In den meisten Reisemobilen ist eine Truma Heizung und das stromlose Sicherheits- Ablassventil Truma FrostControl verbaut, welches den Boiler automatisch bei Frost entleert. So kann der Ablauf nicht zufrieren und die Wasserversorgung ist auf der sicheren Seite. Letztes Wochenende herrschten immer noch Minus Grade und das auch tagsüber.

Wir wollten nach dem Frühstück losfahren und ich habe eine Stunde vor Abfahrt die Heizung auf 10 Grad gestellt, damit ich den Wassertank auffüllen kann. Um den Tank zu befüllen, muss man das Ablassventil manuell verschließen, damit das Wasser wieder abläuft. Dazu wird der Drehschalter auf „Betrieb“ gedreht und das Ablassventil durch einen Druckknopf verschlossen. Der Druckknopf muss einrasten und genau das wollte nicht klappen.

Die Ursache war recht einfach, denn es waren im Fahrzeug zwar bereits die 10 Grad erreicht, aber halt nicht im Servicefach, wo ich das Ablassventil Truma FrostControl befindet. Der Druckknopf lässt sich aber erst ab einer Temperatur von mindestens 7 Grad einrasten. Zwar ist im oberen Bereich vom Servicefach ein Lüftungsschlauch der Heizung verlegt, aber hier kam noch nicht genug Wärme an und die Klappe stand auch zu lange offen. Damit ich in Zukunft die Temperatur im Servicefach besser einschätzen kann, habe ich dort einfach ein kleines Thermometer* befestigt.

Das Thermometer habe ich mit Magneten befestigt und jetzt habe ich die Temperatur immer direkt im Blick. Eine sehr praktische Sache wie ich finde.

TFA Dostmann digitales Thermometer 30.2028.01, schwarz
Preis: EUR 8,49
6 neu von EUR 7,980 gebraucht
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Das könnte Dich auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.