Viele Wege führen nach Rom und ebenfalls recht viele zu einem Regalsystem in der Heckgarage vom Wohnmobil. Der sicherlich einfachste ist der Weg führt sicherlich zu einem passenden Händler für Regalsysteme. Diese liegen oftmals in direkter Nähe zu einem Stellplatz und am Anreisetag wird ausgemessen, in der Nacht gefertigt und am nächsten Tag wird das Regal montiert. Nachteil die Kosten von Ø 40,00€ pro Fach und das ohne die eigentlichen Boxen. Das geht ordentlich in Geld und somit würde ich hier vorschlagen, ein Regal besser selber zu bauen.

Neben der Preisersparnis ist auch die Flexibilität ein entscheidender Vorteil, da man bei der Eigenanfertigung genau auf die eigenen Bedürfnisse eingehen kann und keinerlei Kompromisse eingehen muss. Ein solches Regal wird ohne Bohren und Schrauben in der Garage befestigt. Man kann es somit ganz einfach auch später an einer anderen Stelle befestigen, oder auch Rückstandslos wieder.

Natürlich lässt sich während und nach der Bauphase das Regal einfach den evtl. neuen Gegebenheiten anpassen. Als Material eignet sich hierfür am besten ein 20 x 20 Aluprofil mit einer 6er Nut. Ein großer Vorteil von Alu ist zum Beispiel das geringe Gewicht. Lediglich 440 Gramm muss man pro laufenden Meter für das Regal berechnen.

Was man für ein solches Regal alles an Material benötigt, wie man es plant und am Ende natürlich montiert, dass möchte ich euch anhand meiner gesammelten Erfahrungen zeigen.

Größe und Anordnung der Kisten

Als erstes sollte man sich Gedanken darüber machen, was man alles in Boxen verstauen möchte und wie groß dieses sein müssen. Empfehlen würde ich hierfür immer Eurokisten zu verwenden, denn diese sind von der Größe her genormt und der umlaufende Rand dient als Abrutschsicherung im Regal.

Eurokisten (KTL = Kleinladungsträger) sind in drei Standard Grundmaßen verfügbar, nämlich in 600 x 400400 x 300 und 300 x 200 Millimetern.  Lediglich in der Höhe gibt es hier mehrere Versionen, aber die Grundfläche ist bei allen identisch, was bei dem Regal sehr von Vorteil ist. Setzt man hier also auf ein Standardmaß, kann man die Kisten auch in Zukunft einfach mal Herstellerunabhängig austauschen.

Wenn nicht eh bereits vorhanden, würde ich würde empfehlen mindestens 2 Grundrisse zu kaufen um herauszufinden, welche Größe passt für euch am besten und die Kisten bekommt ihr in jedem Baumarkt. Ich persönlich bevorzuge zwar das mittlere Maß, aber ich werde verschieden Größen mischen. Mit den beiden Test-Kisten, kann man dann auch gleich die verschiedenen Anordnungen in der Garage testen.

Man kann auch zwischen Vollwand und durchbrochenen Kisten wählen und Kisten mit Vollwand sind etwas schwerer. Bei der Anordnung muss man sich zwischen der langen oder der kurzen Seite der Kiste entscheiden. In der Regel wird man aber die Breitseite vorne wählen, weil das ansonsten in der Garage zu tief wird. Aber dieses kann man wunderbar im Vorfeld mit den Test-Kisten ausprobieren.

Anzahl und Größe der einzelnen Fächer

Nachdem ihr also die gewünschten Größen der Kisten und die Anordnung in der Heckgarage definiert habt, kann die Anzahl der möglichen Fächer für eure Kisten ermittelt werden.

Als erstes muss natürlich die Heckgarage bzw. der dort für das Regal verfügbare Platz ausgemessen werden. Bei mir sind es z.B. 158 cm in der Breite und 120 cm in der Höhe, wobei durch einen Absatz an der Wand verringert sich die eigentliche Höhe auf 102 cm. Aus diesem Platzangebot gilt es also das beste herauszuholen. Hier seht Ihr einfach mal 4 Vorschläge, was mit verschiedenen Größen so möglich wäre.

Ihr könnt also eurer Kreativität freien Lauf lassen und euch relativ einfach ein Regal nach genau Eurem persönlichen Bedarf entwerfen. In meiner Planung komme ich mit 2 Reihen und insgesamt 7 Kisten in unterschiedlichen Größen aus. Es ist ja im Nachhinein kein Problem, noch eine Reihe dranzusetzen, oder gar alles umzubauen. Genau das ist ja das schöne an einer Eigenkonstruktion im Gegensatz zu fertigen Regalen und am Ende ist es auch noch günstiger.

Bestellung des Materials

Hier habt ihr ebenfalls freie Wahl. Ob nun im Baumarkt oder beim Online Händler eures Vertrauens, Aluprofile mit passender Nut bekommt man an jeder Ecke. Ich habe mich für den Shop motedis entschieden. Die hatten nicht nur sehr gute Preise, sondern ich konnte mir dort die Profile gegen einen geringen Preisaufschlag auch gleich Millimetergenau schneiden lassen. Alles an notwendigem Zubehör war auch gleich noch verfügbar und somit hab ich das gesamte Regal dort bestellt.

Anzahl Bezeichnung Einzelpreis Gesamtpreis
3 Aluprofil 20×20 B-Typ Nut 6
Länge:1150 mm
4,14 €
12,42 €
3 Aluprofil 20×20 B-Typ Nut 6
Länge:970 mm
3,49 €
10,48 €
8 Aluprofil 20×20 B-Typ Nut 6
Länge:261 mm
0,94 €
7,52 €
8 Aluprofil 20×20 B-Typ Nut 6
Länge:400 mm
1,44 € 11,52 €
6
Aluprofil 20×20 B-Typ Nut 6
Länge:366 mm
1,32 € 7,91 €
6
Aluprofil 20×20 B-Typ Nut 6
Länge:600 mm
2,16 € 12,97 €
30
Winkel 20 B-Typ Nut 6 – 093W203N06S05
Ausführung:mit Befestigungssatz und Abdeckkappe
0,86 € 25,70 €
3 Gelenkfüße. Reihe 10 PA
Fuß 40 – Gewindestange 6×60 + Dämpfungsring+ Mutter
1,44 €
4,32 €
3 Gelenkfüße. Reihe 10 PA
Fuß 20 – Gewindestange 6×40 + Dämpfungsring+ Mutter
1,32 €
3,96 €
30 Nutenstein schwer Stahl B-Typ Nut 6 [M5] (optional für Ringschrauben, Haken usw.) 0,22 € 6,72 €
30 Innenwinkel Stahl 20 B-Typ Nut 6 0,89 € 26,78 €
130,31 €
Optional
Kisten
Selbstsichernde Muttern (M6 Gewinde)
Ringschrauben (M5 Gewinde)
Haken (M5 Gewinde)

Ein Großteil der Eurokisten hatte ich ja bereits und nur 2 weitere habe ich mir im Baumarkt besorgt. Ebenfalls aus dem Baumarkt kommen ganz normale Ringschrauben mit M5 Gewinde. Dafür sind nämlich die 30 zusätzlichen Nutensteine gedacht, denn so kann man mit Gummispannern oder Seilen, auch etwas außerhalb des Regals (am Regal) befestigen. Nach einer Woche kam das Paket mit den ganzen Einzelteilen an. Als erstes habe ich das ganze sortiert und mir dann meine Zeichnung genommen, damit ich einfacher erkennen konnte, was wo hin gehört.

Die Montage

Als erstes habe ich die einzelnen Rahmen mit Innenwinkeln zusammengebaut, auf denen die Kisten später liegen sollen. Das geht am besten auf einer Kiste und wenn alle Rahmen zusammengebaut sind, können die Außenstangen mit den Winkeln montiert werden. Am Anfang hatte ich noch geplant an der Ober- und Unterseite der Außenstangen Gelenkfüsse anzubringen. Schlussendlich habe ich diese nur oben angebracht und auf die Unterseite Filzgleiter* geklebt, damit durch das Aluminium bei der Montage in der Garage keine Kratzer entstehen.

Ich hätte aber bei den Rahmenprofilen 2-3 Millimeter mehr einkalkulieren können, weil nicht jede Kiste ist auf den Millimeter gleich groß und beim festziehen der Innenwinkel, gehen auch wichtige Millimeter verloren. Also rechnet 2-3 Millimeter als Puffer dazu. Jetzt habe ich bei den Rahmen auf der hinteren Seite einen kleinen Spalt. Nicht dramatisch und hält trotzdem zu 100%, aber man kann es noch etwas besser umsetzen.

Man kann bei der Montage die Position der Rahmen auch noch bequem anpassen. Der Zusammenbau mit den vielen kleinen Winkeln und Nutsteinen, ist am Anfang noch recht zeitintensiv. Das liegt aber vor allem an den vielen Einzelteilen und einer natürlich fehlenden Schritt für Schritt Anleitung. Mit der Zeit geht das aber schneller, denn für den ersten Teil mit den 4 Etagen habe ich deutlich länger gebraucht, als mit dem zweiten Teil des Regals.

Durch die 16cm hohe Erhebung an der Heckgaragenwand, steht das Regal beim Aufbau nicht gerade auf dem Boden. Das erschwerte die Montage außerhalb der Garage ein kleines bisschen. Nachdem der erste Teil fertig montiert war, wurde das Konstrukt in der Garage getestet und als alles passte, habe das Regal um den zweiten Teil erweitert.

Nachdem das Regal dann komplett montiert war, habe ich es in der Heckgarage an seinen gewünschten Ort gestellt. An die Stellen, wo die Gelenkfüsse gegen die Decke drücken, habe ich zum Schutz des Furnierung eine dünne Alu Flachstange angebracht. Die Gelenkfüsse werden dann gegen die Decke gedrückt und die Muttern festgezogen. Damit sich hier durch die Verwindungen während der Fahrt auch nichts lockern kann, habe ich die beiliegenden Muttern, gegen selbstsichernde Muttern ersetzt. Die Muttern kosten nur ein paar Cent und besitzen eine inneren Nut mit einem Ring aus Kunststoff. Dieser Ring bewirkt eine Sicherung gegen das Lösen der Mutter. Das ganze hält bombenfest und mit der Wasserwaage wurden dann alle Streben noch einmal geprüft und minimale Korrekturen vorgenommen und am Ende alles festgezogen.

In der vorderen Nut der Profile habe ich Nutsteine mit einem M5 Gewinde eingelassen. So kann ich recht einfach Ringschrauben und Haken an verschiedenen Stellen montieren und daran dann etwa Spanngummis befestigen. Hierbei muss man darauf achten, ob bei den Gelenkfüssen noch genug Platz ist, um auch im Nachhinein Nutsteine einlassen zu können. Ansonsten müsst Ihr das nämlich im Vorfeld machen.

Bei mir ist nach lösen der Mutter genug Platz vorhanden und ich kann sie somit jederzeit wieder entnehmen und an einer anderen Stelle einlassen. Es gibt auch Aluprofile wo die Nut nicht an allen 4 Seiten vorhanden ist, also etwa nicht an der Außenseite. Das sieht zwar auf den ersten Blick evtl. schöner aus, ist aber teurer und auch deutlich unflexibler für weitere Befestigungsmöglichkeiten mit Nutsteinen und Ringschrauben. Auch gibt es für die Seiten optional Kappen und Abdeck & Einfaßprofile aus Gummi für in die Nut, aber das brauche ich alles nicht.

Als alles fertig montiert war, kamen noch die Abdeckungen auf die Winkel und schon war das Regal fertig. Insgesamt habe ich für den ganzen Aufbau etwa 8 Stunden benötigt. Hier muss ich aber klar sagen, das ich das nächste Regal deutlich schneller aufbauen könnte. Erfahrung zahlt sich eben aus, das hatte ich ja bereits bei dem zweiten Teil des Regals gemerkt. Viel handwerkliches Geschick ist hierfür eigentlich nicht nötig und weil ich mir die Profile ja auch bereits zurechtschneiden ließ, hielt sich der Aufwand wirklich in Grenzen. Als Werkzeug ist lediglich ein Inbusschlüssel oder noch besser passender Innensechskant Steckschlüssel für den Schraubendreher* notwendig.

Mein Fazit

In der Vergangenheit war ich bei Regalen für die Heckgarage aufgrund der hohen Preise und vor allem wegen ihrer eingeschränkten Flexibilität, doch etwas negativ gegenüber eingestellt. Auf die Idee mir ein Regal selber zu bauen, bin ich bis dato einfach nicht gekommen. Inklusive der ganzen Kleinteile habe ich nur ca. 150,00€ bezahlt.

Die eigene Fertigung ist relativ einfach und für die Planung genügt ein Zollstock und etwas zum Schreiben bzw. Zeichnen. Nahezu alle benötigten Teile habe ich mir bequem bestellt und durch den bereits erfolgten Zuschnitt der Profile, hielt sich der Aufwand auch absolut in Grenzen. Am Ende macht es aber auch wirklich Spaß und es ist ein tolles Gefühlt, etwas selber gefertigt zu haben. Ich kann nur jedem empfehlen, ein Regal für die Heckgarage selber zu bauen. Günstiger, Flexibler und jederzeit Umbau bzw. erweiterbar.

Ich hoffe mit dem Artikel den ein oder anderen von Euch zum selbst fertigen eines Alu Regals für die Heckgarage animieren zu können und steht für Fragen gerne zur Verfügung und wünsche euch jetzt schon viel Spaß!

57 Kommentare
  1. Avatar
    Micha sagte:

    Hallo Marc,

    vielen Dank das war ein super Tipp! Bin gerade dabei das in unserer Heckgarage umzusetzen, Teile kommen die Tage.
    Habe mich nur gegen die Boxen und für Einlegeböden entschieden.
    VG
    Micha

  2. Avatar
    Guido sagte:

    Moin Micha,

    sehr schöner Beitrag. Zeichnung für den Sunlight A70 steht, Bestellung ist raus. Schicke Dir die Zeichnung per Mail. Leider haben die Wohnmobil-Hersteller keine Maße ihrer Heckgaragen im Netz.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Guido

  3. Avatar
    Carsten sagte:

    Vielen Dank für den Beitrag und deine Stückliste. Habe diese als Basis genommen und für einen Sunlight A70 ein Regal für die gesamte Fahrzeugbreite mit Platz für 6 Euroboxen 60*40 gebaut. Kosten 180 EUR bei besagtem Händler

  4. Avatar
    Friedhelm sagte:

    Danke für den guten Beitrag.
    Ich habe mir heute ein Regal mit Deinen guten Tipps zusammengestellt.
    Gruß Friedhelm

  5. Avatar
    Marco sagte:

    Hallo Marc, danke für den Blogeintrag, ich bekomme leider Deine Teilebestellung nicht mit den Regalsetup in Einklang. Könntest Du mir netterweise Das Regal frontal abfotografieren? Damit kann ich es hoffentlich besser einordnen, welches Maß Du jeweils für welches Element vorgesehen hattest. Danke! Vg, Marco

  6. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Marco, klar kann ich dir ein paar Fotos per E-Mail schicken, aber am besten siehst du das bei den Zeichnungen der draufsicht. Rahmen pro Kiste und dann die langen bis zur Decke reichenden streben, um die Rahmen daran zu befestigen. Das Maß orientiert sich immer an der Größe und Position der Kiste. Beste Grüße Marc

  7. Avatar
    Gernot sagte:

    Hallo Marc,

    vielen Dank für Deine super Anleitung. Werde mich demnächst auch mit diesem Thema beschäftigen und wollte Dich mal fragen wie viel Abstand Du zwischen Oberkante Box und der Unterkante des darüberliegenden Profils vorgesehen hast.
    Danke & Gruß
    Gernot

  8. Avatar
    Winny sagte:

    Hallo Marc,
    besten Dank für Deine Infos und Deine Bestellliste. Ich habe diese fast ganz übernehmen können, etwas abgeändert mit den Höhen und noch ein wenig in den Maßen für die Kisten. So habe ich jetzt als Grundfläche für die „Vierecke“ die Innenmaße genommen: 405mmx265 mm. Ich hoffe, dass meine Berechnungen stimmen :-)
    Nochmals besten Dank, mal sehen, wie das Regal wird………
    Winny

  9. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Winny, das wird schon klappen. Ich hoffe Du hast die 2-3 mm mehr an Luft/Spielraum gelassen. Das hatte ich in dem Artikel erwähnt. Aber ansonsten geht das auch so, indem man die Schrauben nicht zu feste zeiht und dich das Alu verbiegt/zusammenzieht. Beste Grüße Marc

  10. Avatar
    Winny sagte:

    Hallo Marc,
    ja, ich habe 0,5 cm Spielraum eingerechnet und hoffe, dass dies bei der Produktion der Kisten auch berücksichtigt wurde :-)
    Ich werde berichten, sobald das Teil fertig ist, übrigens für einen Sunlight A68 Alkoven.
    Liebe Grüße und nochmals vielen Dank, Du hast mir eine Menge Arbeit und Zeit erspart!!
    Winny

  11. Avatar
    Marcel Van Berkel sagte:

    Hallo Mark, ich möchte mir auch so ein Regal bauen. Wie sieht es denn mit der Tragfähigkeit aus von dem Aluminium 20 x 20. Sind ca 50 Kilo auf einer Länge von 1020 mm? Reichen da die Innenwinkel?

    Gruß Marcel

  12. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Marcel, schwer zu sagen weil so schwer ist keine meiner Kisten. Ich denke das 20×20 zu dünn ist, wenn du wirklich 50kg in einer Kiste packen willst. Dann würde ich eine Nummer größer nehmen. Die Innenwinkel sind dabei eher nicht das Problem, sondern die zu dünnen Leisten auf einem Meter Länge. Grüße Marc

  13. Avatar
    Achim sagte:

    Hallo Marc,
    wieviel Abstand nach oben muss ich bei den senkrechten Profilen einberechnen?
    Die Teller der Stellfüße sind bei motedis leider nicht in der Dicke bemaßt.
    Ansonsten vielen Dank für den tollen Beitrag.
    Gruß
    Achim

  14. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Achim, ich habe nach oben hin, also zur Decke 5,5 cm freigelassen. Muss man aber nicht. Die Stellfüsse sind bis zur Mutter nur 2cm. Also ich würde so 3 cm bis 3,5 cm für ausreichend halten. Viele Spaß beim bauen. Marc

  15. Avatar
    Winny sagte:

    Hallo Marc,
    das Regal ist fertig! Ich kann sagen, ich gebe Dir völlig Recht. Beim nächsten Regal wird es sicher schneller gehen, bis man den Dreh richtig raus hat dauert es doch schon eine Weile.
    Leider kann ich hier kein Bild raufladen, sonst hätte ich dieses gern getan.
    Nochmals herzlichen Dank für die Infos, sie haben mir sehr geholfen.
    Winny

  16. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Winny, freut mich zu hören, dass Du dir ein Regal mit ein bisschen Unterstützung durch die Anleitung gebaut hast. Du kannst Wenn Du magst das Bild bei imgbb hochladen und den Link hier teilen. Viele Grüße Marc

  17. Avatar
    Winny sagte:

    Moin Marc,
    ich habe ein paar BIlder in einen Ordner gestellt: https://ibb.co/album/h3X23v
    Und mit Verlaub, das war nicht nur „ein bisschen Unterstützung“, die war schon mega perfekt.
    Beim Sunlight A68 ist übrigens darauf zu achten, dass man das Regal nicht komplett draußen aufbauen kann, denn sonst passt es nicht mehr rein (Modell: „Ulmer Spatz“). Das hatte ich in meinem Elan vergessen und von daher viel Zeit „versemmelt“. Wie gesagt, das nächste Mal.
    Nochmals herzlichen Dank!
    LG Winny

  18. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Moin Winny, das sieht doch super aus!!! wenn noch machbar, würde ich immer unter die Enden den Stangen passende Filzgleiter anbringen, so drückt das Regal nicht direkt auf etwa das Holz der Ablage an der Rückwand und auch bei den Füssen am Boden. Das sind aber halt nur noch keine Schönheitskorrekturen, ansonsten sieht das alles super aus! Viel Spaß damit und beste Grüße Marc

  19. Avatar
    Winny sagte:

    Moin Marc,
    Danke für den Tipp, Ich habe die Original-Plastik-„Untersetzer“ unten verwendet. Ich hoffe, das reicht. Hinten werde ich wohl noch etwas dazwischen klemmen, da hast Du völlig Recht!
    Da ich in den „Vierecken“ 5 mm Luft gelassen habe, 2 mm wären ausreichend gewesen, habe ich einfach selbstklebende Türdichtungen rein geklebt. Nun wackelt nichts mehr!!
    Als Abonent von Camping Family bleibe ich Euch erhalten :-)
    Beste Grüße
    Winny

  20. Avatar
    Pascal sagte:

    Hi,
    erstmal cooles Regal. Darf ich fragen, wie schwer deine Kisten etwa sind? Plane momentan ein Regal für die Wohnung (B*H*T 130*50*50cm), Belastung pro Boden wären vielleicht 10 kg, max. 15kg. Das sollten doch 20×20 Mit 6 Profile locker hinbekommen, oder (eine tragende Seite ist ja nur 50cm lang, insgesamt 4 Böden in Regal)?

  21. Avatar
    Gerd sagte:

    Hallo Marc
    ich werde demnächst einen V66 von Sunlight erhalten und finde deine Idee mit dem Regal ganz prima.
    Ich habe heute bei der Firma mit dem Material reingeschaut und da würde ich gerne wissen, war der Befestigungssatz für die Winkel mit im Preis von den Winkeln.

    Gruß Gerd und bleibt alle gesund

  22. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Gerd, alles was ich an Material benötigt habe, steht im Artikel. Die Winkel sind meiner Erinnerung nach, ohne Gewindemutter, aber aus dem Kopf weiß ich es jetzt nicht. Viel Spaß beim basteln und bleib gesund. Viele Grüße Marc

  23. Avatar
    Ruth sagte:

    Hallo Marc, ich bin dabei mein Regal zu planen und bin für deine Tips echt dankbar! Aber ich habe bisher nirgendwo die Schubladenboxen gefunden?
    VG
    Ruth

  24. Avatar
    Sabine sagte:

    Hi, sag mal deine Shoppingliste oben ist für welche Version? Breite Seite oder kurze Seite vorne?
    Könntest Du mir bitte ein Foto von dem Regal gem. deiner Liste schicken. Dank Dir schon mal.
    VG Sabine

  25. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Sabine, ich habe die breite Seite vorne genommen. Im Artikel findest Du eigentlich alle Fotos. Ich wüsste nicht, was ich vergessen habe. Viele Grüße Marc

  26. Avatar
    Sabine sagte:

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort
    Eine Frage bitte noch, für welche Version sind die Teile? Du hast ja 4 verschiede Online gestellt.
    Ich mag eigentlich nur 60 x 40 er Boxen in diversen Höhen verbauen und diese 3 Kisten in der Länge und 4 Kisten in die Höhe. Könntest Du mir bitte eine Tipp geben was ich genau brauche, oder wie ich am besten rausfinde welche Längen ich bestellen muss. Danke schon mal.

  27. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Du kannst dir wie beschrieben das Regal ganz nach deinen Wünschen zusammensetzen. Such dir einfach eine für dich passende Anordnung der Kisten aus und miss Länge und Tiefe. Wenn nur die 60X40x40 nehmen willst, ist das relativ einfach. Du nimmst pro Kiste 2 Profile mit 600mm länge, also jeweils eins für vorne und eine für hinten und für die Seiten dann jeweils 2 mit 370mm. Das ganze dann für jede Kiste die Du verbauen möchtest/kannst. Das hängt dann halt davon ab, wieviel Platz Du in der Heckgarage hast und wieviel Luft Du zwischen den Kisten nach oben lassen möchtest. Dazu dann natürlich immer noch die passende Anzahl an Winkeln für innen und Außen.

  28. Avatar
    Claas sagte:

    Lieber Marc,
    vielen Dank für Deine tolle ausführliche Beschreibung. Ein bzw. zwei Regale habe ich schon geplant für unseren Weinsberg CaraHome 700 DG. Es ist mir auch alles soweit klar. Ich wollte nur gerne oben und unten Gelenkfüße anbringen, damit ich noch besser verspannen kann.

    Die Teile habe ich beim angegeben Shop auch alle gefunden und in den Warenkorb gepackt. Allerdings sind die Gelenkfüße anscheinend ausverkauft. Hast Du noch einen Tipp, wo man solche noch bekommen könnte?

  29. Avatar
    Frank Geisweid sagte:

    Hallo Marc ich möchte mir auch ein Regal
    selber bauen,möchte mir die Profile
    auf Maß schneiden lassen,habe aber mit den Längen und Breiten der Rahmen so
    meine Probleme.
    Hier erst mal das Maß meines Regals
    1 x Box 60 x 40 40 Hoch
    1 x Box 60 x 40 12 Hoch
    2 x Box 40 x 30 12 Hoch
    Kannst du mir für diese Regal Größe eine
    kompl. Stückliste mit Passgenaue Profillängen zusenden.
    Die 4 Steher müssten 130 cm betragen.
    Mfg.
    Frank Geisweid

  30. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Frank, von hier aus ohne das selber nachmessen und sehen zu können möchte ich das ungern machen. Anhand meiner Anleitung im Artikel müsstest du das eigentlich nachbauen bzw. für deine gewünschten Größen und Anordnungen nachbauen können.

    Ich helfe wirklich gerne, aber in diesem Fall muss ich aus der Ferne leider passen. Viel Erfolg und beste Grüße

    Marc

  31. Avatar
    Herbert Reiber sagte:

    Hallo Marc,

    vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung. Genau so etwas habe ich gesucht und nun gefunden :-)
    Eine Frage: Die Regale sind ja so gebaut, dass die Boxen recht gut über den unteren Rand arretiert sind. Wenn man jetzt denn Inhalt der Box braucht muss man ja die ganze Box heraus heben. Ist das bei schwereren Boxen nicht etwas schwierig?
    Viele Grüße
    Herbert

  32. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Herbert, ich habe extra die größeren und somit meistens auch schweren so positioniert, das sie nahe an der Tür sind. Die schwerste ist dabei ca. 15 Kilo.

    Einmal kurz von unten abdrücken und schon liegt die auf dem Rahmen und kann einfach entnommen werden. Klar bei 25 Kilo oder mehr wird das „anstrengender“ aber für solche Gewichte ich das eher nicht gedacht.

    Bis jetzt hatte ich keine Anstrengungen die Kisten zu entnehmen. Viel Spaß beim bauen. Beste Grüße Marc

  33. Avatar
    Uli sagte:

    Hallo Marc, bin zufällig auf den Beitrag gestoßen. Top! In einem Kommentar wurde eine Lösung für ein Sunlight A70 inklusive Skizze etc. angesprochen. Wenn Du mir diese Details per mail zusenden könntest wäre ich sehr dankbar. Wir bekommen das Fahrzeug in Kürze und dann bleibt wenig Zeit bis zum Urlaub. Vielen lieben Dank, Uli

  34. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Uli, die Zeichnung liegt mir leider nicht vor. Ich würde an deiner Stelle mich aber drauf nicht verlassen und lieber selber ausmessen, wenn der Camper da ist. Hier reichen 1-2 cm Abweichung und schon passt es nicht.

  35. Avatar
    Carsten sagte:

    In den a70 passen 3 Kisten quer und 2 Kisten hoch (die 60*40 Faltboxen). Vllt erstmal mit 2 Boxen anfangen und später erweitern.Dafür 2 Rahmen konfigurieren und 4 vertikale Stangen mit Sicherheit kaufen 150cm, die dann bei Einbau gekürzt werden. Werden mehr Boxen benötigt, kann man die erstmal auch ohne Regal stapeln.
    Tipps:
    In der Heckgarage sind Beim A70 Podeste, der untere Bereich ggf. Nicht nutzbar
    In der Mitte flache Boxen nehmen, dann Entnahme vom Innenraum möglich(gut für Getränke und Sanitärzeug)
    Ggf. Wird die Garagenbeleuchtung durch das Regal verdeckt—>habe hier eine LED Leiste über die gesamte Breite mit Touchbedienung verbaut (s. Paulmann Programm)

  36. Avatar
    Thomas Eckart sagte:

    Hallo Marc,
    vielen Dank für die super Beschreibung zum Selbstbau. Zu meinem Verständinis der Bestellliste müsste ich noch wissen wozu man die Winkel 20 B-Typ Nut 6 – 093W203N06S05 und die Innenwinkel Stahl 20 B-Typ Nut 6 benötigt. Die Innenwinkel wahrscheinlich für die Rahmen der Kästen und die anderen für die Fixierung an der Senkrechten?
    Danke für eine kurze Klarstellung.
    Gruß Thomas

  37. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Thomas, die einzelnen Rahmen auf denen nachher eine Kiste liegen wird, bestehen immer aus 4 Profilen. Dafür benötigst Du dann auch jeweils 4 Innenwinkel Stahl 20 B-Typ Nut 6. Damit der Rahmen auch an den langen Profilen halten kann, welche vom Boden zu Decke gehen, benötigst Du pro Rahmen die Winkel 20 B-Typ Nut 6 – 093W203N06S05. Auf den ersten Fotos (Zusammenbauauf Holzboden) kannst Du die Innenwinkel sehen. Auf den weiteren siehst Du aich die Winkel 20 B-Typ Nut 6, welche eine schwarze Addeckkappe haben. Daher steht in meiner Materialliste auch „Befestigungssatz und Abdeckkappe“. Grüße Marc

  38. Avatar
    Sascha sagte:

    Hallo Marc,
    vielen Dank für die tolle Anleitung. Bin gerade dabei für einen Anhänger ein Regal zu bauen. Bei mir kommen nur 60×40 cm Boxen zum Einsatz. Du hattest erwähnt, dass man beim Rahmen ein bisschen Puffer einrechnen soll. Bin mir jetzt nur unsicher was ich genau bestellen soll… Würdest du den Puffer bei der langen UND kurzen Seite einbeziehen? Das heißt dann 60,5 cm x 36,8 cm oder eher nur 60 x 36,8 cm?
    Wäre dir für einen Tipp dankbar. LG Sascha

  39. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Sascha, am besten alle Seiten ein kleines bisschen länger bestellen, es reichen insgesamt je 2 bis 3 Millimeter. Dann sitzen die Kisten nicht so fest und gehen leichter raus. Grüße Marc

  40. Avatar
    Sascha sagte:

    Hallo Marc,
    habe noch eine Frage zu den Gelenkfüßen. Du gibst dabei die Größe 6×60 bzw. 6×40 an. Meinst du dabei M6? Ich frage mich nämlich, wie bei einem Aluprofil 20×20 eine M6 Gewindestange in die Öffnung passen soll. Oder bohrst du die Öffnung größer?

  41. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Sacha, die von mir bestellten Schienen hatten wie angegeben eine 6er NUT. Somit passten auch die Füße. 6×60 steht über einen 60 mm langen Fuss mit einem M6 Gewinde. Viele Grüße Marc

  42. Avatar
    Sascha sagte:

    Hallo Marc,
    danke für deine Rückmeldung. Ich habe genau die Profile mit Nut 6 bestellt und vor mir liegen. Leider passt die Gewindestange nicht einfach so rein. Hast du die Gelenkfüße (mit Kraft) reingeschraubt oder wie passen die bei dir? Vielen Dank und viele Grüße, Sascha

  43. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Ist schon ein paar Tage her, aber ich habe keinen Gewindeschneider. Die haben mit etwas Kraft (soweit ich erinnere) dann gepasst. Auf jeden Fall ohne sonstige Modifikationen. Grüße Marc

  44. Avatar
    Sascha sagte:

    Okay… ;o). Ich werde es noch mal probieren und dann mal berichten. Vielen Dank auf jeden Fall für deinen so guten und freundlichen Support. Echt stark! VG Sascha

  45. Avatar
    Herbert sagte:

    Hallo,

    Habe vor kurzem bei dem von dir empfohlenen Händler das Material bestellt.
    Was das M6 Gewinde betrifft, wurde ich gefragt, in welchen Stangen ich das Gewinde haben will. Ich hab das Material noch nicht, aber ich denke das wird so passen. Besser ist es in jedem Fall das Gewinde schneiden zu lassen.

    Viele Grüße
    Herbert

  46. Avatar
    Winny sagte:

    Moin,
    dazu braucht es niemanden um ein Gewinde zu schneiden. Das passt schon mit ein wenig Druck. Ist wirklich nicht schlimm und selbst für links/links Händer absolut durchführbar.
    Gruß
    Winny

  47. Avatar
    Winny sagte:

    Wer es einfacher haben will, der kann natürlich mit einem kleinen Gewindeschneider vorarbeiten.
    Ich habe auch keinen und es hat so geklappt.
    Gruß
    Winny

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

close

Abonniere unseren Blog

Gib deine E-Mail-Adresse an, um über neue Beiträge informiert zu werden.

Wir behandeln Deine Daten natürlich vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Weitere Infos findest Du in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.

Abonniere unseren Blog

Gib hier einfach deine E-Mail-Adresse an, um über neue Beiträge per E-Mail benachrichtigt zu werden. So verpasst Du keine Reiseberichte, Produkttests oder sonstige News der Camping Family mehr.

Wir behandeln Deine Daten natürlich vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Weitere Infos findest Du in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.