Camping Family
Beitrag lesen

Super praktisches Kniekissen

Egal ob ich am Wohnmobil, oder etwa im Garten am werkeln bin, vieles davon findet auf den Knien statt. Damit die Arbeit zu einen angenehmer ist und zu anderen die Knie nicht zu sehr belastet werden, habe ich mir ein praktisches Kniekissen zugelegt. Auch für Arbeiten auf dem Dach vom Wohnmobil, bietet sich ein solches Kissen an. Es wiegt lediglich 518 Gramm und ist aus einem stabilem Micro-Pur Kunststoff gefertigt, angenehm weich und natürlich wasserfest. Eine klare Kaufempfehlung für sehr viele Gelegenheiten. Weiterlesen

Beitrag lesen

Stellplätze von promobil in Google Maps anzeigen

Wer spontan einen Stellplatz sucht, wird hierfür sicherlich in den meisten Fällen zum Smartphone oder Tablet greifen. Eine sehr bekannte App ist Stellplatz Radar von der Zeitschrift promobil. Die GPS Koordinaten vom Platz, kann man dann bequem in sein Navi eingeben bzw. übertragen.

Wer aber am Rechner etwa im Vorfeld nach Stellplätzen suchen möchte, dem sei wiederum die passende Google Maps Seite empfohlen. Hier gibt es zwar keine Filter für etwa Strom, Wasser, Entsorgung usw. wie auf der Webseite der promobil, aber dafür ist die Kartenansicht perfekt. Nach Orten oder Postleitzahlen kann man natürlich suchen und so die Anzahl der Plätze eingrenzen. Wer also nicht auf die Filter angewiesen ist, dem sei diese Seite empfohlen.

Beitrag lesen

Dezentes Licht in der Dinette und im Eingangsbereich

In der Dinette von unserem LMC Breezer befindet sich eine Lampenleiste, an der zwei Spots befestigt sind, welche man bequem verschieben kann. Die sind auch bereits von Werk aus mit LED´s ausgestattet und machen ein angenehm warmes Licht. Soweit also alles gut, aber manchmal benötigt man ein dezentes Licht, etwa für eines der Kinder während der Fahrt. In unserem vorherigen Fahrzeug habe ich mit selbstklebenden LED Touch Lampen sehr gute Erfahrungen gemacht. Daher habe ich diese auch hier nachgerüstet. Weiterlesen

Beitrag lesen

Gasfilter von Truma nachgerüstet

Es gibt ja Dinge die braucht man und es gibt Dinge die braucht man nicht. Zu guter Letzt gibt es aber auch die Dinge, wo man erst weiß dass man sie braucht(e), wenn es leider schon zu spät ist. So ist es sicherlich auch mit einem Gasfilter. Dieser schützt die Gasanlage vor verunreinigtem Gas. Ein Gasfilter soll die lange Lebensdauer der Anlage selbst, sowie aller mit Gas betriebenen Geräte wie Heizung, Kühlschrank, Kocher usw. sichern. Der Einbau des Truma Gasfilters ist in wenigen Minuten erledigt. Man setzt ihn einfach zwischen Regler und Gasschlauch und er eignet sich für alle Regelanlagen, die an der Wand montiert sind, wie der sehr zu empfehlenden Truma Duo Control CS.

Er filtert bis zu 99% aller Abdampfrückstände (ölige Aerosole) aus dem Gasstrom, bevor sie sich ablagern und den Regler verstopfen, oder gar eines der Geräte beschädigen können. Der Filter eignet sich für die Flüssiggase LPG, Propan und Butan. Mit seinen Maßen von H: 94 mm x B: 91 mm x T: 55 mm, sollte er in fast jedem Gastkasten untergebracht werden können und er wiegt lediglich 327 Gramm. Weiterlesen

Beitrag lesen

Mit dem richtigen Reifendruck zu mehr Komfort

Vom Leser Reinhard habe ich zum Thema Reifendruck und Komfort einen sehr guten Hinweis bekommen. Laut des Aufklebers von Fiat zum empfohlenen Reifendruck, welcher sich an der B-Säule befindet, werden 5,5 bar vorne und hinten bei voller Beladung empfohlen. Wer aber ein Heavy Chassis mit einer 3500 kg Zulassung hat, für den ist dieser Reifendruck sehr unkomfortabel und wegen der 3500 kg Zulassung auch nicht nötig.

Reinhard hat dazu den Reifenhersteller Michelin, nach dem empfohlenen Reifendruck bei einer Achslast von 2100 kg vorn und 2400 kg hinten befragt. Ergebnis 4,0 bar bei 2100 kg und 4,5 bar bei 2400 kg sind hier die optimalen Werte. Weiterlesen

Beitrag lesen

Frischwassertank reinigen und dauerhaft sauber halten

Das mit Frischwassertank im Wohnmobil ist so eine Sache. Hier gehen nicht nur die Meinungen, sondern viel mehr die Nutzungsverhalten der Camper weit auseinander. Manche nutzen ihr mitreisendes Badezimmer gar nicht als solches, sondern als Kleiderschrank und verwenden das Wasser aus dem Tank, höchstens für die Toilettenspülung. Nun jeder wie er mag und das ist doch auch das schöne am Campen und den vielen Möglichkeiten.

Wir nutzen auf jeden Fall das eigene Bad im Wohnmobil und das sogar sehr gerne. Das Frischwasser ist bei uns auch frisch und wird bis aufs direkte trinken, eigentlich für alles verwendet. Duschen, waschen, Zähne putzen, Kaffee und Tee kochen und so weiter. Ich habe bereits bei unserem ersten Fahrzeug, von Anfang an auf die Sauberkeit des Tanks geachtet und ist alles eigentlich ganz einfach. Der Wassertank sollte regelmäßig gereinigt werden und vor allem, nach einer längeren Standzeit und dazu empfiehlt sich als erstes mal eine Sichtprüfung mit einer Taschenlampe. Weiterlesen

Beitrag lesen

Wechsel auf Alu Gasflaschen

Wir haben wie sicherlich viele, mit klassischen grauen Stahl Gasflaschen begonnen. Bei unseren beiden Fahrzeugen, waren immer bereits zwei 11 Kilo Flaschen mit dabei. Der Vorteil der Stahlflaschen ist neben dem günstigen Anschaffungspreis, sicherlich die große Verbreitung. Man bekommt die Flaschen fast an jeder Ecke gegen eine volle eingetauscht. Die Flaschen haben aber auch einen großen Nachteil und das ist deren hohes Eigengewicht (Tara). Dieses beträgt im Durchschnitt 11,5 Kilo und somit fährt man pro Flasche ca. 22,5 Kilo durch die Gegend.

Bis auf die Winterzeit, kommt man bereits mit einer 11 Kg Gasflasche recht lange aus. Wir haben als Beispiel in unserem 3 wöchigen Urlaub in Schweden, jeden Tag geduscht, gekocht, Kaffee und Tee zubereitet und kamen genau mit einer Flasche aus. Wer eine zweite Flasche mitnimmt und hier könnte bereits eine 5 Kg. Flasche reichen, ist auf der sicheren Seite. Aber der Nachteil für uns war immer das hohe Eigengewicht der grauen Stahlflaschen.

Hier sollte also hier eine Alternative her und wir haben (noch) nicht den Bedarf an einem festen Gastank, oder an den sicherlich bequemen Tankflaschen. Die sind mir mit ca. 300,00€ pro Flasche auch etwas zu teuer. Ja ich könnte damit an jeder LPG Tankstelle selber wieder nachtanken und müsste nicht eine evtl. nur halb volle Flasche tauschen, weil ich für den Urlaub nun mal eine volle Flasche benötige. Diesen Umstand nehme ich aber noch in Kauf und dafür fahren wir aktuell nicht genug im Winter, als dass wir mit dem Gas nicht lange auskommen würden. Zusätzlich habe ich mir für den Wintereinsatz ja auch einen passenden Keramikheizlüfter zugelegt, um dann Gas einsparen zu können. Weiterlesen

Beitrag lesen

Günstige Alternative zum LotusGrill vom Aldi

Erst gestern habe ich über den grandiosen LotusGrill hier im Blog berichtet. Wir sind von der Funktionsweise und der Verarbeitung sehr begeistert. Der Grill hat mit knapp 130,00 € aber auch einen recht stolzen Preis. Wer nicht soviel ausgeben möchte, sollte sich mal am kommenden Donnerstag den 23.03.2016 in eine Aldi Süd Filiale begeben. Dort gibt eine sehr ähnliche Ausführung, zum Schnäppchenpreis von 49,99€.

Von der Funktionsweise ist er absolut identisch mit dem LotusGrill und die Maße sind auch ziemlich ähnlich. Was die Verarbeitung angeht, so lässt sich hier im Vorfeld natürlich noch nichts sagen, aber davon kann man sich in der Filiale ja überzeugen.

Beitrag lesen

Der perfekte Holzkohlegrill für Camper

Grillen gehört für viele Camper sicherlich dazu und auf eigentlich allen Stell- und Campingplätzen ist Grillen auch mit Holzkohle erlaubt. Ob jetzt Gas oder Holzkohle ist bei vielen eine Art Glaubensfrage, die ich gar nicht erst tiefer hinterfragen möchte. Zuhause grillen wir seit Jahren mit Holzkohle und wollten das eigentlich auch auf Reisen tun. Hier gab es damals nur leider im alten Fahrzeug ein Platzproblem und somit haben wir uns damals für einen Cadac Safari Chef 2 HP (Bericht) Gasgrill entschieden.

Im Prinzip ein wirklich tolles Gerät und nahezu sofort einsatzbereit, aber es ist halt ein Gas und kein Holzkohlegrill. Ob ich es geschmacklich wahrnehme… ja irgendwie schon und somit habe ich einer Version mit Holzkohle doch nachgetrauert. Jetzt im Breezer haben wir mehr Platz und somit kann auch ein Holzkohlegrill mit an Board.

Die Nachteile an Holzkohle (neben dem Gesundheitlichen) ist die Zeit zum anheizen und die Belästigung durch den entstehenden Qualm. Man liegt schön entspannt vor seinem Reisemobil und genießt die Abendsonne und da bläst einem die Quellwolke vom Nachbarn ins Gesicht. Unschön für beide Parteien. Genau so unschön ist aber auch die Wartezeit, bis die Kohle fertig ist und man bei einem klassischen Holzkohlegrill überhaupt loslegen kann. Genau hier setzt unser neuer LotusGrill an.

Ein mit Batterien betriebener Lüfter, versorgt die Kohle mit Frischluft. Somit wird die Glut wird permanent belüftet und ermöglicht deshalb ein nahezu rauchfreies Anzünden des Grills und der Grill ist nach 3-4 Minuten einsatzbereit. Beide mir bekannten Nachteile, werden mit dem LotusGrill also erschlagen. Wir können Abends noch „mal eben schnell“ den Grill anwerfen, bevor die Kids ins Bett sollen und wir müssen wegen eventueller Quellwolken, kein schlechtes Gewissen mehr haben.   Weiterlesen

Beitrag lesen

Leichte und zerlegbare Aluminiumschaufel

Eine Schaufel ist nicht nur im Winter ein idealer Begleiter, sondern auch den Rest des Jahres. Wie immer achte ich bei meinen Anschaffungen neben der Verarbeitungsqualität, auf die Größe und das Gewicht. Diese Schaufel wiegt inkl. Tasche nur 840 Gramm und wer auf die Tasche verzichten möchte, kommt sogar auch nur 600 Gramm.

Sie ist universell einsetzbar und eignet sich nicht nur zum Schneeschippen, sondern auch zum Bauen von Sandburgen, oder zum Freischaufeln festgefahrener Räder. In wenigen Sekunden ist sie zusammengesteckt und einsatzbereit. Die Schaufel hat eine Größe von 28 mm x 215 mm und der Stiel lässt zwei Längen zu. Auf der kleinen Stufe kommt man auf eine Länge von 650 mm und auf der großen auf 820 mm Gesamtlänge. Weiterlesen