Camping Family
Gas, Wasser und Strom

Reicht eine Batterie im Wohnmobil ?

Der Stromverbrauch in einem Wohnmobil hängt logischerweise von der Anzahl der Stromverbraucher ab und auch das eigene Verhalten spielt eine große Rolle. Zuhause ist das ja ganz einfach, solange wie die Stromrechnung bezahlt ist, geht das Licht an, Kühlschrank und Co werkeln vor sich hin. In einem Wohnmobil ist das natürlich anderes, weil man hier von der Kapazität der Wohnraumbatterie, oder einer externen Stromversorgung abhängig ist. Aber reicht eine Batterie aus, oder muss eine zweite her und am besten noch zusätzlich eine Solaranlage auf dem Dach?

Bevor man munter drauflos bestellt, sollte man sich nicht nur über die eventuell unnötigen Kosten, sondern auch über das zusätzliche Gewicht Gedanken machen. Im Weinsberg CaraBus 601 MQH ist von Werk aus, eine Bosch L5 013 Versorgungsbatterie 12V/90Ah unter dem Fahrersitz verbaut und diese wiegt alleine schon stolze 25,8 Kilo. Der vorgesehene Platz für die zweite Batterie ist unter dem Sitz vom Beifahrer und hier wird sonst das Pannenset (Wagenheber etc.) verstaut, was dann ja auch noch seinen Platz finden muss, sofern man nicht wie wir, darauf verzichten kann/will. Wir sind halt ADAC Plus Mitglied und haben somit Pannen- und Unfallhilfe in ganz Europa und der Platz unter dem Sitz wurde für einen Safekorpus geopfert, über den ich separat berichten habe.

Aber ja ich dachte damals auch beim Kauf zuerst, ich müsste unbedingt eine zweite Batterie und sicher auch gleich noch eine Solaranlage haben, aber ich wurde dann doch eines besseren belehrt. 

Erste Maßnahme ist die Reduzierung des Stromverbrauchs und dieses ohne auf etwas verzichten zu müssen. Also wurde im ersten Schritt, Halogen gegen LED getauscht und somit ist der Verbrauch drastisch reduziert worden. In die Leselampen kommen Lampen mit dem G4 Sockel* und die haben bei der gleichen Leistung gerade einmal 1,5 Watt. In den Dreier Deckenstrahler im Flur, kommen MR16 GU5.3 Lampen* und die verbrauchen anstatt der verbauten Halogenlampen mit satten 20 Watt nur 3 Watt.

CaraBus-LED

Wir haben uns auch für einen Absorberkühlschrank entschieden, weil dieser neben Strom aus der Wohnraumbatterie und externem Strom, auch auf Gas betrieben werden kann. Klar wollen wir auch mal irgendwo ein paar Tage Freistehen, also ohne auf eine externe Stromversorgung zurückgreifen zu können, aber spätestens bei Fahren, wird die Wohnraumbatterie ja wieder aufgeladen.

Damit wir in unserem dreiwöchigen Sommerurlaub in Schweden nicht ohne Saft dastehen, haben wir den Test gemacht und waren über ein Wochenende komplett nur mit der einen Batterie unterwegs und das war nicht einmal annähernd ein Problem. Unsere mobilen Geräte wie Tablet und Smartphone wurden eh (alleine schon aus Bequemlichkeit) über vorhandene Powerbanks* geladen und der Akku vom meinem MacBook hat fürs bloggen usw. auch das ganze Wochenende gehalten, aber hierfür gibt es auch 12V Ladegeräte*. Wir haben auch nicht mit Licht gegeizt, wobei die LED´s verbrauchen ja eh wie beschrieben eh so gut wie nichts.

Der Kühlschrank lief wie die Heizung auf Gas und so hatten wir am Sonntagabend gerade einmal 50 % der vorhandenen Energie aus der einen Wohnraumbatterie verbraucht. Für uns persönlich steht also fest, wir brauchen erstmal keine zusätzliche Power und auch kein Solar auf dem Dach. Aber dieses muss halt jeder für sich persönlich entscheiden, denn es gibt nun einmal auch eine große Anzahl von Campern, die als eine der ersten Tätigkeiten auf dem Stellplatz, ihre Satellitenschüssel ausrichten müssen. Wir können sehr gut auf normales TV (wie auch zuhause) verzichten und etwa die Nachrichten, kann ich auch sehr gut auf dem Tablet, oder Laptop gucken und das gleiche gilt auch mal für ein Filmchen.

Ähnliche Beiträge die Dir auch gefallen könnten

6 Kommentare

  • Christian

    2. März 2016

    Hallo Marc, vielen Dank für deine HP und die Infos. Habe diese mit großem Interesse gelesen und werde die Seite auch weiterhin verfolgen. Unseren Carabus MQH werde ich die Tage vom Händler abholen, daher mein Interesse. Ich sehe viele Parallelen, Überlegungen usw.
    PS: Auch wir sind mal wieder 3 Wochen in Schweden.
    Danke.

  • Marc

    Marc

    2. März 2016

    Hallo Christian, dann hat das warten ja bald ein Ende. Freut mich zu hören, dass der Blog gefällt und Du ein paar Tips mitnehmen kannst. Freue mich auf deinen ersten Erfahrungsbericht. Viele Grüße Marc

  • Rolf Kremers

    5. September 2016

    Hallo Marc, beim durchstöbern deines Blogs aber auch auf der Homepage von Weinsberg konnte ich keine Infos über die Platzierung derWassertanks finden, ob diese frostsicher Installiert und beheizt sind. Könntest du hier vielleicht mal ein paar Infos dazu geben.

  • Marc

    Marc

    5. September 2016

    Hallo Rolf, der Wassertank befindet sich auf der rechten Seite hinten. Man liegt quasi drauf 😉 darüber befinden sich noch drei Fächer, welche einen Deckel und einem rauszunehmenden Boden haben. Hör passt sich noch gut was rein. Etwa unser Gasgrill und noch so einiges mehr.

    Der Tank ist alleine schon dank der Bauweise des Fahrzeugs vor Kälte geschützt. Wir waren damit bei minus Graden unterwegs und das ohne Probleme. Der Bus wird ja auch immer euch die Heizung gewärmt und somit auch der Tank.

    Was ich aber empfehlen würde, ist ein beheizter Abwassertank. Der befindet sich nämlich unter dem Fahrzeug und würde im Winter evtl einfrieren. Wir haben uns daher für die beheizte Variante entschieden. Somit steht dem Wintersport nicht entgehen. Viele Grüße Marc

  • Alex

    26. Februar 2017

    Hallo,

    wie tausche ich die Lampen des Dreier Deckenstrahler aus? Muss ich dafür die Abdeckung abbauen ?

    Vielen Dank für die Antwort.

  • Marc

    Marc

    26. Februar 2017

    Ne kann man rausziehen. Nicht zu kräftig ziehen, aber kräftig genug um Sie rauszubekommen

Schreibe einen Kommentar