Die letzten beiden Tage haben wir in Sandhammarvägen und somit am Meer verbracht. Gestern war das Wetter mit Wolken und vereinzelten Regentropfen mal nicht so toll. Für die paar Tröpfchen hatten wir aber eine Strandmuschel* dabei und mit 25 Grad war es noch sehr angenehm. Am Nachmittag kam dann aber die Sonne wieder raus und hatte sogar den schönen blauen Himmel im Schlepptau.

Heute mussten wir mal wieder eine Ver- und Entsorgungsstation anfahren und hier bietet sich perfekt der Hafen von Ystad an. Dort gibt nicht nur leckeren geräucherten Fisch, welchen wir für den Abend einkauften, sondern auch einen Stellplatz und bis 15:00 kann man dort auch vor der Schranke kostenlos parken und die Ver- und Entsorgung nutzen. Nach dem auftanken nutzen wir die zentrale Parkmöglichkeit und bis zur Innenstadt sind es nur wenige Minuten zu Fuss. So schlenderten wir durch dieses wirklich sehr schöne kleine Städtchen, mit seinen netten und auch ausfallenden Geschäften, Cafés und Restaurants.

Wir kaufen ein paar Mitbringsel und leckeren Whiskey Senf und einen Pesto Senf, aus dem kleinen Familienbetrieb Petersborgs und machten wir uns wieder auf den Weg zum Hafen. Auf diesem Stellplatz wollten wir auf jeden Fall nicht bleiben, denn die Mobile stehen dort dicht an dicht und an das Gelände, grenzt auch noch die quietschende Eisenbahn. In einem Land, wo das freistehen fast überall erlaubt ist, stelle ich mich doch nicht auf so einen unschönen auch noch kostenpflichtigen Stellplatz.

Also suchten wird uns einen netten Platz, denn wir wollten natürlich auch noch mal ans Meer. Wenn man von Ystad direkt am Meer entlang in Richtung Simrisham fährt, kommt man durch das kleine Dörfchen Nybrostrand. Wir nahmen die letzte kleine Straße vor dem Ortsausgang und am Ende kommt ein kleiner Parkplatz. Von dort aus sind es nur wenige Meter zum Strand und man kann so auch von seinem Bett aus, wunderbar die Wellen rauschen hören.

Vildgåsvägen 18 – 271 71 Nybrostrand, Schweden
Koordinaten: 55°25’41.2″N 13°57’26.2″E

Am Strand sind aber (wie so oft) keine Hunde erlaubt und so gehen wir einfach wieder ein paar Minuten am Strand entlang. Dann trifft man auf keinen Menschen mehr den das stören könnte und hat gleichzeitig absolute Ruhe. Am Abend machten wir uns mit dem Pesto Senf und einer Portion Crème fraîche, einen sehr leckeren Dip zu dem geräucherten Fisch.

Am Strand sind aber (wie so oft) keine Hunde erlaubt und so gehen wir einfach wieder ein paar Minuten am Strand entlang. Dann trifft man auf keinen Menschen mehr den das stören könnte und hat gleichzeitig absolute Ruhe. Am Abend machten wir uns mit dem Pesto Senf und einer Portion Crème fraîche, einen sehr leckeren Dip zu dem geräucherten Fisch.

Fisch mit Pesto Senf Dipp

Hier werden wir den morgigen Tag wohl auch wieder ganz entspannt am Meer verbringen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich. Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter unter Datenschutz..

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.