Es gibt ja Situationen, wo man nur den Kopf schütteln kann und die folgende ist genau so eine. Wir haben uns auf dem diesjährigen Caravan Salon ein neues Reisemobil von LMC zugelegt. Letzte Woche rief mich mein Händler an und teile mir mit, dass ich diesen Freitag den neuen abholen kann. Also noch „mal eben“ die letzten Sachen aus unserem aktuellen Breezer ausbauen, damit dieser dann am Tag der Übergabe beim Händler verbleiben kann, weil er dort in Zahlung genommen wird. Soweit also alles in Butter, wenn da nicht das Thema Lithium Batterien wäre.

Aufgrund der hohen Auftragslage von meinem Reisemobilzauberer Guido Neiken, hatte ich bereits direkt nach Unterschrift im August, unseren Bedarf bei ihm angemeldet. Es soll natürlich wieder eine Solaranlage (diesmal 330 WP) und zwei Alugas Tankflaschen verbaut werden. Zusätzlich wollten wir uns auch eine Lithium Batterie einbauen lasen. Die Vorteile wie etwa die extreme Gewichtsersparnis, liegen klar auf der Hand und somit fiel die Entscheidung auf eine Epsilon 1200Wh 90Ah Lithium Batterie von Super B. Dank des integrierten Batteriemanagements, könnten wir auch auf den Solar- und Batteriecomputer auch verzichten. Soweit unser Plan, bis Guido seine Bedenken bei LMC und der Lithium Batterie äußerte.

Ich möge bitte bei LMC nachfragen, ob es beim Einbau einer Lithium Batterie etwas zu beachten gäbe. Was soll es da zu beachten geben dachte ich mir und stellte eine Anfrage an den Support von LMC und erhielt folgende Antwort:

In Bezug auf Ihre Anfrage müssen wir Ihnen jedoch mitteilen, dass das System nicht für Lithium Batterien ausgelegt ist und eine Nachrüstung ab Werk nicht frei gegeben ist.

Schock! Warum darf ich keine Lithium Batterie verbauen? nun dieses wollte ich natürlich genauer wissen und erhielt daraufhin folgende Antwort:

da die Ladeeinheit und das E-System nicht dafür ausgelegt sind.

Ok der EBL, also die Ladeeinheit kann ich ja noch verstehen, aber das deren E-System bzw. BUS (Binary Unit System) das nicht können soll, ist schon traurig. Auch auch meine weitere Frage, ob ich denn eine Drop-In, also einen Eins-zu-Eins-Ersatz für AGM/GEL Blei-Säure LN5 Batterien, wie die Super-B Epsilon SB12V1200Wh-M verbauen dürfte, erhielt ich eine Absage.

wir sind Ihrem Wunsch einer erneuten Prüfung durch unsere technische Elektrokonstruktion nachgekommen. Im Ergebnis müssen wir Ihnen leider erneut mitteilen, dass die Nutzung einer Lithium Batterie ab Werk nicht frei gegeben ist. Wir bedauern Ihrem Wunsch nicht entsprechen zu können.

Auch eine weitere unabhängige Quelle aus dem Hause LMC bestätigte dieses. Hintergrund ist das veraltete BUS (Binary Unit System, weil dieses  nicht mit der etwas höheren Spannung einer Lithium Batterie umgehen kann. Der Einbau einer Lithium Batterie „könnte“ zu einem Defekt führen und weil der Einbau bzw. die höhere Spannung vom BUS erkannt und protokolliert wird, kann und wird LMC nachweislich die Garantie bei einem Defekt verweigern, was soweit auch verständlich ist.

Das Risiko ist mir hier natürlich zu groß und somit werde ich die vorhandene Aufbaubatterie, durch ein identisches Model erweitern müssen. Es ist wohl angedacht, dem BUS im nächsten oder übernächsten Jahr ein Software Update zu verpassen. Somit besteht zumindest etwas Licht am Ende des Tunnels. Ärgerlich ist es trotzdem und daran hätte ich im Vorfeld auch niemals gedacht.

35 Kommentare
  1. Avatar
    Thomas sagte:

    Das die Lithium Batterien im LMC nicht verbaut werden können ist mehr als ärgerlich. Hat da LMC die Zukunft etwas verschlafen ? Da Euer und unser (Bürstner) im selben Werk gebaut werden, bin ich ja mal gespannt was Bürstner dazu sagt.

  2. Avatar
    Marco Neul sagte:

    Das ist doch Quatsch!
    Also die Begründung mit der Spannung.
    Das würde ja bedeuten, dass eine AGM schon gar nicht erlaubt wäre, schließlich ist dort die Spannung, gerade beim Ladevorgang, bei 14,7V ! Eine LiFePO4 hat ‚“nur“ 14,4V.
    Klar hält sie länger eine höhere Spannung (über 13V) aber das hat die AGM einige Zeit nach Volladung auch.
    Also rein von der logischen Seite betrachtet, kann das nicht der Grund sein.

  3. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Bin ich bei Dir, aber LMC sitzt mit der Garantie natürlich am längeren Hebel. Somit muss ich mich damit abfinden, so schwer es mir auf fällt.

  4. Avatar
    Bodo Schulz sagte:

    Hättest Du nicht beim Hersteller angefragt, wäre es vermutlich deren Risiko gewesen. Oder stand in irgendeiner Betriebsanleitung etwas vom Verbot andere Batterien (welche ja auch ein gewisser Standard schon sind und wie schreiben die Hersteller sonst gern „Stand der Technik“ sind) zu verwenden?

  5. Avatar
    Bodo Schulz sagte:

    Marc, da hast Du mich aber erst einmal wieder zurück geworfen. Ich wollte in den nächsten Monaten dann auch eine Lithium Batterie einbauen und damit Gewicht sparen und gleichzeitig mehr Kapazität haben. War zusammen mit einem Spannungswandler vorgesehen. Jetzt sind erst einmal neue Fragen zu klären. Ist das jetzt endgültig bei LMC die Aussage. Ein Vorschreiber war ja der Meinung, dann dürfen AGM Batterien auch nicht möglich sein. Bleibst Du am Thema dran?

  6. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Bodo frag doch mal bei deinem Hersteller nach, dann weist du es ganz genau. Bei LMC ist das der aktuelle Stand. Ob sich irgendwann ein Softwareupdate einspielen lässt, kann ich nicht sagen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

  7. Avatar
    Bodo Schulz sagte:

    Hallo Marc,
    aktuell habe ich mit dem EuraMobil 650 VB ein sehr ärgerliches Problem. Die Truma 6E stinkt im Heizungsbetrieb nach Gummi. Truma ist schon seit über einer Woche behilflich bei der Fehlersuche. Vielleicht muss ich den Wagen sogar an den Hersteller übergeben. Erst wenn dieser extreme Mangel behoben ist, mache ich mir neue Gedanken bzgl. Investitionen ins Fahrzeug….

  8. Avatar
    Pit sagte:

    Hallo Marc,
    Habe auch die Absicht im Frühjahr 2020 eine Lithiumbatterie von Liontron einzubauen. Habe mit der Firma geredet. Kein Problem bei Ladung über AGM Einstellung am EBL. Firma Schaudt als Ausstatter beim LMC A694G mit EBL 630 B und Bussystem versteht das Verbot von LMC nicht. Werde also Lithiumbatterie mit BMS von Liontron einbauen. Mal sehen, was da abfackelt. Ist ja serienmäßig ein Rauchmelder im LMC verbaut. (Spaß) Übrigens ein 25 A Lade Booster von Schaudt ist schon verbaut; da bekannterweise die Bordbatterie beim Ducato (Euro 6 ) während der Fahrt nicht optimal (vollständig) geladen wird.
    Grüsse vom Bodensee, Pit

  9. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hi Pit, ich glaube (nicht wissen) das Lithium im LMC kein Problem ist, solange die Batterie eine AGM Ladekennlinie unterstützt, was bei der von mir Favorisierten SuperB der Fall wäre. Hat LMC die bestätigt das du Lithium einbauen darfst? Halte mich auch jeden Fall mal auf dem laufenden. Beste Grüße aus Spanien. Marc

  10. Avatar
    Pit sagte:

    Hallo Marc,
    LMC lehnt Lithium ab; ohne plausible Begründung. Nach nochmaligen höflichen Nachfragen beim KD Herrn Linning um Bitte einer technischen Begründung, keine Antwort mehr. War wohl zu hartnäckig und lästig.
    Baue sie trotzdem im Frühjahr ein, da Garantie dann vorbei. Grüssle Pit

  11. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Pit, über LMC habe ich auch nur spärliche Infos bekommen. Das BUS System ist laut deren Aussage nicht für Lithium ausgelegt. Kann halt zu 99,9% gut gehen, aber aus Gründen des Garantie Anspruchs, werden die es halt offiziell nur bei 100% freigeben. Ich bin spätestens nach der Garantie (oder dem Ende meiner AGM Batterien) auch dabei.

    Mein Solar und Lithium Händler meldet sich auch, wenn er vorher in einem LMC oder Bürstner Lithium eingebaut haben sollte. Grüße Marc

  12. Avatar
    Simon Hamm sagte:

    Hallo zusammen,

    Ich habe einen LMC Grand Breezer von 2015. Von meinen Wohnmobilflüsterer habe ich mir eine LIONTRON 200Ah Batterie einbauen lassen. Seit dem habe ich eine Reihe an Schwierigkeiten mit der Elektroanlage. Weiß noch nicht so genau was los ist, im Wesentlichen wird die Batterie nicht mehr über den EBL geladen. Weder über die Solaranlage noch über den Anschluss an 230V.
    Wir werden morgen mal nachschauen woran es liegen kann. Hoffentlich ist noch was zu retten.

  13. Avatar
    Uwe sagte:

    Hallo,
    wir haben uns gerade einen Chausson Welcome 630 zugelegt. In der Betriebsanleitung wird darauf verwiesen, dass beim Einbau einer Lithium-Batterie ein Spannungskonverter vorgeschrieben ist, damit wahrscheinlich das Elektroniksystem eine konstante Spannung von 12 V bekommt. Haben auch eine Bezeichnung angegeben, kann ich aber leider nicht finden. Habe mir deshalb von Victron einen Konverter bestellt „Victron Orion-Tr 12/12-9 DC DC Konverter isoliert 12V 9A 110W“. Als Batterie nehme ich die Super-B Epsilon (SB12V1200WH) Lithium-Batterie, 90Ah.
    Wird nächste Woche alles eingebaut. Mal. sehen, wie alles klappt.
    Könnte eine Alternative für den LMC sein.

  14. Avatar
    Andreas sagte:

    Hallo
    So für alle die es interessiert
    Ich habe es getan AGM raus Lithium Powerxtteme 125
    rein
    Lmc breezer von 2017 mit Ebl 630 b und Lt 631 b und sämtliche Module
    Läuft gut
    Das einzige was nicht richtig funktioniert ist die Restkapazität des Akkus in %
    Spannung und Amperverbrauch oder Ladeampere funktionieren gut

  15. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Wow feig nicht zu hören. Andreas sei so lieb und halte uns auf dem laufenden, also mal ein weiteres Feedback nach etwa einem Urlaub.

    Über die Anzeige würde ich mir keine Sorgen machen, die meisten Batterien haben ja bereits ein eigenes Batterie Management etwa per Bluetooth, oder man rüstet einen Batterie Computer nach. Viele Grüße Marc

  16. Avatar
    Andreas sagte:

    Moin
    Ja ist mit Bluetooth ,
    Wollte auch paar Bilder einstellen ,funzt aber iwie nicht .
    Werde weiter berichten.

    Gruß
    Andreas

  17. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Moin Andreas, Bilder kannst du hier im Kommentarbereich nicht hochladen. Freue mich über weiter Erfahrungsberichte von dir.

  18. Avatar
    Andreas sagte:

    Hiho
    So nach 2 Wochenenden ohne
    Landstrom , haben wir 3 Ladezyklen mit ebl 630 b+ zusatzlader 1218 bus , schaudt solarlader und schaudt booster 121545 zu fast gleichen Teilen geladen
    Mit dem Ergebnis das das ebl mit gel Einstellungen den akku nur bis 99 % schaft
    Lediglich der booster mit Lithium Einstellungen macht 100 % .
    Aber auch egal weil 3 Nächte ohne landstrom nun kein Problem mehr sind.
    Selbst bei 58 % akku immer noch 13,3 volt auch unter last ,
    Zunächst aber noch ohne Wechselrichter
    Keine Fehlermeldung
    Warum habe ich mich nur solange mit 11,6 Volt rumgequält

    Gruß
    Und noch schönen Pfingstmontag

    A.s

  19. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hi Andreas, das klingt doch super. Warum hast Du dir noch den Zusatzlader eingebaut? würde es ohne nicht funktionieren? Klingt aber ingesamt genau nach dem was ich auch als nächstes (nach der Garantie) machen werde. Beste Grüße Marc

  20. Avatar
    Andreas sagte:

    Moin
    Ja stimmt , der war vorher schon da für die AGM Batterien
    Hat aber auch nicht wirklich geholfen.
    Vorher musste ich bei 88 % AGM von Hamburg bis München fahren um auf 100 % zu kommen
    Jetzt ca 40 km ein Traum
    Unsere solartasche 120 watt Macht jetzt 6.5 Ampere
    Vorher nicht über 3 Ampere
    Der ladebooster regelt sauber ab aber bis 99 % immerhin noch knapp 10 Ampere Ladestrom und 14,4 volt
    Dann geht es langsam runter mit den Ampere bis der Akku in standby geht
    Ein Traum
    Selbst der shunt von Hella hat sich daran gewöhnt und die Abweichung zur App sind gering
    Könnte noch stundenlang weiter plaudern

    Gruß
    A.s

  21. Avatar
    Henne sagte:

    Hallo ihr beide,
    ich habe auch einen Explorer Bj. 2016 und diesen mit einer Super B nachgerüstet. Auch bei mir hat der LMC Händler eine Absage erteilt. Ich habe daraufhin Schaudt, den Hersteller des EBL 630 B Schaudt (super Support) und den Hersteller der Epsilon kontaktiert. Beide haben den Einbau als problemlos bezeichnet, es muss nur die richtige Ladekennlinie (Gel/AGM1) eingestellt werden Das gleiche BUS System wird auch bei Hymer verwendet und da gibt es keine Probleme. Auf alle Fälle funktioniert der Akku und das Bussystem seit ein paar Monaten einwandfrei. Solar wird nächsten Monat nachgerüstet.

    Viele Grüße Henne

  22. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Henne, das klingt doch super. Wir haben zwar ein 2018er Model, aber ich glaube mal, dass sich am BUS nichts geändert hat. Auf die Batterieanzeige von Schaut kann ich dann auch verzichten, weil das ja die Epsilon übernimmt. Sobald die beiden AGM2 Batterien den Geist aufgeben, kommt Lithium rein. Beste Grüße Marc

  23. Avatar
    Christoph RC sagte:

    Ich bin ein einfacher Mensch,
    So, Leute ich bin nicht der Forum Fan, Lesen, ja aber muß da doch mal was reinschicken, habe 400Ah Eigenbau Winston im LMC i615 verbaut mit vielen eigenen Masmahmen.. Umbau vom EBL wegen Ladespannung usw. und es gibt keine Probleme :)

  24. Avatar
    Christoph RC sagte:

    Das Problem ist meiner Meinung nach die Bulk Ladespannung, die vom EBL kommt (14,65V), deshalb EBL630b umgebaut auf „nicht mehr vom Landstrom laden“ (Starterbatterie schon) und nicht von der LIMA laden. Ladebooster 50A neu und 60A Landstrom Ladegerät, Solar kommt noch.

  25. Avatar
    Andreas sagte:

    Hi Christoph
    Mit welchen Maßnahmen hast du das interne Ladegeräte todgelegt
    Würde es dir gerne nachbauen
    Möchte auch mehr Landstrom Ladeampere

    Gruß
    A.S

  26. Avatar
    Lenny sagte:

    Moin
    Habe grade einen Soma Camp 650 t bestellt (LMC 663 Cruicer) höre grade das erste mal davon das man eine Lithium Batterie nicht einbauen darf . Habe mir schon eine Super B bestellt damit ich sie einbauen kann . Ich versteh das Problem nicht da sie ja genau wie alle anderen Batterien die gleiche Spannung ab gibt nur das sie schneller geladen und entladen werde n kann . Wollte zum Laden dann einen B2B Lader von Victron einbauen damit man das Ladeproblem mit dem Ebl umgeht .
    Hat jemand einen neuen Stand zum Thema Lipo bei LMC ?
    Ich werde nächste Woche auf jeden Fall man mit meinem Händler telefonieren und LMC eine Mail schicken .

  27. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Moin Lenny, mich hat das damals genauso hart getroffen wie dich jetzt und ich habe es ebenso wenig verstanden und kann es bei heute nicht. Es ging in meinem Fall ja ebenfalls um eine Super B. Weder Soma (bei denen ich meinen Explorer auch gekauft) noch andere Werkstädten, hätten mir die Batterie ohne Risiko (auf meine Kappe) eingebaut. Das ist vor allem in der Garantie ein Problem, weil du im Falle eine Schadens auf allem sitzenbleiben wirst. Offiziell gibt es weiterhin keine Freigabe von LMC für Lithium Batterien, was du auch daran merken kannst, das LMC im Gegensatz zu fast allen anderen Herstellern keine Lithium gegen Aufpreis (und sei er noch so hoch) anbietet. Wie Du anderen Kommentaren entnehmen kannst, haben mutige Leser dennoch Lithium in ihren LMC eingebaut und es funktioniert, wenn auch teilweise mit einschnitten, aber halt alles auf eine Gewähr.

    Ob Du das Risiko (egal wie klein) bei einem Neufahrzeug eingehen möchtest, musst Du selber entscheiden. Kannst gerne auch mal bei Soma nachfragen und dann hier die Antwort veröffentlichen. Kopf hoch und alles gute. Marc

  28. Avatar
    Hendrik Tost sagte:

    Hallo Lenny, die Super B funktioniert einwandfrei, auch mit dem EBL. Meine Anfragen bei Schaudt und bei Super B wurden alle positiv beantwortet und keiner der Beiden hatte Einwände. Der Akku funktioniert seit Monaten einwandfrei mit der Landekennlinie AGM Gel , die mir von Schaudt empfohlen wurde. Warum sich LMC so dagegen wehrt weiß ich nicht. Aber am Ende ist das deine Entscheidung.
    Viele Grüße Hendrik

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.