Im LMC Breezer A 694G fehlten uns im Badezimmer Ablagen, welche ich jetzt nachgerüstet habe. Dazu haben wurde ein Hängeregal* besorgt, welchen von seinen Maßen her perfekt ins Bad passt und dabei auch noch sehr leicht ist. Ich möchte im Fahrzeug so wenig wie nötig schrauben, sondern lieber andere Befestigungsmöglichkeiten wie Heißkleber* und Magnete nutzen. Mit Magneten habe ich im Bad vom CaraBus bereits sehr gute Erfahrungen gemacht und daher kamen die auch hier zum Einsatz.

Dazu habe ich 8 kleine Neodym Quadermagnete verwendet, welche praktischerweise als Set, mit Süd und Nordpol geliefert werden. Jeder der lediglich 30 x 10 x 1 mm großen Magnete, bietet bis zu 1 kg Haftkraft.

Badregal Magnete

Nachdem ich am Hängeregal für die Magnete den richtigen Platz ausgemacht habe, wurden die Magnete an der Wand mit Heißkleber befestigt, was sehr gut hält, sich aber dennoch Rückstandslos wieder entfernen lässt, falls man mal umbauen möchte.

Badregal Magnete 2

Als nächstes wird der Gegenpol auf dem Magneten angebracht und alle mit einer ordentlichen Portion Heißkleber versehen und das Hängeregel wird jetzt dagegen gedrückt. Das ganze hält super gut und ich brauchte hier auch lediglich kleinen Magnete, weil das Regal auf dem Waschtisch aufliegt, was für zusätzlich Stabilität sorgt.

Für eine freihängende Wandmontage, würde ich größere Magnete verwenden und die Auswahl ist bei Supermagnete.de einfach riesig. Der auf dem Foto übrigens zu sehende Automatische Seifenspender, ist auch mit einem Magneten am Waschtisch befestigt.

Das könnte Dich auch interessieren:

4 Kommentare
  1. Stephan sagte:

    Sehr schön :)
    Magnete sind eben oft die bessere Alternative zu Schrauben. Da geht kein Holz kaputt, da reißt auch nach Monaten und Jahren nichts aus und es hält einfach bombensicher.

    Viel Spaß bei deinen Touren!

  2. Reinhard Müller sagte:

    Hallo Marc,
    tolle Idee! Insbesondere der Seifenspender ist für mich interessant. Ich sehe nur ein Problem: Die Magnete sind doch nicht rostfrei. Hast Du hier einen speziellen Trick? Lackieren?
    Viele Grüsse Reinhard

    PS.: Du hast hier eine ganz tolle Seite mit irrsinnig interessanten Infos erstellt, die ich als Frischling geradezu verschlungen habe! Glückwunsch und vielen herzlichen Dank!

  3. Marc
    Marc sagte:

    Hallo Reinhard, der Seifenspender ist mit Heißkleber befestig worden. Der Sagrotan No-Touch Automatischer Seifenspender mit Bewegungssensor hat eine Bodenplatte. Die habe ich wie gesagt einfach mit etwas Heißkleber an der Platte festgeklebt. Hält super und ließe sich auch Rückstandslos wieder entfernen. All paar Monate muss man die Batterien wechseln. Dazu einfach den Seifenspender von der Platte abziehen und danach wieder draufsetzen.

    Noch ein Tip. Die Nachfüllpacks sind relativ teuer und jedes Mal neuer Plastikmüll muss ja auch nicht sein. Also habe ich oben einfach mit einem 12er Bohrer ein Loch reingebohrt und kann jetzt mit einem kleinen Trichter beliebige Flüssigseife nachfüllen. Das ist nicht nur günstiger, sondern auch wegen der großen Nachfüllplacks viel umweltfreundlicher. Dei Funktion beeinträchtig das Loch in keinster Weise. Gleiche Umsetzung habe ich ich auch Zuhause und da ist der Spender täglich mehrmals im Einsatz. Beste Grüße Marc

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.