Als wir unseren Campingbus gekauft haben und der Verkäufer beim Zubehör nach einen Fahrradträger fragte, was unsere Antwort „ja klar“ nur leider halt ohne ans Gewicht zu denken. Der Weinsberg CaraBus 601 MQH ist ja nicht nur unser erster Campingbus, sondern auch generell unser erstes Campingfahrzeug. Zwar hatten wir uns im Vorfeld so gut es eben geht informiert und auch auf das Thema Gesamtgewicht bzw. Zuladung geachtet, aber man lernt halt nie aus. So haben wir dann recht schnell gemerkt, wie schnell die zulässige Gesamtmasse des Fahrzeugs erreicht werden kann, wenn man „alles“ mitnehmen will.

Unsere erste Überlegung war damals die großen Fahrräder auf den Träger am Heck und die beiden kleinen für die Kids in den Kofferraum. Mal abgesehen davon, dass der Kofferraum schon mit anderen Dingen wie Campingstühlen, Tisch usw. gut belegt ist, wiegen die Räder zusammen einfach zu viel. Es sind keine sehr schweren Räder, aber alle vier plus dem Träger sind dann doch etwas um die 45 Kilogramm. Also musste eine Alternative her und hier kommt der Scooter Hudora Big Wheel Air 205 Dual Brake* ins Spiel, welcher kein Spielzeug, sondern ein erstzunehmendes Fortbewegungsmittel ist.

Gängige Scooter haben PU Rollen mit 125 mm Ø und eignen sich somit eher nur für glatte und trockene Untergründe. Es gibt aber auch Scooter wie diesen mit größeren 205 mm Ø Rollen und Luftbereifung, welcher auch über angenehme Anti-Schock-Griffe verfügt. Das ermöglicht es auch Schotter und Waldwege zu befahren und nicht an kleinen Steinen und anderen Hindernissen hängen zu bleiben.

Mit gerade einmal 5,3 kg und dem einfachen Klappmechanismus, erreicht er sehr geringe Maße und somit passen hiervon sogar noch vier Stück, neben dem ganzen anderen Zeugs in den Kofferraum. Für die Aufbewahrung bzw. das bessere stapeln, gibt es auch eine passende Tasche*. Für eine sichere Fahrt sorgt das einzigartige, duale Bremssystem, denn neben der üblichen Hinterradreibungsbremse von Scootern, ist der Dual Brake von Hudora zusätzlich mit einer hochwertigen Scheibenbremse ausgestattet.

HUDORA Big Wheel AIR 205 Dual Brake 2

Die extragroße Trittfläche (35 x 14 cm) aus verstärktem Aluminium ist auch für große Füße wie die meinen gut geeignet und mit dem angebrachten Fußständer kann der Scooter auch bequem abgestellt werden. Er lässt sich schnell und einfach auf- und zu klappen und der Lenker ist von 85,5 bis 104,5 cm in der Höhe justierbar. Somit kann ein Model von meinen Kids und von mir gefahren werden und die maximale Belastbarkeit beträgt 120 kg.

Fazit: Natürlich ersetzt ein Scooter kein Fahrrad und vergleichbare und evtl. Stundenlange Touren sind alleine schon vom notwendigen Kraftaufwand nicht wirklich möglich, da braucht man sich nichts vormachen. In unserem letzten Urlaub gab es jedoch genügend Strecken, wo wir alle (besonders die Kids) mit einem Scooter ausgestattet doch angenehmer und natürlich auch etwas schneller unterwegs gewesen wären.

Alles in allem finde ich einen solchen Scooter eine sehr gute Alternative zum leider für uns zu schweren Fahrrad, wenn man sich bequem und zügig fortbewegen möchte. Selbst nur ein Scooter, hilft um zum Beispiel „mal eben“ zum nächsten Supermarkt zu flitzen. Große Luftbereifung und Scheibenbremse sollten es aber auf jeden Fall sein.

HUDORA Big Wheel Air GS 205 Dual Brake, silber/blau
Preis: EUR 182,66
7 neu von EUR 182,661 gebraucht von EUR 129,95
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
2 Kommentare
  1. Bruno sagte:

    Hallo Marc,

    dein Beitrag über diesen Scooter ist jetzt schon ein paar Jahre alt. Wie haben sich denn die Roller im Langzeittest geschlagen?
    Unsere beiden Kinder wollen nämlich jetzt auch bald ihre Fahrräder mit auf Reise nehmen und das geht wohl nur, wenn die Großen auf etwas Kleineres umsteigen.
    Mittlerweile hast du ja auch einen Bericht über E-Scooter im Blog veröffentlicht. Aber ich möchte mich nicht vom Strom abhängig machen. Daher wäre so ein einfacher Tretroller immernoch ein guter Fahrradersatz mit dem ich mit Sicherheit noch meinem 3 Jährigen auf seinem 12 Zoll Fahrrad hinterherkomme… oder vielleicht doch nicht?
    VG
    Bruno

  2. Marc Broch
    Marc Broch sagte:

    Hallo Bruno, wir sind weiterhin mit den Rollern sehr zufrieden. Die kommen auch zuhause immer mal wider zu Einsatz. Für Fahrräder die beste Alternative was Gewicht, Preis und Unabhängigkeit vom Strom angeht. Beste Grüße Marc

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.