Wir machten uns gegen Mittag auf dem Weg um unserer Vorräte wieder aufzufüllen und fuhren weiter zum Västersjön. Hier gibt es viele tolle kleine Buchten, wo man direkt am Wasser stehen kann. Wir sammelten gemeinsam eine Runde trockenes Feuerholz und Sonja bereitete danach mit den Kids das Abendessen zu. Ich trug ein paar Steine zusammen und errichtete eine Feuerstelle für eine späteres Stockbrot.

Als sich der Himmel auf einmal verdunkelte, dauerte es auch nicht mehr lange, bis es mal so richtig heftig zu regnen begann. Schnell wurde das mühsam zusammengesuchte Brennholz ins trockene gebracht und die bereits einsatzbereite Feuerstelle mit einer Mülltüte abgedeckt. Wir genossen gemütlich die super leckere Tomatentarte aus dem Omnia Backofen* und danach spielten die Kids und ich konnte etwas lesen.

Nach etwa zwei Stunden hatte der Regen aufgehört zu die Mülltüte hatte ihren Dienst sehr gut verrichtet, denn das meiste war trocken geblieben. Somit gab es ein Lagerfeuer und Stockbrot. Beides immer vor allem für die Kids eine tolle Sache, auch wenn von dem eigentlichen Brot nicht viel gegessen wurde. Aber hier geht es mehr um das Feeling, als um das Endergebnis.

Stellplatzinfo

Preis: Kostenlos
Ver- und Entsorgung Nein
Stromanschluss Nein
Koordinaten 56° 19′ 35.10″ N, 13° 3′ 12.95″ E

Das könnte Dich auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich. Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter unter Datenschutz..

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.