Nordkap 2018 – Durch drei skandinavische Länder an einem Tag

Die Lesedauer für diesen Artikel beträgt ca. 3 Minuten

Die letzte Nacht haben wir an dem ruhigen Platz an der E45 in Norwegen verbracht. Hier sind es bereits am frühen Morgen über 20 Grad. Solche Temperaturen sind wir gar nicht mehr gewohnt. Daher haben wir alle nicht so gut geschlafen, weil wir auch noch vergessen hatten, alle Fenster in der Nacht zu öffnen. Die letzten 2 Wochen unserer Tour durch Norwegen, war es meistens nur so um die 12 Grad. Wir setzten unsere Fahrt auf der E45 in Richtung Finnland fort. Es geht eigentlich immer nur geradeaus und irgendwann passieren wir ohne Probleme die Grenze.

Wenn man in der Region Lappland unterwegs ist, merkt man eigentlich nicht, ob man gerade in Norwegen, Finnland, oder Schweden ist. Grüne Bäume und Wiesen, so weit das Auge reicht. Alle paar Kilometer ein kleiner See und hier und da mal ein Häuschen. Na gut, ich muss schon sagen, die Finnen haben die lustigsten Straßenschilder. Die Orte klingen einfach putzig und manchmal kaum aussprechbar.

Nach etwa einer Stunde Fahrt passierten wir dann auch schon die  Grenze nach Schweden. An der Landschaft änderte sich, wie gesagt, nichts. Bäume, Wiesen und kleine Seen zeichnen die sehr schöne und ruhige Landschaft. Was für ein Kontrast zu dem Teil von Norwegen, welchen wir die letzten zwei Wochen durchfahren sind.

Wir finden an der E45 einen sehr ruhigen Platz mit Grill und Steg am Wasser. Hier kann man es sich gut gehen lassen. Lediglich die recht aggressiven Bremsen nerven uns, aber wenn man mit Anti Brumm* eingesprüht ist, dann beißen einen die Viecher zumindest nicht.

Es gibt „wieder“ sehr leckeren Lachs mit Grillgemüse und Feta vom Grill und am nächsten Tag geht es dann wieder durch Schweden. Immer etwas mehr dem Süden entgegen.

Weiter geht es im nächsten Teil der Reise

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.