Wir stehen im Urlaub recht selten auf Stell- oder Campingplätzen und füllen somit unseren Wassertank meistens ohne Schlauch auf. Aber auch wenn wir auf einem Stellplatz stehen, wie letztens auf der Insel Föhr, dann ist es meistens mit zu großem Aufwand verbunden, „mal eben“ zur paar Meter entfernten Versorgungsstation zu fahren und Wasser aufzufüllen.

Fahrzeug aufräumen, Hubstützen einfahren, runter von Auffahrkeilen, gegebenenfalls Markise einholen und so weiter. Daher ist unser bevorzugter Weg ein Raumsparkanister*, welchen es in vielen unterschiedlichen Größen zu kaufen gibt. Davon haben wir u.a. 2 Stück mit je 19 Liter Fassungsvermögen und damit geht das mit dem Auffüllen recht zügig. Die Herausforderung bestand bis dato nur darin, das Wasser aus dem Kanister in die kleine Öffnung vom Wassertank zu bekommen. Die Lösung ist aber einfacher als gedacht.

Es wird ein Trichter mit flexibler Verlängerung* und einem Griff oder ähnlichen und ein stabiler Saugnapf* mit einem Ring benötigt. Jetzt wird einfach der Trichter mit dem Saugnapf verbunden und dafür kann man einen Karabiner, Schlüsselring oder Kabelbinder oder so etwas in der Art verwenden.

Der Saugnapf wird dann einfach oberhalb der Öffnung für das Frischwasser angebracht und die flexible Verlängerung vom Trichter in die Öffnung vom Tank gesteckt. Das ganze hält sehr gut und so kann ich jetzt die Wasserkanister mit beiden Händen hochheben und das Wasser einfüllen, ohne alles zu verschütten. Praktische Sache!

PS: Das Wasser läuft bei uns ausnahmslos durch einen Wasserfilter und wird somit zu 99,9% von Krankheitserreger (Bakterien, Pilzen, etc.) befreit. Sehr zu empfehlen!

8 Kommentare
  1. Avatar
    Dhmuel sagte:

    Hallo, habe das mal ausprobiert, mit dem vorgestellten Saugnapf: Das funktioniert bei mir leider überhaupt nicht! Alle 10 Sekunden fliegt der Saugnapf runter. Hält einfach nicht an der Außenwand. Schade um das rausgeschmissene Geld.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dhmuel

  2. Avatar
    Peter Brückmann sagte:

    Da auch wir ungern rangieren und es in Urlaubsländern wie Bosnien und Albanien manchmal schwierig ist nahe an einen Wasserhahn zu Kommen haben wir 2 Kanister für 20 l mit großer Öffnung an Bord und eine Tauchpumpe mit einem Schlauch sowie Kabel und Stecker für Zigarettenanzünder dabei. So können wir ohne Heben der Kanister Wasser in unseren Tank pumpen, immerhin bei einem Mal gehen 40 l. Hat sich über Jahre prima bewährt.

  3. Avatar
    Peter sagte:

    Da unsere Freunde und wir faul sind haben wir uns eine Tauchpumpe mit Kabel für den Ziggarrettenanzünder und 1,5 m Trinkwasserschlauch zusammengebastelt und lassen arbeiten statt den 20 l Kanister heben zu müssen. Mit 2 Kanistern und 3 mal laufen ist dann unser Tank fast voll auch wenn ein Füllen mit dem Schlauch nicht möglich ist.

  4. Avatar
    AudRey sagte:

    Hallo liebe Camping Family,
    wir sind Camping Neulinge. Ich verstehe nicht, wie man Trinkwasser filtern kann bei gleichzeitiger Nutzung eines Trichters zur Befüllung des Tanks. Wir nutzen den ae aqua Filter. Geht das überhaupt?

  5. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hi, also wenn du mit dem Schlauch (am besten mit einem Filter am Ende) bis zum Einfüllstutzen kommen kannst, brauchst Du den Trichter ja nicht mehr. Der Trichter ist nur dafür gedacht, wenn die Wasserquelle für einen Schlauch zu weit weg ist. Du also das Wasser (gefiltert) in Kanister abfüllst, um die dann in den Camper zu füllen.

  6. Avatar
    AudRey sagte:

    Hi Marc,
    danke für die Rückmeldung. Ich verstehe das also so, dass ich mir Wasser an der Station abfülle und mit einem kurzen Schlauch samt Filter meinen Behälter fülle. Dann ist es sauber und ich könnte es dann direkt mit einem Filter in den Tank einfüllen. Gute Idee!. Danke.

  7. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Das Wasser muss halt beim auffüllen des Tanks gefiltert werden. Dann hast du sauberes Wasser im Tank. Damit es auch im Tank frisch bleibt, kommt im Tank dein Filter zum Einsatz. Der alleine würde aber nicht bringen, wenn du bereits dreck usw. in den füllst. Grüße Marc

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.