Wer nicht in Breite und Tiefe bei einem Fahrzeug gehen will, oder wegen Alltagstauglichkeit gehen kann, der geht halt in die Höhe und bei 3,20 Meter hat man viel Platz im Innenraum. Wir hatten keine Lust die Sitzbank und den Tisch immer Abends zu einem Bett umzubauen und ein Hubbett, welches von oben herabgefahren wird, soll die sich darunter befindliche Sitzgruppe nicht total einschränken.

Wenn im CaraBus das Hochdachbett heruntergeklappt ist, hat man dort eine Liegefläche von 218 × 130 cm und in der darunterliegenden Sitzgruppe, dennoch eine Stehhöhe von 1,68 cm. Klar muss ich hier im stehen den Kopf einziehen, aber beim Sitzen genieße ich die verfügbare Höhe. Die Küche bietet unter der Spühle 2 sehr große, 2 mittlere und eine kleine Schublade. Hier konnten neben Geschirr für 4 Personen, auch alles mögliche an Kochzubehör und für die Speisekammer Platz finden. 

CaraBus-Schubladen

Oberhalb der Spüle ist ein Fach, welches sich perfekt für Gläser und Tassen eignet und ein weiteres Fach darüber, hat noch einen Einlegeboden und dort sind Haushaltsutensilien usw. untergebracht. Unter dem 81 Liter Kühlschrank, haben wir einen Kleiderschrank mit eine Höhe von 86 cm, einer Breite von 49 cm und einer Tiefe von 38 Zentimetern. Diesen haben wir aber mit nach vorne geöffneten Stapelkisten ausgestattet um den Platz noch effektiver nutzen zu können. Über dem Kühlschrank steht ein weiterer Schrank mit 73 cm Höbe und der selben Breite zur Verfügung. Die Tiefe dieses Schrankes ändert sich aber wegen der Dachschräge.

Kleidung kann man wunderbar in den vier großen Fächern oberhalb des Heckbettes unterbringen. Alles andere kann in den großen Kofferraum und hier finden locker 8 Stapelkisten mit jeweils 46 Litern Platz. An den Seiten des Bodens sind Verzurrösen angebracht und ich habe im Kofferraum zusätzlich einer Lage PVC Boden ausgelegt. Das sorgt zum einen für eine noch bessere Dämmung und schützt vor Beschädigungen beim Ein- und Ausladen des Kofferraums. Der Kofferraum ist auch vom Innenraum aus zugänglich und hierzu muss lediglich eine Trennplatte angehoben werden. Den Kofferraum haben wir zusätzlich mit einem variablen Ladeboden ausgestattet, um den Platz noch besser nutzen zu können bzw. die Be- und Entladung somit zu vereinfachen.

Im Gegensatz zu vielen Wohnmobilen, hat ein Campingbus nur selten von außen zugängliche Klappen zu den Stauräumen. Aber es lassen sich unter der Sitzgruppe jede Menge Teile wie Kabel, Schläuche und Werkzeug verstauen, an die man dann auch jederzeit schnell drankommt. Für alles andere steht einem ja der Kofferraum zur Verfügung, indem es ja auch noch einen sich in der Wand befindlichen Stauraum gibt. Auf der rechten Seite oberhalb des Wassertanks, sind auch noch 3 Fächer vorhanden, in denen ich einen Holzkohle und einen Gasgrill inkl. 6 Butangaskartuschen* unterbringen konnte. Im dem von den Hintertüren aus zugänglichen Fach für die 11 Kg Gasflaschen, ist auch noch locker Platz für 2 Faltkanister*, wenn etwa die nächste Wasserstelle zu weit weg ist.

Alles in allem kann man im CaraBus sehr viel unterbringen. Hier ist nicht der Platz, sondern eher das Überschreiten der zulässigen Gesamtmasse von 3,5 Tonnen die große Herausforderung. Wie man einfach die aktuelle Beladung und die Gesamtmasse im Blick hat, das habe ich ja bereits erklärt.

Das könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare
  1. Andreas sagte:

    Hallo Marc,

    Kompliment an Dich, eine gute und schöne Page die Du Dir aufgebaut hast.
    Eine Frage zum Weinsberg MQH:
    Ich kann zwar überall die Breite und Länge des Hubbettes und die Stehhöhe wenn es herunter geklappt ist in Erfahrung bringen aber bis jetzt habe ich noch nichts darüber lesen können wie hoch oder flach die Distanz von der Hubbettmatratze bis zum Dach ist.
    Hattest Du die mal nachgemessen?

    Gruß, Andreas

  2. Marc
    Marc sagte:

    Hallo Andreas, wir fahren seit Dezember letzten Jahres einen LMC Breezer. Somit kann ich das nicht messen. Ich kann dir aber aus Erfahrung sagen, das dort kleine Kinder, meine waren damals 5 und 8, super sitzen und spielen können. Vom mehreren Touren mir ein paar Freunden, kann ich dir auch bestätigen, das dort zwei Erwachsene ohne sich zu verbiegen gut rein und rauskommen und natürlich schlafen können. Viele Grüße Marc

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung DSGVO Bestimmungen ist zwingend erforderlich

Ich stimme den DSGVO Bestimmungen zu.

Dieses Formular speichert deinen Namen, E-Mail Adresse (nicht öffentlich) sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare im Blog darstellen und auswerten können. Weitere Informationen findest Du unter Datenschutz.

Marc Broch

Hallo! Mein Name ist Marc und bin glücklicher Besitzer eines Wohnmobils. Ich freue mich jedesmal auf Veränderungen am Fahrzeug und natürlich auf neue Touren mit der Familie.

Wir haben das Campen als eine sehr schöne Alternative zum eher „klassischen“ Hotelurlaub für uns entdeckt und sind seit Ende 2015 mit einem Wohnmobil in Europa unterwegs.