Heute möchte ich euch eine kleine Dashcam von AUKEY* vorstellen. Die DR01 ist mit 58 x 57 x 32 mm recht klein und fällt von außen auch nicht auf. Die Kamera kann mit einer Halterung und 3M-Klebepads am Armaturenbrett oder an der Windschutzscheibe per Saugnapf befestigt werden. Die Windschutzscheibe in Höhe des im Fiat Ducato meistens eh fehlenden Rückspiegels, ist hierbei ganz klar mein Favorit. Hier sieht man sie am wenigsten und der Blickwinkel ist am besten ist. Dank des beiliegenden 5m langen Mini-USB Kabels mit einem Winkelstecker, kann man auch das Kabel dezent verlegen.

Bei einer Dashcam werden ununterbrochen Aufnahmen gespeichert und die DR01 beginnt ihre Aufnahme auch direkt nach dem starten des Motors, bzw. sobald sie mit Strom versorgt wird. Es stehen einem 1, 5 und 10 Minuten als Aufnahmezeit zur Verfügung und hier ist die 10 Minuten Aufnahme ganz klar zu empfehlen. Die einzelnen Clips haben auch keinerlei Unterbrechung und wer also 6 Clips aneinanderreiht, erhält eine Stunde Videomaterial.

Die Videos werden in einem Sichtfeld von 170° aufgenommen und liegen in der maximalen Auflösung von 1080p (Full HD) mit 30 Frames und im h264 Codec als MOV vor. 10 Minuten belegen knapp über ein Gigabyte, so dass eine Stunde etwas über 6 Gigabyte an Speicherplatz benötigt. Es werden Micro SD Karten bis zu 128GB* (Class 10) unterstützt.

Wenn die SD Karte voll ist, werden ältere Aufnahmen einfach überschrieben. Der Exmor-Sensor von Sony zeichnet alles in einer sehr guten Auflösung auf. Ich war heute mit dem Auto unterwegs und bei schönem Himmel und Sonnenschein, sähen alle Kameras gut aus und daher habe ich mich für den heutigen Tag entschieden. Dunkelheit, Bewölkung und Regen sind hier mit von der Partie und so kann man sich am besten ein Bild von der Qualität machen.

Die datenschutzrechtliche Zulässigkeit der ständigen Aufzeichnung sowie die Verwendbarkeit als Beweismittel in Zivil- oder Strafprozessen ist in Deutschland umstritten. Eine gefestigte Rechtsprechung liegt zu beiden Fragen bislang nicht vor. Wer ins Ausland reist und seine Urlaubsfahrt aufzeichnen möchte und hier ist ja nicht immer nur die Beweissituation bei einem Unfall der Grund, sollte sich vorher evtl. informieren.

Die Kamera selber hat ein 2,0″ Display und die Bedienung ist super einfach. Das Menü ist klar strukturiert und sehr verständlich aufgebaut. Es kann auch eingestellt werden, dass eine Aufnahme nur dann erfolgt, wenn eine Bewegung erkannt wird, was aber natürlich auch bei unebenen Straßen zur Auslösung sorgen kann. Ich würde hier daher die Standardeinstellung bevorzugen. Motor bzw. USB Stromversorgung an und die Aufnahme startet und sie wird automatisch beendet, wenn der Motor abgestellt bzw. die Stromversorgung getrennt wird.

Wer möchte kann die aktuelle Aufnahmen auch mit einer einfachen Tastendruck vor dem Löschen schützen und man kann auch Fotos erstellen. Dem Lieferumfang liegt ein Autoladegerät mit 2 Anschlüssen bei, welches die Autokamera als auch ein weiteres USB-Gerät mit Strom versorgt. Wer an der Aufzeichnung seiner Fahrten aus verschiedensten Gründen Interesse hat, dem kann ich die AUKEY Dashcam DR01 auf jeden Fall empfehlen. Ich habe letztes Jahr übrigens meine Urlaubsfahrt mit einer ActionCam aufgenommen. Das geht natürlich auch sehr gut, aber da diese auch andere Einsätze hatte, war es immer ein hin und her inkl. neuer Bildausrichtung. Diese Dashcam bleibt einfach immer im Auto und nimmt auch ganz von alleine auf.

AUKEY Dashcam, Full HD 1080P, 170° Weitwinkel, Nachtsicht, 2.0" LCD Birdschirm (DR01, Schwarz)
Preis: --
0 neu0 gebraucht
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Das könnte Dich auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.