Die Fahrertür bzw. das Türschloss ist beim Fiat Ducato seit Jahren leider eine bekannte Schwachstelle, wenn es um das Thema Sicherheit geht. Es gibt zur Prävention dafür verschiedene Lösungen auf dem Markt, wie etwa das bekannte Riegelschloss HEOSafe*, welches fest an der Türinnenseite angebracht wird. Bei den neuen Fiat Ducato Modellen 250/290 ab dem Jahr 20214, ist die Montage aber leider nicht mehr ohne ein ausschneiden der Türverkleidung möglich und das kommt somit für mich persönlich nicht in Frage. Weiterhin sind solche Schlösser von außen kaum zu erkennen und dieses hat dann den Nachteil, dass der Einbrecher es erstmal am Schloss versuchen wird, bis der verbaute Sicherheitsmechanismus der Riegel greift.

Es gibt zwar kleine Aufkleber zum Abschrecken für die Fensterscheibe, aber ob die ihren gewünschten Zweck erfüllen, ist auch eher fraglich. Ich habe mich daher für die Türkralle Easysafe von BRÜMMI* entschieden. Die ist schnell angebracht und bietet mit ihrer leuchtkräftigen Signalfarbe, eine sehr gut sichtbare Abschreckung und es ist dann kein gewaltloses und somit auch lautes Eindringen ins Fahrzeug möglich.

Der Easysafe besteht aus einer mit 900g recht leichten Aluminiumstangenkonstruktion und an beiden Enden ist ein Aluminiumhaken vorhanden, welcher dann links und rechts in die Türgriffe eingehängt wird. Nun wird die Stange zusammengeschoben und mittels Schloss gesperrt. Dank der Verschiebemöglichkeit sowie einem stufenlos einzudrehenden und danach auch fixierbaren Haken, ist die Stange in den verschiedensten Fahrzeugen verwendbar. Mit der angebrachten Kralle, ist es von außen nicht mehr möglich, die Türen ohne Gewalt und Lärm zu öffnen. Zusammengeschoben ist die Stange 1,20m lang und lässt aber auch ausgezogen perfekt verstauen.

Tuerkralle-hinten

Das Anbringen ist vor allem im Wohnmobil, dank der seitlichen Tür sehr einfach und in wenigen Sekunden erledigt. Dazu lege ich den einen Aluminiumhaken in den Türgriff vom Beifahrer und die andere verstellbare Seite, in die den Griff der Fahrertür. Dann schiebe ich die Kralle möglichst fest zusammen und schließe mit einem der beiden mitgelieferten Schlüssel ab. Meinen Weinsberg CaraBus verlasse ich dann über die seitliche Schiebetür.

Fazit: Eine super einfache Sache wie ich finde und in Kombination mit dem hier im Blog bereits vorgestellten Sitzsockelsafe, fühlen wir bzw. unsere Wertsachen sich schon recht gut aufgehoben.

Das könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare
  1. Anonymous sagte:

    Guten Morgen
    mit Interesse habe ich Eure Verbesserungsvorschläge für den Carabus gelesen. Zum Brümmi Easysafe camper wäre ich dankbar für eine Antwort. Kann ich den Brümmi auch anbringen (und gleichzeitig sitzen), wenn ich die Fahrerhaussitze umgedreht habe (Richtung Tisch) und ganz nach hinten (Richtung Frontscheibe) geschoben habe ?
    Danke und noch einen schönen Feiertag
    Klaus Pantel (kpantel@t-online.de)

  2. Marc
    Marc sagte:

    Hallo Klaus, in unserem neuen Breezer kann ich den Fahrersitz nicht drehen, aber den Beifahrersitz und wenn der ganz hinten ist, passt der Brümmi noch gerade in den Griff. Also ja das klappt. Viele Grüße Marc

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.