Grundsätzlich ist ein Kastenwagen auch gut für den Winter geeignet, denn die meisten Reisemobilhersteller sorgen für eine gute Dämmung. Die Winterfestigkeit setzt aber auch voraus, das die gesamte Wasser Ver- und Entsorgung frostsicher untergebracht ist und es gibt ein paar einfache Dinge, die einem das Wintercamping noch angenehmer machen.

Unser CaraBus 601 MQH hat eine Kältebrückenfreie Seitenwand‐ und Deckenisolierung in PE‐Schaum und eine Bodenplattenisolierung in Styrodur mit PVC‐Belag. Die Fußbodenstärke beträgt 22 mm und die Wasserleitungen sind im isolierten Bereich verlegt. Sie einzige Schwachstelle im Winter ist dann nur noch der Abwassertank, was aber kein Problem ist, sofern man sich im Vorfeld für das passende Paket (Artikelnummer 451644) für 309,00€ entschieden hat. Damit ist der Abwassertank inkl. dem Auslaufrohr beheizt und dem Wintercamping steht nichts mehr im Wege.

Abwassertank beheizt

Wir waren dieses Jahr in Sölden und dort herrschten nicht nur in der Nacht Minusgrade, was uns aber überhaupt nichts ausmachte. Die Plastoform‐Isolierfenster halten ja schon ganz gut die Kälte ab, aber die jedem zu empfehlende Seitenscheibenisolierung per Faltsystem (Rollos) von Remis wirkt Wunder. Die Rollos sind bei uns an allen Fenstern montiert und Verdunkeln nicht nur das Fahrzeug, sondern isolieren es auch gleichzeitig. Das merkte ich selber sehr gut an den Heckflügeltüren, denn dort ist im hinteren Querbett mein Schlafplatz und somit liege ich direkt am Fenster. Wenn die Rollos unten sind, bekomme ich von der Kälte überhaupt nichts mit.

Neben der Isolierung kommt dann ja noch die Truma Heizung zum Einsatz, welche keine großen Wunder vollbringen muss, um den Innenraum auch bei kleiner warm genug zu halten. Solange die Temperatur im Innenraum nicht unter 0° fällt, werden die Leitungen und erst recht der sich unter dem Bett befindliche Wassertank nicht vereisen.

Damals hatten wir nur das einfache Truma CP (E) Classic Bedienteil und konnten so die gewünschte Temperatur des Innenraums noch nicht exakt angeben. Durch den Einbau vom Truma CP plus Bedienteil, können wir jetzt aber genau die gewünschte Temperatur des Innenraums definieren, was unheimlich praktisch und komfortabel ist.

Truma CP plus

Wenn man also etwa Tagsüber auf der Piste ist, kann man per Zeitsteuerung die Temperatur automatisch regulieren lassen. Somit regelt die Truma Heizung die Temperatur nach dem Frühstück herunter und am Nachmittag kurz bevor die Skipiste schießt, wird sie wieder auf eine gewünschte Temperatur hochgedreht. Das ist alles kein Problem und somit ist es nach dem Skifahren im Bus schön angenehm warm.

Auch der Einbau der Truma Duo Control CS ist jedem Wintercamper zu empfehlen, denn so wird automatisch auf die zweite Gasflasche umgeschaltet, wenn die erste leer ist und das ist ja bekanntlich immer Nachts und am besten noch bei Regen oder Kälte.

Truma Duo Control CS 1

Ebenfalls sehr angenehm ist ein Teppich im Fahrerhaus und einer im Wohnbereich. Hier haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und ein günstige Schmutzfangmatte von Ikea verwendet. Die Matte hört auf den Namen Lynäs und es lässt sehr angenehm darauf laufen und man kann die Matte sehr einfach auch mit einem Besen reinigen.

Schmutzfangteppich

Natürlich sorgt auch dieser Teppich für etwas mehr Dämmung am Boden. Im Bereich der Dinette unter dem Tisch, habe ich PVC gelegt, welchen ich noch vom Umbau des Kofferraums übrig hatte. PCV lässt sich sehr gut schneiden und reinigen, was im Essbereich sicherlich von großem Vorteil ist und er sorgt auch wieder für etwas mehr Dämmung.

Tips: Während der Aufheizphase der Heizung, einfach mal alle Schranktüren, Stauklappen und Staukästen öffnen, um Kondenswasserbildung zu vermeiden. Das ist vor allem notwendig, wenn die Temperatur im Innenraum mal gegen Null gefallen seien sollte, etwa weil die Gasflasche leer ist und keine Truma Duo Control CS auf die zweite umschalten konnte.

Wer vergessen hat das Paket für den beheizten Abwassertank zu bestellen, welchen man meines Kenntnisstandes nach nicht nachrüsten kann, oder ein gebrauchtes Fahrzeug erworben hat, der kann zum einen das Auslaufrohr isolieren und herkömmliches Kochsalz, oder Frostschutzmittel in den Abwassertank geben. Beim Frostschutz aber bitte nur welches wie etwa von BioFair* verwenden , dass auch biologisch abbaubar ist

Also mit nur ein paar kleinen Tips und eventuellen Nachrüstungen, kann mit dem Weinsberg CarBus 601 MQH auch wunderbar in den Winterurlaub fahren. Wir freuen uns schon!

Das könnte Dich auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.