Wir wollten zwar unsere Reisen nicht im Detail durchplanen, aber vollkommen in Blaue fahren ist auch nicht ganz unser Ding. Eine gewisse Vorbereitung steigert aber ja auch die Vorfreude auf den Urlaub. Mit dem kostenlosen Dienst Google My Maps, kann man ganz einfach eigene Karten erstellen bzw. seine persönlichen Sehenswürdigkeiten auf Google Maps markieren. Auf diese kann man dann jederzeit und auch vom Smartphone und Tablet zugreifen. Dabei lassen sich die Zugriffsrechte auch einstellen, so das die Einträge nur von mir gelesen werden können, oder auch für andere Menschen zugänglich gemacht werden können.

Für unseren Urlaub in den Bayerischen Wald, haben wir My Maps das erste Mal genutzt und fanden den Dienst wirklich sehr praktisch. Sonja hat im Vorfeld Infos aus Reiseführern, Blogs, Webseiten der Region und den Gemeinden, sowie aus vielen weiteren Quellen gesammelt. Es kamen viele tolle Dinge zusammen, die wir mit den Kids unternehmen können. Ich habe diese Orte dann auf My Maps gesucht, was total einfach geht. Wer schon mal auf Google Maps nach etwas gesucht hat, wird wissen was ich meine.

Das gefundene wird dann einfach markiert bzw. gespeichert und kann auf Wunsch auch mit verschiedensten Icons und Farben versehen werden. Nachdem ich die Liste von Sonja abgearbeitet hatte, suchte ich nach Stellplätzen in der Nähe. Hier einfach zwei Browser Fenster nebeneinander und in dem einen unsere eigene Karte und in der anderen etwa die Stellplatzkarte von Promobil, welche man ja auch auf Google Maps findet. Somit ließ sich relativ schnell eine persönliche Karte auf Google Maps erstellen, auf die wir von unterwegs jederzeit zugreifen konnten. Wir freuen uns bereits auf die Planung für Schweden 2017.

2 Kommentare
  1. Gue sagte:

    Ich verwende auch Google My Maps zur Reiseplanung und finde die Lösung eigentlich ganz gut, allerdings gibt es leider (noch?) keine Möglichkeit unterwegs (am iPhone) auf die eigene Karte auch offline zuzugreifen, oder?

  2. Marc
    Marc sagte:

    Jain, du kannst die Karte offline speichern und es werden dann „nur“ die von dir erstellenden Markierungen nachgeladen/drüber gelegt. Das spart zumindest schon mal viel Traffic. In ein paar Monaten ist es mit dem Roaming ja zumindest in der EU vorbei.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.