Auf unserer Reise in den Norden von Schweden liegt auch die schöne Stadt Göteborg. Nach unserer Erfahrung kann ich jetzt schon sagen, dass Sie auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Die Bewertungen des einzigen Stellplatzes sind nicht wirklich gut, denn immer zur Session im Sommer, wird dort häufig eingebrochen und das wollen wir vermeiden. Daher steuern wir Liseberg Camping Askim Strand an und buchen uns für 2 Tage ein.

Der Platz ist gut gestattete und liegt direkt am Wasser. Er wird aber sicher von vielen nur zur Durchreise benutzt und war daher etwas unruhig. Aber er erfüllt für uns zumindest genau seinen Zweck, eines sicheren und gut gelegenen Parkplatzes in der Nähe von Göteborg. Auf dem Platz kann man auch direkt seine Tageskarte für den öffentlichen Nahverkehr erwerben.

In ca. 10 Minuten erreicht man zu Fuss die Busshaltestelle vom Express Bus (Rosa Line) und mit dem ist man in ca. 20 Minuten mitten in Göteborg. Wir haben uns direkt ein 3 Tageticket gekauft, denn mit dem Ticket kann man nicht nur Bus und Straßenbahn, sondern auch die Fähren zu den Schären nutzen und die wollten wir uns auch noch ansehen.

Wer gerne eine Bootstour oder das ein oder andere Museum, sowie den Freizeitpark besuchen möchte, der sollte sich die Göteborg City Card zulegen. Hier sind viele Eintritte neben der Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs bereits inklusive. Für uns hätte sich das rentiert, aber wir haben es leider zu spät gemerkt.

Am ersten Tag machten wir eine Bootstour (Paddan) und bummelten durch die Stadt. In der Feskekörka (Fischkirche), der Göteborger Fischmarkthalle, holten wir uns eine leckere Portion geräucherten Fisch und setzen uns damit an den Hafen.

Am nächsten Tag ging es wieder mit dem Express Bus in die Stadt und die erste Station war der Slottsskogen. Hierbei handelt es sich um einen 137 Hektar großen Park mitten in der Stadt. Er hat viele hat Rasenflächen, drei Berge, einen Tierpark und einen wirklich tollen Abenteuerspielplatz. Von dort aus statten wir dem Stadtteil Haga einen Besuch ab. Ein schönes Fleckchen Erde und hier findet man viele kleine Geschäfte, Boutiquen und Cafés. Von dort aus ging es zur nächsten Portion Fisch (einfach zu lecker) wieder in die Fischkirche und vorn dort aus zum Schiffmuseum Maritiman.

Göteborg ist auf jeden Fall einen Besuch wert und spätestens wenn man eh in der Gegend ist, sollte man sich ein paar Tage Zeit nehmen, für diese wunderschöne Stadt.

Das könnte Dich auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.