Es gibt in Norwegen zahlreiche Mautstationen von AutoPASS und die meisten davon funktionieren automatisch. In Norwegen müssen alle Fahrer ungeachtet der Nationalität die Maut bezahlen. Alle diese automatisierten Mautstellen sind mit einer Kamera ausgerüstet, die Kfz-Kennzeichen und Vignetten erfasst. Im Ausland registrierte Fahrzeuge ohne Vignette erhalten eine Rechnung auf dem Postweg (ohne zusätzliche Gebühren) von Euro Parking Collection plc (EPC). Also muss man im Prinzip nichts unternehmen.

Automatische Mautstationen sind durch folgendes Symbol gekennzeichnet. Wenn man mit seinem Auto nach Norwegen kommt, kann man sich vor der Reise bei EPC registrieren. Die Registrierung ist keine Pflicht. Mit einem EPC-Konto erhält man jedoch die Rechnung nach der Reise in der Regel erheblich schneller. Außerdem hat man über das persönliche Konto Zugriff auf die Rechnungen, kann Fälligkeitstermine einsehen, sich Bilder anzeigen lassen, sich für die Benachrichtigung per E-Mail anmelden und automatische Zahlungen vornehmen. Würde ich also grundsätzlich empfehlen.

Wenn man durch eine AutoPASS-Anlage fährt, leuchtet ein grünes, weißes beziehungsweise gar kein Lichtsignal auf. Wenn kein Lichtsignal aufleuchtet, wird das Fahrzeugkennzeichen fotografiert. Alle anderen Signale, die aber nur für Besitzer eines Chips interessant sind, findet man hier.

AutoPASS ist das norwegische System der Mauterhebung, dessen Eigentümerin die Staatliche norwegische Straßenverwaltung ist. Alle Mautstellen in Norwegen sind vollautomatisiert außer der am Atlanterhavstunnel und an einzelnen Fähren. Wer einen gültigen AutoPASS-Vertrag abgeschlossen und einen AutoPASS-Chip an die Windschutzscheibe geklebt hat, kommt in den Genuss von Rabatten bis zu 50%. Der AutoPASS-Chip gilt für alle automatischen Mautstationen in Norwegen, und in Dänemark und Schweden auf Fähren und Brücken. Der AutoPASS-Chip ist mit der Zulassungsnummer des Fahrzeugs verbunden. Mit der Bestellung eines Chips schließt man den Hauptvertrag mit einem Mautbetreiber ab.

EPC stellt ausschließlich Rechnungen für im Ausland angemeldete Fahrzeuge aus. In Norwegen registrierte Fahrzeuge bezahlen ihre Gebühren an die Mautgesellschaft. Die Rechnung kann man anhand der Preisliste für Mautgebühren in Norwegen (PDF) prüfen.

Die meisten Wohnmobile fallen sicherlich in die Gruppe 1 bzw. M1 und das sind Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen. Zur Klasse M1 gehören Kraftwagen für Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz. Die meisten Wohnmobile, Wohnwagen und einzelne andere, größere Personenkraftwagen gehören dieser Fahrzeugklasse an.. Die Kosten liegen je nach Strecke zwischen 5 und maximal 90 NOK. Also recht überschaubar wie ich finde.

Wenn man länger als zwei Monate oder regelmäßig mit seinem Fahrzeug nach Norwegen kommt, empfiehlt sich der Abschluss eines AutoPASS-Vertrages und einen Chip wodurch man einen Rabatt erhält. Mautchip-Pflicht besteht für Fahrzeuge über 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht, welche mit einem Chip dann weiterhin in Gruppe M1 eingestuft werden. Wer über 3,5 t wiegt und keinen Chip hat, wird in in Tarifgruppe 2 eingestuft werden. Hier liegen die Kosten dann je nach Strecke zwischen 10 und maximal 590 NOK.

Umweltzonen bzw. Umweltdifferenzierung

Die Umweltdifferenzierung wird für Fahrzeuge eingeführt, die durch einige Mautstellen in Norwegen fahren. Die Mautgebühren basieren auf einen Umweltsparameter für jedes einzelne Fahrzeug. Anfänglich wurde dies ab dem 01. Oktober 2017 für die Mautstellen in Oslo eingeführt, später wird es auch für andere Mautstraßen in Norwegen eingeführt.

Tarifgruppen bei Umweltdifferenzierung

  • Bei Anlagen, die umweltdifferenzierte Tarife verwenden, können bis zu vier verschiedene Tarife für Tarifgruppe 1 bzw. 2 gelten.
  • Tarifgruppe 1 umfasst emissionsfreien Antrieb, ladbaren Hybridantrieb, Diesel- und andere (Benzin-, Gas-, Ethanol- usw.) Motoren.
  • Tarifgruppe 2 umfasst emissionsfreien Antrieb, ladbaren Hybridantrieb, Euro VI und Pre Euro VI.

Um Umweltdaten für sein Fahrzeuge einzureichen, benötigt man das oben beschriebene kostenlose Konto bei EPC. Hier gibt man Fahrzeugtyp und Schadstoffklasse an und lädt einen Nachweis wie etwa eine Kopie des Fahrzeugscheins hoch. Auf der Seite autopass.no gibt es übrigens auch eine Übersicht aller Mautstraßen .

26 Kommentare
  1. Avatar
    Bodo Schulz sagte:

    Hallo Marc,
    wir waren 2016 und 2017 in Dänemark, Schweden und Norwegen. Gerade Schweden hat uns sehr gut gefallen. Das es in Europa diesen ganzen Kram mit Maut gibt, nervt mich gewaltig. Zumindest die EU Mitgliedsländer sollten mal in Brüssel darüber nachdenken, einheitlich alles zu machen. Entweder zahlt JEDER EU-Bürger (Fahrzeug gemeldet in der EU) überall oder KEINER. Wenn die Maut für alle Fahrzeuge in Deutschland kommt, bedeutet dies sicherere Einnahmen für die Systemanbieter. Aber sicher keinen Vorteil für den normalen Bürger. Vielmehr geht viel Geld in Messtechnik, Verträge, Abrechnungen usw. und es bleibt am Ende kaum etwas über, für SINNVOLLES. Ich habe früher mal gelernt, die Mineralölsteuer finanziert die Straße. Dann ist es doch ganz einfach. Soll der Sprit teurer werden (wobei in den nordischen Ländern ja schon ganz schön zugelangt wird, obwohl gerade Norwegen ja Öl im Meer gewinnt). Teurer Sprit bedeutet: wer wenig und vernünftig fährt, zahlt auch wenig. Und dieser ganzer Unfug mit den Begründungen wegen Tunnelbau usw., das kann auch anders finanziert werden. Dann gibt der Staat eben etwas aus den Einnahmen der Mineralölsteuer ab. Fazit: Europa wächst nicht zusammen, sondern an jeder Stelle werden neue und teuere und unterschiedliche Hürden errichtet.

  2. Avatar
    Marcel sagte:

    Hi,

    wir waren Mitte September in Norwegen. Bisher haben wir keine Rechnung via EPCerhalten.

    Wie sind eure Erfahrungen? Habe gehört es kann bis zu einem halben Jahr dauern, bis man was hört.

    Danke für eure Rückmeldungen.

    LG

  3. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Marcel, das kann wirklich etwas dauern. Hier ein Beispiel: Am 29.06.2018 um 15:33:00 wurde auf der E6 in Svinesund Maut berechnet. Die Rechnung haben wir aber erst am 13.10.2018 erhalten. Also knapp 4 Monate später. Info kam dann aber per Mail und abgebucht wurde von meiner hinterlegten Kreditkarte. Somit musste ich nichts weiter unternehmen. Beste Grüße Marc

  4. Avatar
    Dietmar sagte:

    Anfangs Oktober wollte ich den Rechnungsbetrag an EPC mittels IBAN-Nummer überweisen. Es erfolgte eine Rückvergütung der Empfängerbank, mit dem Kommentar „da das begünstigte Konto saldiert ist. (aufgelöst) “
    Dann bekam ich eine Rechnung mit Mahngebühr. Worauf ich EPC kontaktierte und die entsprechenden Dokument angehängt habe. Im Dezember erhielt ich per E-Mail die selbe Rechnung mit Mahngebühr. Um mir weiteren Ärger zu ersparen, habe ich mit der gleichen IBAN-Nummer wie beim ersten Zahlungsversuch, den Betrag überwiesen. Und siehe da, es hat funktioniert. Eigenartig kann ich nur sagen.
    Was ich von EPC halte, werde ich mich hier nicht äussern, zur Vermeidung einer möglichen Beleidigungsklage.
    Aber ich würde für die nächste Dänemark/Schweden/Norwegenreise mit dem Wohnmobil AutoPASS als Maut-Zahler empfehlen.

  5. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Dietmar, das ist ja mal sch… Bei uns hat das alles perfekt geklappt. Hoffe nur das es bei Dir (wenn auch sehr ärgerlich) ein Einzelfall ist. Beste Grüße Marc

  6. Avatar
    Rüdiger Krumreihn sagte:

    Hallo,
    „Das mit der Maut in Norwegen ist ganz einfach“
    das sehe ich noch nicht so:
    Wir waren in 2018 mit unserem WoMo (zGG 11 to) ganz kurz in Norwegen, von Russland Nähe Kirkenes eingereist und am selben Tag über Neiden nach Finnland wieder ausgereist. Hatte mich vor der Reise bei epcplc.com registriert, heute weiß ich: Wäre gar nicht nötig gewesen. Jetzt wollen wir im Juli wieder nach Norwegen, von Oslo entlang der Küste zum Nordkapp. Also Thema Maut wieder aktuell.
    Nun lese ich dass KFZ über 3,5to in Gruppe M2 kommen, wenn kein AutoPASS Chip vorhanden ist. Das ist dann wohl schon deutlich teurer. Mit Chip verbleibt man in Gruppe M1. Ist das richtig?
    Mit welchem Mautbetreiber sollte ich nun den Hauptvertrag abschließen? Und wie geht das?
    Muss ich mich denn im gleichen Zuge bei epcplc.com abmelden, damit ich nicht 1x über den Chip-Vertrag und 1x über EPC per Papierrechnung abgerechnet werde?
    Tausend Dank im Voraus
    Beste Grüße Rüdiger

  7. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Moin Rüdiger, dann müsste es wohl besser heißen „Das mit der Maut in Norwegen ist ganz einfach für Fahrzeuge bis 3,5T“. Sorry aber was die Maut bei so großen Fahrzeugen angeht, habe ich leider keine Erfahrungen. Beste Grüße Marc

  8. Avatar
    Martina Merz sagte:

    Hallo,
    wir waren im Sommer 6 Wochen mit unserem Camper unter 3500 T in Norwegen und sind bis zu den Lofoten und wieder zurück gefahren.
    Ende Oktober kam die Rechnung: 784,00 € !!!!!!!
    Ich hatte mich beim Einreisen AutoPASS registriert, allerdings nicht bemerkt, dass ich keine Mailbestätigung bekommen habe. Auf der Rechnung steht nichts von Strafe oder höherer Gebühr sondern nur „Benutzung einer gebührenpflichtigen Straße“, die niedrigste war eine Landstraße von 13 €, meistens liegen sie jedoch zwischen 20 und 30€ für die E-Straßen, dh. teilweise bis zu 100 € am Tag! Wahnsinn.
    Hat irgendwer Erfahrungen damit, ob man dagegen Einspruch erheben kann?
    Beste Grüße Martina

  9. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Martina, ist der Betrag wirklich in Euro und nicht in NOK? Er ist auf den ersten Blick nämlich viel zu hoch. Du kannst schriftlich Einspruch über das Kontaktformular der passenden Mautgesellschaft erheben, bei welcher Du dich für AutoPass angemeldet hast.

  10. Avatar
    martina merz sagte:

    yeah!!! danke marc, that’s it!!! oben steht euro – hinter der liste nok. dann sind es nur 80€ und das finde ich vollkommen in ordnung. bei 784 hat es uns mal kurz den atem verschlagen…. DANKE!!!!

  11. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hi, so ging es mit gestern auch :-) Auf den ersten Blick 642,00 (aber hakt NOK) und dann waren es nur 66.66€, womit ich auch leben kann. Viele Grüße Marc

  12. Avatar
    Günther sagte:

    Hallo Martina,
    Hallo Marc,
    bin gerade am Vorbereiten unserer Norwegen-Tour ab Mai und beschäftige mich gerade mit Autopass.
    Kann man die Rechnung dann auch in Euro bezahlen, oder muss man NOK überweisen?
    Überweisung in NOK wäre ja ’ne Auslandsüberweisung und damit sehr teuer. Euro geht als SEPA-Zahlung.
    Grüße
    Günther

  13. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Günther, du kannst in Euro überweisen, aber noch viel einfacher ist es, wenn du eine Kreditkarte hinterlegst, von der abgebucht werden kann. Grüße Marc

  14. Avatar
    Günther sagte:

    Hallo Marc,

    prima, vielen Dank.
    Welche Mautgesellschaft ich nehme, ist ja eigentlich egal, oder?
    Wir werden ab Kristiansand erstmal die Küste hoch bis Stavanger, dann evtl. Richtung Bergen und
    dann über Geiranger, Trollstigen, Lillehammer und Oslo zurück.
    Grüße Günther

  15. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Günther, Du musst dich nur dort mit deinem Fahrzeug registrieren. Im Moment arbeitet EPC im Auftrag von mehr als 450 Organisationen in 15 europäischen Ländern. Die machen dann quasi den Rest für dich. Grüße Marc

  16. Avatar
    Günther sagte:

    ok., ich dachte bei der Autopass-Anmeldung muss ich auch einen Vertrag mit einer Mautgesellschaft haben

  17. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Nein das musst Du nicht. Unter 3,5 Tonnen brauchst Du auch keinen Chip und die Registrierung ist freiwillig. Auf der FAQ Seite vom Anbieter ist der Ablauf auch nochmal beschrieben.

  18. Avatar
    Günther sagte:

    Hallo Marc,
    sorry für mein lästiges Nachfragen.
    Wir fahren mit einem gemieteten Wohnmobil und benötigen wohl doch einen Chip:
    „Für Wohnmobile, die gemietet oder geleast werden und nur privat genutzt werden, besteht Mautchip-Pflicht, da die Mietwagenfirma das Wohnmobil gewerblich nutzt.“
    Außerdem haben doch auch schon viele Fähren auf das System umgestellt.

  19. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Ja das sind die kleinen Details. Dann solltest du dich um einen Chip kümmern, außer der Vermieter hat evtl schon einen. Aber auch mit Chip ist die Mautgesellschaft egal, weil das regelt ja alles der Anbieter für dich.

  20. Avatar
    Günther sagte:

    yep, sorry, dass ich das nicht gleich erwähnt habe!

    Vielen Dank für deine Unterstützung und Kompliment zu deiner umfangreichen und sehr informativen homepage.

    Da werde ich mir sicher noch viele Tipps rausholen.

  21. Avatar
    Dietmar Meier sagte:

    Hallo
    War schon mehrmals in Norwegen unterwegs mit gemietetem Wohnmobil.
    Die Maut wird in der Regel mittels elektronischer Autonummer erfasst. Und EPCplc sendet dann die Rechnung an die Vermieterfirma (Eigentümerin des Fahrzeuges).
    Einfacher ist es, wenn du dich vor der Reise bei EPCplc anmeldest, wenn möglich mit der Nummer des Autokennzeichen, dann erhälst du die Rechnung direkt. Aber sei etwas vorsichtig mit EPCplc, habe laufend Probleme, z.B.: Rechnung bekommen mit Bankverbindung, welche schon 3 Jahre nicht mehr gültig war. Auch schon Mahnung bekommen, bevor ich eine Rechnung erhalten habe. etc.
    Aber trotzdem viel Spass in Norwegen, fahre diesen Sommer auch wieder hoch.

  22. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Günther, kein Problem und wie Dietmar schon geschrieben hat, fragst Du mal beim Vermieter nach dem Kennzeichen bzw. nach evtl. vorhandener Reservierung bei ECP. Es kann nur teilweise dauern, bis die Rechnungen eintreffen und nicht das Du dann irgendwann (achte auf das Datum) für Fahrten anderer Mieter bezahlst. Also wenn Du anhand des Datums erkennen kannst, dass müsste die letzte Rechnung gewesen sein, dann lösche dein Konto bzw. nimm das Fahrzeug raus. Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen schönen Urlaub in diesem wunderschönen Land. Beste Grüße Marc

  23. Avatar
    schröder,manfred sagte:

    Wollen von Finnland kommend durch Norwegen in Richtung Süden bis Trondheim. Wo möglich die E6 nicht benutzen und z.B. die Panorama Srecke 17 fahren. Mobil mit 4,0 to , eigenes Fahrzeug. EPC Registrierung habe ich. Ist ein Chip von Autopass erforderlich oder überhaupt sinnvoll?

  24. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Manfred,

    die Mautchip-Pflicht besteht für Fahrzeuge über 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht, die auf Unternehmen, den Staat, Verwaltungsbezirke oder Gemeinden zugelassen sind und dann welche mit einem Chip dann weiterhin in Gruppe M1 eingestuft werden. Wer über 3,5 t wiegt und keinen Chip hat, wird in in Tarifgruppe 2 eingestuft werden. Hier liegen die Kosten dann je nach Strecke zwischen 10 und maximal 590 NOK.

    Es ist also für dich bei 4.0 Tonnen mit einem Chip günstiger. Zwingend erforderlich ist er für dich als Tourist aber nicht.

    Dazu einfach auf der folgenden Seite den Chip beantragen und dort sollten auch alle Fragen beantwortet werden.
    https://www.autopass.no/de/obligatorischer-chip

    Viele Grüße
    Marc

  25. Avatar
    Sabine sagte:

    Ich mache gerade sehr schlechte Erfahrungen mit epc! Grundsätzlich ist die Idee der Registrierung und autom. Bezahlung über Kreditkarte gut. Ich habe, im Sommer 2019 4 Wochen mit einem Mietfahrzeug nach Skandiavien fahrend, alles entsprechend registriert und Kreditkartendaten hinterlegt. Im Januar kam eine mail, dass eine Rechnung vorliegend sei, die ich nie sehen konnte. Auf mail-Nachfrage kam keine Antwort. Im Juli bekomme ich eine Mahnung von contractum, nach tel. Kontakt und mail zur Situation habe ich nach weiteren zwei Wochen immer noch weder Antwort noch Rechung. Fragen an epc über mein dortiges Konto werden kommentarlos und unbeantwortet geschlossen. Ich würde mich nicht mehr registrieren!

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.