutlich hochwertigeren Boden besitzt, mussten wir uns daher eine Schnittvorlage erstellen, gesagt getan.

Im Büro habe ich alte, beschriebene Flipchart Blätter gefunden, ideale Größe, also die Blätter vor dem Altpapiercontainer gerettete, ab ins Auto und nach Hause. Der Vorteil des Papiers ist, man kann es Falten, Schneiden und optimal mit Paketklebeband zurecht kleben.

Die Teppichvorlage unter dem Tisch stellte uns wegen dem Ausschnitt des Tischfußes kurz vor ein Rätsel, was wir dann aber auch recht schnell und simpel gelöst haben. Mittels eines einfachen Bandes, konnte der Kreisausschnitt für den Tischfuß optimal gezeichnet werden.

Wir hatten noch ein Reststück des Teppichs, welchen wir in unserem alten WoMo verlegt hatten, also wurde die Vorlage sofort auf dieses Stück übertragen und Schere und Teppichmesser gewetzt. Achtung, die Vorlage muss natürlich verkehrtherum auf die Unterseite des Teppichs gelegt werden. Die Kontur wurde mit einem Edding entsprechend nach gezeichnet und auf den Teppich übertragen.

Anschließend schnell ins WoMo und das Kunstwerk entsprechend begutachtet. Wir sagen… „passen tut et…“

Es war uns von Anfang klar, dass dies nicht der finale Teppich ist. Besuche in dem ein oder anderen Teppich-Fachgeschäft machten uns schnell klar, es muss ein Reststück sein.

In dem bei uns ortsansässigen Fachmarkt wurden wir fündig. Allerdings fragten wir uns, was wir mit 12 qm Teppich anfangen sollten? 3,05 m x 4 m war das Reststück groß, schön flauschig und dennoch nicht zu dick, es war der perfekte Teppich für unsere Motte, aber soviel brauchten wir nicht. Nach dem dritten Besuch im Fachmarkt und erfolglosen Verhandlungen bezüglich einer Halbierung des Ausmaße waren wir es leid und sagten uns, der gefällt uns, also her damit. Das an diesem Tag, sogar noch eine Rabattaktion von 20% ins Leben gerufen wurde, begünstigte unseren Kauf natürlich durchaus positiv.

4 m breit….. das passt gar nicht in unser Auto. „Schneiden Sie den doch hier, wenn sie wollen…“ gesagt…. getan. Zum Glück hatten wir unsere Schnittmuster im Auto.

So tolle Aluleisten zum Schneiden und das noch in der Größe, hätten wir gar nicht zu Hause gehabt. Zu Hause, direkt den Kofferraum auf und ab mit den zugeschnitten Teppichen ins WoMo…..tadaaaaahhhhh es passt alles.

Wir haben uns entschieden den Teppich nicht durchgängig zu verlegen, da EuraMobil alle ihre WoMo ́s mit doppeltem Boden ausstattet und dadurch Bodenfächer nutzbar sind, wären wir an diese gar nicht herangekommen. Die Lösung war einfach, wir schnitten daher noch eine Schmutzfangmatte für den Eingangsbereich zurecht.

Damit war das Projekt „Teppichverlegen“ leicht gemacht beendet. Wir finden das dieser Teppich super zu unseren Polstern passt und ein warmes Wohnraumgefühl geschaffen hat. Das ganze Projekt hat uns ca. 100 € und ein wenig Zeit gekostet. Letztendlich kann zum Erstellen auch Zeitungspapier, oder Pappe verwenden. Man kann also, bei ein bisschen Geschick, getrost auf die teuren Teppiche der WoMo Zulieferer verzichten. Um dem ganzen noch ein i-Tüpfelchen aufzusetzen, könnte man die Außenkanten noch Ketteln lassen, wir haben hier jedoch vorerst und bewusst verzichtet. Preise hierfür liegen zwischen 3€ bis 5€ je Meter.

Nun kann der Wettstreit mit Marc sich auf das Wesentliche konzentrieren. Wer weiß, was der Technikfreak uns allen noch präsentiert. Hömma ihr da draußen…..macht et jut..

3 Kommentare
  1. Avatar
    Franz Peters sagte:

    Tag Marcus schöner Beitrag ! Ich habe mir meinen Teppich legen lassen , Hymer B 504 CL , also ohne Doppelboden und mit 5,99 m nicht groß . Auch wir haben überlegt selbermachen oder legen lassen . Für das letztere haben wir uns entschieden . Geachtet haben wir auf eine hohe Qualität und nicht allzu hoch da Hund an Bord . Teppich von der Rolle und Gekettelt 251 .- euro sagen muss man das dies ein Sonderpreis war da der Teppichhändler selber Camping erfahrung hat .
    Gruß aus dem Rheinland Franz

  2. Avatar
    Patrick Jost sagte:

    Hallo,

    wirkliche saubere Arbeit!
    Für alle die ähnliches planen habe ich einen Materialtip.
    Es ist natürlich Geschmackssache aber im WoMo ist ja schon mit
    Dreck zu rechnen. Man kommt immer direkt von draußen ins Wohnzimmer,
    die Belastung auf den wenigen Metern ist sehr groß und Kochen tut man
    auch noch (wer hat zuhause Teppich in der Küche?). Wenn da jetzt Tiere
    zu kommen ist der Ofen aus… und reinigen kann man auch schlecht Unterwegs.
    Ich habe habe gute Erfahrungen mit einem Industrieteppich names Flotex gemacht.
    Dieser ist zwar superkurz und nicht so kuschelig aber man kann ihn immer wieder
    mit Wasser und Lappen 100% sauber bekommen. Klappt wirklich, habe es auf einem
    Muster probiert, mit Bartensoße, Mayo, Rotwein, Kaffee, Cola… geht alles raus.
    Eine super Ergänzung ist dann noch ein Dyson Akkusauber mit Turbobürste.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.