Die Nacht haben wir ruhig auf dem Parkplatz vom Fähranleger des Skandinavienkais verbracht. Wir haben insgesamt nicht viel geschlafen, aber das lag an der Ankunftszeit von 22:00 Uhr und dass unser Hund sich den Magen verdorben hat. Dafür haben wir uns ja aber unter anderem eine Kabine gebucht und können uns somit später nochmal aufs Ohr legen.

Nach dem aufstehen fuhren wir zum nahegelegen REWE um frische Brötchen zu kaufen. Von dort aus ging es wieder zurück zum Fähranleger und wir verschwanden im Bauch der Fähre Peter Pan. Wir haben uns dieses mal für eine 4er Außenkabine entschieden, welche mit Dusche, WC und 80 cm breiten Betten ausgestattet ist. Die Kabine kostete uns lediglich 40,00 Euro pro Strecke und somit war die Überfahrt nach Trelleborg deutlich entspannter, als im letzten Jahr. Wir waren somit nämlich weder auf gutes Wetter für den Verbleib auf einer der Deck Terrassen, noch auf freie Stühle im Inneren der Fähre angewiesen, welche auf Dauer auch sehr unbequem sind.

Die Betten sind echt in Ordnung und das gilt auch für das Badezimmer mit Dusche. Lediglich die Belüftung könnte etwas besser sein, denn das Fenster öffnen geht verständlicherweise nicht. 45 Minuten vor Ankunft mussten wir unsere Kabine wieder verlassen und pünktlich um 18.30 kamen wir in Trelleborg an und machten wir uns auf in Richtung Westen und suchten uns ein Plätzchen für die erst Nacht auf Schwedischem Boden.

Die ersten Plätze auf unserer Route waren entweder belegt bzw. zu voll, oder gefielen uns aus anderen Gründen nicht. Egal wir waren alle ausgeschlafen und fuhren somit einfach weiter. Wir fanden einen schönen kleinen und kostenlosen Platz in Förslöv, direkt am Strand auf dem auch Hunde erlaubt sind.

Das könnte Dich auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.