Seit diesem Jahr haben wir ein Funk Thermometer* im Kühlschrank hängen, welches uns immer über die aktuelle Temperatur informiert. So ist uns während der ersten Elternzeitreise auf Sizilien aufgefallen, dass der Absorber Kühlschrank tagsüber viel zu warm war. In der Spitze hatten wir bei 35°C Außentemperatur immerhin 16°C im Kühlschrank.

Das Bier schmeckt trotzdem erfrischend, aber um den Fisch und das Fleisch haben wir uns echte Gedanken gemacht. Ich weiß nicht, ob das in den letzten Jahren auch schon so war und uns nur nicht aufgefallen ist. Vielleicht ist die Kühlleistung aber auch wirklich schlechter geworden im Zeitablauf. Ich kann mich an keine flüssige Butter auf Sardinien in den letzten Jahren erinnern.

Nach dem ersten Urlaub habe ich dann mal einen Titan TTC-SC09TZ(A) Kühlschranklüfter*eingebaut. Nach einigen Recherchen im Netz habe ich mich dazu entschlossen, ihn oben links direkt bei den Lamellen des Wärmetauschers zu montieren. Die warme Luft wird so abgesaugt und rausgeblasen.

Der Kamineffekt zwischen unterer und oberer Abdeckung funktioniert halt bei 50°C in der Sonne nicht mehr so wirklich gut und muss unterstützt werden.

Vorher habe ich natürlich mit Druckluft den Düsenbereich und den Kamin etwas freigepustet. Wirklich was gebracht hat das aber nichts, so war mein Gefühl. An die Düse selbst und an den eventuell vorhandenen Filter habe ich mich nicht herangewagt. Das Finden der richtigen 12V Leitungen hinter dem Kühlschrank war sehr schwer. Natürlich habe ich zuerst die mittels D+ (Lichtmaschine) gespeisten Kabel gefunden und angeschlossen. Das war natürlich nix für den Ventilator. Der soll ja immer laufen, egal ob bei 12V, Gas oder 230V.

Die Lüfter werden mit einem passenden Rahmengestell und einem Controller geliefert. Ein automatischer Temperatursensor regelt die Geschwindigkeit und natürlich kann man bei den Lüftern auch manuell (stufenlos) die Drehzahleinstellung ändern.

Titan TTC-SC09TZ(A) Kühlschranklüfter, 92 mm
Preis: EUR 41,30
15 neu von EUR 41,300 gebraucht
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Mit den eingeschalteten Lüftern ist es uns immerhin gelungen von 10:00 Uhr (Ankunft in Göteborg) bis 23:00 Uhr von 22°C Innentemperatur (auf der Fähre läuft der Kühlschrank halt nicht auf Gas) auf 12°C Innentemperatur im Kühlschrank zu kommen. So richtig toll ist das natürlich nicht!

Da hier in Schweden aber gerade komplettes Grillverbot herrscht müssen wir immerhin kein Fleisch kaltstellen. Das mit den Waldbränden verstehe ich ja, aber das die dann auch gleich Gasgrills verbieten halte ich für stark übertrieben. In Italien darf man zumeist nicht mit Kohle grillen oder gar Lagerfeuer machen, mit Gas geht aber immer. Camping ohne Grillen fühlt sich irgendwie nicht richtig an. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich werde weiter berichten und auch mal einen Vergleichstest mit 220V vs. Gas machen. Vielleicht werde ich auch mal über einen Austausch gegen einen Kompressor nachdenken. Mit 160Ah Lipo und 200W Solar müsste das doch eigentlich sehr gut funktionieren.

Das könnte Dich auch interessieren:

4 Kommentare
  1. Bodo Schulz sagte:

    Hallo Christian,
    ein Kompressor ist auf jeden Fall leistungsfähiger (und zwar deutlich). Dies kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Unser Weinsberg 601 MQH (der an den Hersteller zurück ging wegen falscher Angaben in den COC Dokumenten) hatte einen Kompressor-Kühlschrank. Nun haben wir ein Euromobil 650 VB (ein tolles Fahrzeug, himmelweiter Unterschied – auch was Euramobil als Hersteller unter Kundenservice versteht, da ist Weinsberg/Knaus weit entfernt) mit einem Absorber. Einen Kompressor-Kühlschrank gab es leider auch gegen Mehrpreis nicht. Wir waren jetzt drei Wochen im Sommer 2018 unterwegs und kommen bei kältester Einstellung gerade so hin mit der Kälte im Kühlschrank. Auch ich würde gern den Kühlschrank austauschen. Glaube aber, das dies sehr schwierig werden würde, weil es soll ja danach immer noch optisch gut aussehen. Bin gespannt, ob Du eine Lösung fndest.

  2. Christian sagte:

    Hallo Bodo,
    die Idee mit dem Austausch gegen Kompressor hängt bei mir schon im Kopf fest.
    Mit dem Absorber werde ich nicht mehr warm, auch wenn es dank Lüfter jetzt halbwegs funktioniert.
    Vielleicht gehe ich den Umbau wirklich mal an… Dann werde ich ihn aber auch gewissenhaft beschreiben.
    Liebe Grüße
    Christian

  3. Christian sagte:

    So, jetzt ist die Reise fast zu Ende und der Ventilator hat sich gut bewährt.
    Eigentlich hatten wir immer deutlich unter zehn Grad. Ausnahmen waren nach Einkäufen, wenn die Tür lange aufstand oder aber wenn das Wohnmobil über viele Stunden in der prallen Sonne stand. Dann haben wir auch mal bis 10,6°C gehabt im Kühlschrank.
    Einmal stieg die Temperatur wieder etwas an, ich habe mit meinen Druckluftspray aus der Dose mal kurz den Brenner durchgepustet und es wurde wieder kalt (dauert halt ein paar Stunden…).
    Mir kommt es insgesamt so vor, als hätte ich ein Problem (sorgenfreie Stromversorgung dank Lithium) gelöst und dafür ein neues Problem (Kühlschrank) bekommen.
    In nunmehr 11 Wochen mit vier Personen im Wohnmobil haben wir keine externe Stromversorgung benötigt. Und das mit täglich 8-10 Kaffee aus der Kapselmaschine, Milchschaum machen mit 230V, Maxvend laufen die ganze Nacht, etc. Solar und Lichtmaschine reichen für die Ladung vollkommen aus.
    Die Kehrseite ist, dass wir den Kühlschrank deshalb immer auf Gas laufen lassen (Verdrecken der Düse und des Kamins, etc.) statt auf 230V. Ein weiterer Nachteil für den Kühlschrank ist, dass ich wegen dem Solarertrag immer versuche in der Sonne zu stehen. Da wo ich früher den Schatten gesucht habe, suche ich jetzt die Sonne (…und nachts mache ich es im Wohnmobil mit dem Dachventilator schön kühl). Da muss der Kühlschrank mehr arbeiten als früher.
    Vielleicht hatte ich das Problem aber schon immer, wusste nur nichts davon weil ich noch kein Thermometer im Kühlschrank hatte…
    Liebe Grüße aus Nordhessen

  4. Hettmer sagte:

    Nach 40Jahren Absorber habe ich vor einigen Jahren einen Waeco MDC90 Kompressor eingebaut in Verbindung mit 2x80AH GEL Batterien und 160Watt Solaranlage.
    Das Ergebnis: nur beim Stöbern in Foren denke ich noch über den Kühlschrank nach. Ansonsten lasse ich ihn sogar zwischen Kurztripps oder Uraluben einfach durchlaufen (kost ja nix). So lief diesen Sommer der Kühlschrank von Mai bis jetzt Anfang Oktober mit nur kleinen Unterbrechungen durch.
    Meine daraus gewonnene Erfahrung:
    1. Ja, Er ist deutlich Leistungsfähiger als ein Absorber und braucht auch keine externe Luftzufuhr. Die Montage ist also wesentlich einfacher (Kompressor an 12V anschließen, reinstellen, fertig). Gasrohre entfallen u.s.w.
    2. Auch der Kompressor braucht zirkulierende Frischluft an den Kühlrippen hinten, ansonsten schwächelt auch er, wenn sich der Innenraum aufheizt. Deshalb sollte zumindest die warme Luft hinter dem Kühlschrank abgesaugt werden (Absaugen per Zusatzlüfter). Diesen schalte ich bei Erreichen von 30Grad per Bimetall-Schalter dazu.
    Erst im Hochsommer schaltet sich der Lüfter manchmal für ca. ne Minute zu, immer dann wenn auch der Kompressor anläuft. Ergebnis: egal welche Temperatur im Camper herrscht, der Kompi hält die Temperatur absolut konstat auf dem eingestellten Wert.
    3. Wer die Erfahrung machte, dass der Kühlschrank die Autobatterie leersaugt, dem muss ich sagen: das war ein Absorber, denn dieser verbrät mindestens 60Watt, und zwar ununterbrochen, 24h am Tag. Das entspricht etwa 5 Ampere Stromverbbrauch non Stop
    Der Kompressor verbraucht etwa 4 bis 4,5 Ampere Strom, allerdnings je nach Temperatur nur ab und zu! Denn er läuft immer nur für ein paar Sekunden an und schaltet sich dann wieder ab.
    Ich hab bei 25Grad Aussentemperatur und 10Grad Kühltemperatur einen Gesamtverbrach von 14Ah gemessen. Das packt die Solaranlage locker (wenn die Sonne scheint)

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.