Norwegen ist landschaftlich noch beeindruckender als Schweden und Aufnahmen auf der Luft sind daher sehr interessant. Bevor man jedoch seine Drohne ist die Lüfte schickt, muss man sich über die Gesetzeslage in dem jeweiligen Reiseland informieren. In Schweden sind Drohnen und vor allem Aufnahmen aus der Luft erlaubt, aber wie sieht es denn in Norwegen mit dem Einsatz von Drohnen aus?

Ein Blick auf die Seite vom Norwegischen Fremdenverkehrsamt und der Luftfahrtbehörde brachte Sicherheit. Drohnen und ähnliche ferngesteuerte Fluggeräte müssen grundsätzlich mit einem Mindestabstand von 150 Metern zu Menschen, Fahrzeugen und Gebäuden betrieben werden, die nicht mit dem Betreiber der Drohne im Zusammenhang stehen. Der Flug darf nur bei Tageslicht und bis zu 120 Meter über dem Boden oder der Wasseroberfläche erfolgen. Das Gerät muss immer in Sichtweite des Betreibers bleiben, der während des Betriebs nicht unter dem Einfluss von Alkohol stehen darf.

Drohen werden in drei Kategorien unterteilt und unterliegen unterschiedlichen Auflagen

  • RO 1: Drohnen bis zu einem Abfluggewicht von 2,5 Kilogramm und mit einer maximalen Geschwindigkeit von 60 Knoten (111 km/h). Drohnen der Kategorie RO1 müssen über eine Failsafe-Funktion verfügen. Piloten müssen nur eine Erklärung abgeben, dass sie sich an die betreffenden Regeln für diese Kategorie halten.
  • RO 2: Fluggewicht bis 25 Kilogramm und maximale Geschwindigkeit von 80 Knoten. Erfordert spezielle Lizenzierung des Piloten.
  • RO 3: Alle Drohnen, welche die bisherigen Spezifikationen übersteigen.

Die meisten Drohnen dürften in die Kategorie RO 1 fallen und es muss vor Reiseantritt ein passendes Formular ausgefüllt und an die Luftfahrtbehörde übermittelt werden. Das geht auch bequem per E-Mail an: postmottak@caa.no. Wer eine Drohne der Kategorie RO 2 oder RO 3 sein Eignen nennt, der muss ein anderes Formular verwenden.

Quelle: Norwegische Luftfahrtbehörde

Hier die wichtigsten Punkte in der Übersicht:

  • Drohnen müssen bei der Luftfahrtbehörde angemeldet werden
  • Maximale Flughöhe: Drohnen dürfen in Norwegen maximal 120 Meter hoch fliegen.
  • Maximale Entfernung: Drohnen dürfen nur innerhalb der Sichtweite betrieben werden.
  • Es ist ein Mindestabstand von 150 Metern zu Menschen, Fahrzeugen und Gebäuden einzuhalten.
  • Drohnen der Kategorie RO1, also bis zu einem Abfluggewicht von 2,5 Kilogramm und mit einer maximalen Geschwindigkeit von 60 Knoten (111 km/h)  müssen über eine Failsafe-Funktion verfügen. Piloten müssen nur eine Erklärung abgeben, dass sie sich an die betreffenden Regeln für diese Kategorie halten.
  • Flugverbote: No Fly Zones können bei Map2Fly geprüft werden. Hier werden viele Flugverbote berücksichtigt und die Seite unterstützt auch die Standortermittlung. Die Seite Sie kann daher auch sehr gut auf dem Smartphone verwendet werden.

Wie immer gilt natürlich: Sämtliche Flugaktivitäten müssen stets mit Rücksicht und Respekt für in der Nähe befindliche Menschen, Vögel oder andere Tiere, private Grundstücke, öffentliche Flächen und Touristenattraktionen wie Aussichtspunkte ausgeführt werden.

Das könnte Dich auch interessieren:

1 Antwort
  1. Andreas sagte:

    Hallo Marc,

    soweit ich die amtliche Seite der norwegischen Luftfahrtbehörde interpretiere, sind Anmeldungen in der Kategorie RO1 nur bei gewerblichen Einsätzen notwendig, nicht privaten.
    Beste Grüße
    Andreas

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich. Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter unter Datenschutz..

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.