Knut von der Einraumwohnung brachte mich die Tage durch einen Artikel zum Nachdenken. Einen Rauchmelder haben wir natürlich im Camper, aber keinen CO-Melder und dabei ist dieser so wichtig.

Kohlenmonoxid (CO) ist ein extrem gefährliches geschmackloses, farb- und geruchloses Gas und kann vom Menschen nicht wahrgenommen werden. Nicht umsonst ist in Reisemobilen eine Zwangsbelüftung vorgeschrieben. Sie sorgt dafür, dass der Gehalt an Kohlendioxid ein gefährlich werden­des Maß nicht erreicht.

Kohlenmonoxyd bindet das Hämoglobin im Blut und wirkt sich somit negativ auf die Sauerstoffsättigung im menschlichen Körper aus. Es entsteht beim Kochen und Heizen, aber auch beim Atmen. Als Gegenmaßnahme empfiehlt sich dementsprechend immer genügend frische Luft in den Camper zu lassen. Wer auf der sicheren Seite seien möchte, installiert sich einen Kohlenmonoxid (CO) Warnmelder und die gibt bereits für kleines Geld. 

Ich habe mich für den Batteriebetriebenen CO-Melder RM386* von Smartwares entschieden. Der Melder hat einen lauten und deutlichen Alarm mit 85 dB, der bei Überschreitung der zulässigen CO-Konzentration ausgelöst wird. Der Sensor hat eine Lebensdauer von 10 Jahren und wird mit zwei Batterien betrieben, welche wiederum bis zu Jahren 3 Jahre halten. Bei nachlassender Batterieleistung ertönt ein kurzer Piepton als Hinweis darauf, dass die Batterie ausgewechselt werden muss, wie man es auch von einem Rauchmelder her kennt.

Montage

Im Lieferumfang sind Schrauben zur Wandbefestigung enthalten, aber man kann ihn auch ganz einfach wie bei mir mit Klebepads* befestigen. Kohlenmonoxyd (C0) hat in etwa die Dichte warmer Luft. Der CO-Melder sollte daher wie folgt in Atemhöhe installiert werden. 

In Räumen, in denen sich Feuerstätten oder mit Brennstoff betriebene Gerate befinden, mischt sich Kohlenmonoxyd mit der aufsteigenden Warmluft. Befestige den CO-MeIder einfach an einer Wand. Halte dabei 15-80 cm Abstand zur Decke und zur Oberkante von Tür und Fensterrahmen. Ebenfalls sollte in horizontaler Richtung 1-3 Meter Abstand von der möglichen Kohlenmonoxydquelle wie der Heizung eingehalten werden.

Jedoch nicht hinter Vorhängen oder Möbeln und im Camper ganze wichtig, nicht im Bereich von Warmluftströmen der Heizung, oberhalb von einem Spülbecken, oder Küchenzeilen. Am besten eignet sich sicherlich ein Platz in der Nähe vom Bett. Ich möchte keinem Angst machen, aber man sollte sich über die Gefährlichkeit von Kohlenmonoxyd im klaren sein und die Investitionskosten und der Aufwand der Montage, halten sich bei einem CO-Melder doch sehr in Grenzen.

Smartwares 10 Jahres Co Melder/Kohlenmonoxid-Warnmelder, batteriebetrieben, RM386
Preis: EUR 21,99
Sie sparen: EUR 18,00 (45 %)
21 neu von EUR 21,530 gebraucht
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Das könnte Dich auch interessieren:

5 Kommentare
  1. Peters sagte:

    Hallo ,
    wie passt das zusammen ? In der Beschreibung wird darauf hingewiesen das der Melder nicht für WW. somit auch nicht WM. geeignet ist.
    Gruß

  2. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo, mir ist absolut unklar warum dieser CO-Melder nicht in einem Camper eingesetzt werden darf. Das baugleiche Model wird auch von anderen Herstellern verkauft und hier steht sogar explizit ein Wohnmobil als geeigneter Einsatzort drin.

    „Es kann einfach und ohne Verkabelung an verschiedenen Orten wie Schlafzimmern, Wohnzimmern und Fluren in Ihrem Haus oder in einem Wohnheim, Büro und sogar in einem Wohnmobil und mehr installiert werden“

    Ich habe aber den Hersteller Smartwares um Aufklärung gebeten und werde berichten. Beste Grüße Marc

  3. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Die Antwort der Herstellers liegt mir nun vor. „Unsere Produkte sind nur für den Hausgebrauch Konzipiert und Zugelassen„. Es scheint mir also ein Thema der Haftung bzw. Zulassung zu sein. Technisch gesehen, macht es keinen Unterschied ob der Melder im Haus, oder im Camper (dem rollenden) Haus montiert ist.

  4. Micha sagte:

    Hallo, ich hatte in unserem Carabus den Melder Ei208D von Ei Electronics eingebaut und werde diesen auch wieder in unserem neuen Wohnmobil einsetzen, dieser ist auch für Wohnmobile freigeben.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.