Einbrüche in Wohnmobile wird es leider immer wieder geben, weil die Fahrzeuge einfach zu viele Schwachstellen haben. Ein Einbruch dauert auch nur wenige Minuten und es stehen vor allem Bargeld, Laptop, Tablet, Kamera, Navi usw. im Fokus der Einbrecher. Immer wenn wir das Fahrzeug verlassen und sei es auch nur mal kurz zum Einkaufen, wollen und können wir nicht immer alles an Wertsachen mitschleppen. Sachen zu verstecken bringt leider auch nicht, weil es im Wohnmobil kaum einen Platz gibt, an dem die Einbrecher nicht suchen werden. Somit braucht es einen sicheren Ort zum wegschließen und das ist ein Safe, welcher fest mit dem Fahrzeug verbunden ist.

In unserem Kastenwagen hatten wir damals auch einen Safe, welcher unter dem Beifahrersitz fest mit dem Fahrzeug verbunden war. In unserem LMC Breezer 694 G, sind aber beide Sitze schon durch die Elektroblock und die Aufbaubatterie(n) belegt. Wir haben uns daher für einen Tür-Safe entschieden, welcher an den Befestigungspunkten des Ablagefachs der Fahrer- als auch an der Beifahrertür, vom Fiat Ducato (ab dem Baujahr 2006 und Typ x250 und x290) ganz einfach montiert werden kann.

Die Montage ich schnell erledigt und dazu werden die Schrauben vom Ablagefach der Tür gelöst und mit den beiliegenden Schrauben inkl. Unterlegscheiben, wird der Safe dann an den vorhandenen Befestigungspunkten verschraubt. Man muss also keine Löcher in die Türen oder in die Verkleidung bohren.

Der Safe ist groß genug um neben Reisepässen, iPad und Bargeld, auch noch locker ein 15-Zoll Notebook zu beherbergen. Verschlossen wird der Safe den bewährten 3–Bolzen-Schlössern und es liegen zwei Schlüssel dem Safe bei. Die Außenmaße betragen: Höhe: 33 cm, Breite: 55 cm, Tiefe: 14 cm und hat zwar ein Eigengewicht von 9,0 kg, welches wir aber gerne für mehr Sicherheit in Kauf nehmen. Der Tür-Safe kann direkt beim Hersteller für 299,00 Euro bestellt werden.

Für die Prävention, übernachten wir niemals auf Autobahnrast- und Parkplätzen. Bedingt durch die dortige Anonymität und den hohen Lärmpegel können Einbrecher oftmals unerkannt „arbeiten“. Auch mehrere Reisemobile und/oder Caravans auf einem Platz bringen nicht unbedingt mehr Schutz. Aber abseits der Autobahn stellen viele Gemeinden einen ausgewiesenen und oftmals sogar kostenlosen Übernachtungsplatz zur Verfügung. Apps wir etwa Stellplatz Radar von der Zeitschrift Promobil, helfen einem bei der Suche.

promobil digital
Preis: Kostenlos+

promobil Stellplatz-Radar
Preis: Kostenlos+

Das könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare
  1. Wolfgang sagte:

    Servus Marc!
    Wir haben uns diesen Safe auch montiert… ein gutes Gefühl, wenn wir zB wandern gehen und das Womo längere Zeit nicht belegt ist.
    Gegen das „schnelle Ausräumen“ ist er sicher hilfreich – es bleibt bei uns jetzt nichts mehr in diversen Handablagen liegen. ;-)

    Liebe Grüße aus aus Wien und DANKE für die immer wieder sehr informativen Beiträge von Dir.

    Wolfgang

  2. Marc
    Marc sagte:

    Hallo Wolfgang, ja ein gutes Gefühl und das lässt einen die paar mehr Kilos auch gut verkraften. Viele Grüße nach Wien

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.